Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vergleichende Untersuchung über Weihnachtsmärkte in NRW

17.11.2005


Studierende der Fachhochschule Südwestfalen in Hagen befragten Passanten zwischen Duisburg und Paderborn



Sucht man im Internet nach den besten, schönsten und gemütlichsten Weihnachtsmärkten, wird man sofort fündig: Kaum eine Stadt, die in der Vorweihnachtszeit keinen Weihnachtsmarkt aufzuweisen hat und kaum eine, die sich nicht mit solchen oder ähnlichen Attributen schmückt.

... mehr zu:
»Befragung »Weihnachtsmarkt


Welchen Eindruck die Besucher von Weihnachtsmärkten wirklich haben, das wollten Studierende der Fachhochschule Südwestfalen in Hagen wissen und befragten letztes Jahr in der Vorweihnachtszeit Passanten auf der Straße. Unter Leitung von Prof. Dr. Gunther Bamler, Leiter des Instituts für vergleichende Städtemarktforschung im Fachbereich Technische Betriebswirtschaft wurden zwischen Duisburg und Paderborn, also entlang des Hellwegs, Besucher der Weihnachtsmärkte zu ihrer Einschätzung interviewt. Befragt wurden sie zu den besuchten Weihnachtsmärkten, aber auch zu jenen, die ihnen sonst noch bekannt waren. Die Ergebnisse dieser Untersuchung liegen jetzt vor.

In der Befragung wurden nicht nur die, die Atmosphäre beschreibenden, Attribute wie "aufregend-langweilig", "gemütlich-hektisch", "weihnachtlich-kommerziell" untersucht, sondern es wurde auch nach dem empfundenen Preisniveau gefragt. Ebenso wurde die Einschätzung der Passanten eingeholt, ob sie freundlich bedient wurden, ob das Angebot den eigenen Erwartungen entsprach und vor allem, ob sie den entsprechenden Weihnachtsmarkt wieder besuchen wollten. Darüber hinaus wurden die Besucher aufgefordert, abzuschätzen, wie viele Euro sie einerseits auf dem Weihnachtsmarkt ausgeben wollten, andererseits in den umliegenden Geschäften.

Insgesamt wurden im Rahmen der Befragung über 10.000 Meinungen zusammengetragen, nicht nur über die Weihnachtmärkte der Hellweg-Region, sondern auch über die den befragten Passanten bekannten anderen Weihnachtsmärkte. Genannt wurden hier Märkte in ganz Deutschland, auch in Dresden, Bremen, Stuttgart und natürlich der Nürnberger Christkindl-Markt.

Von den Befragten wurde der Michelstädter Weihnachtsmarkt, der eigentlich keiner ist, da die gesamte Innenstadt voll von Ständen und Buden ist, als der weihnachtlichste Weihnachtsmarkt bezeichnet. Die Weihnachtsmärkte der Großstädte Aachen, Bielefeld, Dortmund, Düsseldorf, Duisburg, Essen, Köln, Oberhausen, Wuppertal und Bochum gelten als teuer, eher aufregend und hektisch und weniger gemütlich und weihnachtlich. Am besten schneiden hier noch die Weihnachtsmärkte in Münster und Aachen ab. Die Märkte in Hagen, Hamm und Lippstadt werden als langweilig und nicht sehr weihnachtlich bewertet. Die Besucher des Soester Weihnachtsmarktes empfanden diesen dagegen als gemütlich und weihnachtlich.

Für die Zukunft planen Prof. Bamler und seine Studierenden eine größer angelegte Befragung, bei der nicht nur Passanten entlang des Hellwegs zu Wort kommen, sondern möglichst aus dem gesamten Bundesgebiet.

Weitere Informationen zur Untersuchung: Prof. Dr. Gunther Bamler, Tel.: 02331/987-2392

Birgit Geile-Hänßel | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-swf.de/

Weitere Berichte zu: Befragung Weihnachtsmarkt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Gesellschaftswissenschaften:

nachricht Selbstständig – und zugleich abhängig beschäftigt
25.06.2019 | Institut für Mittelstandsforschung (IfM) Bonn

nachricht Auch ländliche Kreise wachsen
13.06.2019 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Gesellschaftswissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einzelne Atome im Visier

Mit der NMR-Spektroskopie ist es in den letzten Jahrzehnten möglich geworden, die räumliche Struktur von chemischen und biochemischen Moleküle zu erfassen. ETH-Forschende haben nun einen Weg gefunden, wie man dieses Messprinzip auf einzelne Atome anwenden kann.

Die Kernspinresonanz-Spektroskopie – kurz NMR-Spektroskopie – ist eine der wichtigsten physikalisch-chemischen Untersuchungsmethoden. Damit lässt sich...

Im Focus: Partielle Mondfinsternis am 16./17. Juli 2019

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde (VdS) und des Hauses der Astronomie in Heidelberg - Wie im letzten Jahr findet auch 2019 eine in den späten Abendstunden in einer lauen Sommernacht gut zu beobachtende Mondfinsternis statt, und zwar in der Nacht vom 16. auf den 17. Juli. Die Finsternis ist zwar nur partiell - der Mond tritt also nicht vollständig in den Erdschatten ein - es ist aber für die nächsten Jahre die einzige gut sichtbare Mondfinsternis im deutschen Sprachraum.

Am Dienstagabend, den 16. Juli, wird ein kosmisches Schauspiel zu sehen sein: Der Vollmond taucht zu einem großen Teil in den Schatten der Erde ein, es findet...

Im Focus: Fraunhofer IDMT zeigt akustische Qualitätskontrolle auf der Fachmesse für Messtechnik »Sensor + Test 2019«

Das Ilmenauer Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT präsentiert vom 25. bis 27. Juni 2019 am Gemeinschaftsstand der Fraunhofer-Gesellschaft (Stand 5-248) seine neue Lösung zur berührungslosen, akustischen Qualitätskontrolle von Werkstücken und Bauteilen. Da die Prüfung zerstörungsfrei funktioniert, kann teurer Prüfschrott vermieden werden. Das Prüfverfahren wird derzeit gemeinsam mit verschiedenen Industriepartnern im praktischen Einsatz erfolgreich getestet und hat das Technology Readiness Level (TRL) 6 erreicht.

Maschinenausfälle, Fertigungsfehler und teuren Prüfschrott reduzieren

Im Focus: Fraunhofer IDMT demonstrates its method for acoustic quality inspection at »Sensor+Test 2019« in Nürnberg

From June 25th to 27th 2019, the Fraunhofer Institute for Digital Media Technology IDMT in Ilmenau (Germany) will be presenting a new solution for acoustic quality inspection allowing contact-free, non-destructive testing of manufactured parts and components. The method which has reached Technology Readiness Level 6 already, is currently being successfully tested in practical use together with a number of industrial partners.

Reducing machine downtime, manufacturing defects, and excessive scrap

Im Focus: Erfolgreiche Praxiserprobung: Bidirektionale Sensorik optimiert das Laserauftragschweißen

Die Qualität generativ gefertigter Bauteile steht und fällt nicht nur mit dem Fertigungsverfahren, sondern auch mit der Inline-Prozessregelung. Die Prozessregelung sorgt für einen sicheren Beschichtungsprozess, denn Abweichungen von der Soll-Geometrie werden sofort erkannt. Wie gut das mit einer bidirektionalen Sensorik bereits beim Laserauftragschweißen im Zusammenspiel mit einer kommerziellen Optik gelingt, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT auf der LASER World of PHOTONICS 2019 auf dem Messestand A2.431.

Das Fraunhofer ILT entwickelt optische Sensorik seit rund 10 Jahren gezielt für die Fertigungsmesstechnik. Dabei hat sich insbesondere die Sensorik mit der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Innovationstag NEULAND: Erfindungen zum Anfassen

26.06.2019 | Veranstaltungen

17. Internationale Conference on Carbon Dioxide Utilization in Aachen

25.06.2019 | Veranstaltungen

Meeresleuchten, Klimawandel, Küstenmeere Afrikas – Spannende Vielfalt bei „Warnemünder Abenden 2019“

24.06.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Robust, Sauber, Ausdauernd: Neuartige Mikro-KWK-Pilotanlage geht nach erfolgreichem Labor-Langzeitversuch in Feldtest

26.06.2019 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Innovationstag NEULAND: Erfindungen zum Anfassen

26.06.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Der Dunklen Materie auf der Spur

26.06.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics