Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vergleichende Untersuchung über Weihnachtsmärkte in NRW

17.11.2005


Studierende der Fachhochschule Südwestfalen in Hagen befragten Passanten zwischen Duisburg und Paderborn



Sucht man im Internet nach den besten, schönsten und gemütlichsten Weihnachtsmärkten, wird man sofort fündig: Kaum eine Stadt, die in der Vorweihnachtszeit keinen Weihnachtsmarkt aufzuweisen hat und kaum eine, die sich nicht mit solchen oder ähnlichen Attributen schmückt.

... mehr zu:
»Befragung »Weihnachtsmarkt


Welchen Eindruck die Besucher von Weihnachtsmärkten wirklich haben, das wollten Studierende der Fachhochschule Südwestfalen in Hagen wissen und befragten letztes Jahr in der Vorweihnachtszeit Passanten auf der Straße. Unter Leitung von Prof. Dr. Gunther Bamler, Leiter des Instituts für vergleichende Städtemarktforschung im Fachbereich Technische Betriebswirtschaft wurden zwischen Duisburg und Paderborn, also entlang des Hellwegs, Besucher der Weihnachtsmärkte zu ihrer Einschätzung interviewt. Befragt wurden sie zu den besuchten Weihnachtsmärkten, aber auch zu jenen, die ihnen sonst noch bekannt waren. Die Ergebnisse dieser Untersuchung liegen jetzt vor.

In der Befragung wurden nicht nur die, die Atmosphäre beschreibenden, Attribute wie "aufregend-langweilig", "gemütlich-hektisch", "weihnachtlich-kommerziell" untersucht, sondern es wurde auch nach dem empfundenen Preisniveau gefragt. Ebenso wurde die Einschätzung der Passanten eingeholt, ob sie freundlich bedient wurden, ob das Angebot den eigenen Erwartungen entsprach und vor allem, ob sie den entsprechenden Weihnachtsmarkt wieder besuchen wollten. Darüber hinaus wurden die Besucher aufgefordert, abzuschätzen, wie viele Euro sie einerseits auf dem Weihnachtsmarkt ausgeben wollten, andererseits in den umliegenden Geschäften.

Insgesamt wurden im Rahmen der Befragung über 10.000 Meinungen zusammengetragen, nicht nur über die Weihnachtmärkte der Hellweg-Region, sondern auch über die den befragten Passanten bekannten anderen Weihnachtsmärkte. Genannt wurden hier Märkte in ganz Deutschland, auch in Dresden, Bremen, Stuttgart und natürlich der Nürnberger Christkindl-Markt.

Von den Befragten wurde der Michelstädter Weihnachtsmarkt, der eigentlich keiner ist, da die gesamte Innenstadt voll von Ständen und Buden ist, als der weihnachtlichste Weihnachtsmarkt bezeichnet. Die Weihnachtsmärkte der Großstädte Aachen, Bielefeld, Dortmund, Düsseldorf, Duisburg, Essen, Köln, Oberhausen, Wuppertal und Bochum gelten als teuer, eher aufregend und hektisch und weniger gemütlich und weihnachtlich. Am besten schneiden hier noch die Weihnachtsmärkte in Münster und Aachen ab. Die Märkte in Hagen, Hamm und Lippstadt werden als langweilig und nicht sehr weihnachtlich bewertet. Die Besucher des Soester Weihnachtsmarktes empfanden diesen dagegen als gemütlich und weihnachtlich.

Für die Zukunft planen Prof. Bamler und seine Studierenden eine größer angelegte Befragung, bei der nicht nur Passanten entlang des Hellwegs zu Wort kommen, sondern möglichst aus dem gesamten Bundesgebiet.

Weitere Informationen zur Untersuchung: Prof. Dr. Gunther Bamler, Tel.: 02331/987-2392

Birgit Geile-Hänßel | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-swf.de/

Weitere Berichte zu: Befragung Weihnachtsmarkt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Gesellschaftswissenschaften:

nachricht Fotos aus sozialen Medien zeigen soziokulturellen Wert von Landschaften
12.10.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Der ängstliche Nao - Wenn Menschen emotional auf Roboter reagieren
14.08.2018 | Universität Duisburg-Essen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Gesellschaftswissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: InSight: Touchdown auf dem Mars

Am 26. November landet die NASA-Sonde InSight auf dem Mars. Erstmals wird sie die Stärke und Häufigkeit von Marsbeben messen.

Monatelanger Flug durchs All, flammender Abstieg durch die Reibungshitze der Atmosphäre und sanftes Aufsetzen auf der Oberfläche – siebenmal ist das Kunststück...

Im Focus: Weltweit erstmals Entstehung von chemischen Bindungen in Echtzeit beobachtet und simuliert

Einem Team von Physikern unter der Leitung von Prof. Dr. Wolf Gero Schmidt, Universität Paderborn, und Prof. Dr. Martin Wolf, Fritz-Haber-Institut Berlin, ist ein entscheidender Durchbruch gelungen: Sie haben weltweit zum ersten Mal und „in Echtzeit“ die Änderung der Elektronenstruktur während einer chemischen Reaktion beobachtet. Mithilfe umfangreicher Computersimulationen haben die Wissenschaftler die Ursachen und Mechanismen der Elektronenumverteilung aufgeklärt und visualisiert. Ihre Ergebnisse wurden nun in der renommierten, interdisziplinären Fachzeitschrift „Science“ veröffentlicht.

„Chemische Reaktionen sind durch die Bildung bzw. den Bruch chemischer Bindungen zwischen Atomen und den damit verbundenen Änderungen atomarer Abstände...

Im Focus: Rasende Elektronen unter Kontrolle

Die Elektronik zukünftig über Lichtwellen kontrollieren statt Spannungssignalen: Das ist das Ziel von Physikern weltweit. Der Vorteil: Elektromagnetische Wellen des Licht schwingen mit Petahertz-Frequenz. Damit könnten zukünftige Computer eine Million Mal schneller sein als die heutige Generation. Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) sind diesem Ziel nun einen Schritt nähergekommen: Ihnen ist es gelungen, Elektronen in Graphen mit ultrakurzen Laserpulsen präzise zu steuern.

Eine Stromregelung in der Elektronik, die millionenfach schneller ist als heutzutage: Davon träumen viele. Schließlich ist die Stromregelung eine der...

Im Focus: UNH scientists help provide first-ever views of elusive energy explosion

Researchers at the University of New Hampshire have captured a difficult-to-view singular event involving "magnetic reconnection"--the process by which sparse particles and energy around Earth collide producing a quick but mighty explosion--in the Earth's magnetotail, the magnetic environment that trails behind the planet.

Magnetic reconnection has remained a bit of a mystery to scientists. They know it exists and have documented the effects that the energy explosions can...

Im Focus: Eine kalte Supererde in unserer Nachbarschaft

Der sechs Lichtjahre entfernte Barnards Stern beherbergt einen Exoplaneten

Einer internationalen Gruppe von Astronomen unter Beteiligung des Max-Planck-Instituts für Astronomie in Heidelberg ist es gelungen, beim nur sechs Lichtjahre...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Personalisierte Implantologie – 32. Kongress der DGI

19.11.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz diskutiert digitale Innovationen für die öffentliche Verwaltung

19.11.2018 | Veranstaltungen

Naturkonstanten als Hauptdarsteller

19.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Gen-Radiergummi: Neuer Behandlungsansatz bei chronischen Erkrankungen

19.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Mit maschinellen Lernverfahren Anomalien frühzeitig erkennen und Schäden vermeiden

19.11.2018 | Informationstechnologie

Neuer Stall ermöglicht innovative Forschung für tiergerechte Haltungssysteme

19.11.2018 | Agrar- Forstwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics