Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Protestgeneration nicht in Sicht

09.11.2005


Tagung des SFB 580 der Universität Jena am 11./12. November zu Konfliktpotenzialen im Generationenwechsel der Gesellschaft



Die "68er" sind in die Jahre gekommen und längst zahm geworden. In der Politik aber auch in Kanzleien und Unternehmen werden viele, die zur Elite der legendären 68er Generation gehören, demnächst ihren Chefsessel räumen und in den Ruhestand treten. Ob ihre Kinder und Nachfolger mit den Posten auch die Ideale und das Protestpotenzial der alten Generation übernehmen, bezweifelt die Kulturhistorikerin Dr. Tanja Bürgel von der Friedrich-Schiller-Universität Jena. "Unter den Kindern der früheren Eliten breitet sich die Überzeugung aus, dass es nur wenigen unter ihnen vergönnt sein wird, die frei werdenden Betätigungsfelder ihrer Vorfahren in gewohnter Weise weiter zu bestellen", beschreibt sie ein Ergebnis ihrer Forschungen zu Problemen des Generationenwechsels. Aktuelle Studien dazu werden auf einer Konferenz des Sonderforschungsbereiches (SFB) 580 "Gesellschaftliche Entwicklungen nach dem Systemumbruch" vorgestellt und diskutiert, die am 11. und 12. November an der Universität Jena stattfindet.



Klassische Konfliktmuster zwischen den Generationen wie in den 1960er Jahren kann der Zeithistoriker Dr. Rüdiger Stutz aus Jena auch bei den "Kindern des Mauerfalls" und ihren von der DDR-Vergangenheit geprägten Eltern nicht ausmachen. "Die in den 1970er Jahren Geborenen haben die Chancen der ,Wende’ ergriffen und gehen heute ihren eigenen Weg", erklärt er. "Sie klagen die Eltern wegen ihrer früheren DDR-Loyalität nicht etwa an, sondern empfinden eher Mitleid mit ihnen".

Generationenkonfliktpotenzial, das zur Herausbildung einer Protestgeneration führen könnte, sehen die Wissenschaftler weder in Ost- noch in Westdeutschland. "Wir gewinnen immer mehr die Überzeugung, dass ,1968’ der Höhepunkt, vielleicht sogar der Endpunkt des klassischen Generationenkonfliktes gewesen ist", betont Stutz.

Auf der Tagung werde aber der Blick über Deutschland hinaus auch auf Osteuropa gerichtet, um Erkenntnisse darüber zu sammeln, wie sich die Generationenfrage nach den dortigen Systemumbrüchen stellt. "Nach unseren bisherigen Erhebungen zeigt sich ein sehr buntes, vielgestaltiges Bild, das nicht nur von Land zu Land differiert, sondern vor allem zwischen den Regionen dieser Länder", sagt Dr. Stutz. In Russland gebe es Hinweise auf "signifikante Unterschiede zwischen der älteren und jüngeren Generation". Die Älteren würden noch starke mentale Bindungen an Verhaltensmuster ihrer früheren Sozialisation verraten. "Die Jungen sind in hohem Maße an einem Austausch mit Westeuropa und den USA interessiert und übernehmen quasi als neues Leitbild westliche Handlungsorientierungen, Sinn- und Zielkonstrukte", so Stutz. Infolgedessen offenbart sich unter ihnen auf breiter Ebene ein Individualisierungsschub.

"Die hier angelegten Konfliktpotenziale zwischen Generationen könnten im Osten des Kontinents auch deshalb eher und schärfer an Kontur gewinnen als im Westen, weil die Nachwachsenden neben der unsicheren Zukunft auch eine durch Eltern und Lehrer vielfach verdrängte Vergangenheit zu bewältigen haben", erklärt Dr. Bürgel.

Eruptive Potenziale sähen osteuropäische Jugendforscher allerdings weniger in solchen, häufig rückwärtsgewandten oder nationalistisch orientierten "Stimmungen" als vielmehr in einer erheblich zunehmenden Aggressivität und Kriminalität unter jungen Erwachsenen angelegt.

Kontakt:
SFB 580 an der Friedrich-Schiller-Universität
Carl-Zeiß-Str. 2, 07743 Jena

Dr. Tanja Bürgel
Tel.: 03641/945061
E-Mail: TBuergel@t-online.de

Dr. Rüdiger Stutz
Tel.: 03641/945063
E-Mail: ruediger.stutz@uni-jena.de

Axel Burchardt | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-jena.de/

Weitere Berichte zu: Elite Generationenwechsel Protestgeneration

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Gesellschaftswissenschaften:

nachricht Ohne Berufsausbildung fünfmal so hohe Arbeitslosenquote
15.10.2019 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht Mittelstädte wachsen nicht nur im Süden
15.10.2019 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Gesellschaftswissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Freiburger Forschenden gelingt die erste Synthese eines kationischen Tetraederclusters in Lösung

Hauptgruppenatome kommen oft in kleinen Clustern vor, die neutral, negativ oder positiv geladen sein können. Das bekannteste neutrale sogenannte Tetraedercluster ist der weiße Phosphor (P4), aber darüber hinaus sind weitere Tetraeder als Substanz isolierbar. Es handelt sich um Moleküle aus vier Atomen, deren räumliche Anordnung einem Tetraeder aus gleichseitigen Dreiecken entspricht. Bisher waren neben mindestens sechs neutralen Versionen wie As4 oder AsP3 eine Vielzahl von negativ geladenen Tetraedern wie In2Sb22– bekannt, jedoch keine kationischen, also positiv geladenen Varianten.

Ein Team um Prof. Dr. Ingo Krossing vom Institut für Anorganische und Analytische Chemie der Universität Freiburg ist es gelungen, diese positiv geladenen...

Im Focus: Die schnellste Ameise der Welt - Wüstenflitzer haben kurze Beine, aber eine perfekte Koordination

Silberameisen gelten als schnellste Ameisen der Welt - obwohl ihre Beine verhältnismäßig kurz sind. Daher haben Forschende der Universität Ulm den besonderen Laufstil dieses "Wüstenflitzers" auf einer Ameisen-Rennstrecke ergründet. Veröffentlicht wurde diese Entdeckung jüngst im „Journal of Experimental Biology“.

Sie geht auf Nahrungssuche, wenn andere Siesta halten: Die saharische Silberameise macht vor allem in der Mittagshitze der Sahara und in den Wüsten der...

Im Focus: Fraunhofer FHR zeigt kontaktlose, zerstörungsfreie Qualitätskontrolle von Kunststoffprodukten auf der K 2019

Auf der K 2019, der Weltleitmesse für die Kunststoff- und Kautschukindustrie vom 16.-23. Oktober in Düsseldorf, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR das breite Anwendungsspektrum des von ihm entwickelten Millimeterwellen-Scanners SAMMI® im Kunststoffbereich. Im Rahmen des Messeauftritts führen die Wissenschaftler die vielseitigen Möglichkeiten der Millimeterwellentechnologie zur kontaktlosen, zerstörungsfreien Prüfung von Kunststoffprodukten vor.

Millimeterwellen sind in der Lage, nicht leitende, sogenannte dielektrische Materialien zu durchdringen. Damit eigen sie sich in besonderem Maße zum Einsatz in...

Im Focus: Solving the mystery of quantum light in thin layers

A very special kind of light is emitted by tungsten diselenide layers. The reason for this has been unclear. Now an explanation has been found at TU Wien (Vienna)

It is an exotic phenomenon that nobody was able to explain for years: when energy is supplied to a thin layer of the material tungsten diselenide, it begins to...

Im Focus: Rätsel gelöst: Das Quantenleuchten dünner Schichten

Eine ganz spezielle Art von Licht wird von Wolfram-Diselenid-Schichten ausgesandt. Warum das so ist, war bisher unklar. An der TU Wien wurde nun eine Erklärung gefunden.

Es ist ein merkwürdiges Phänomen, das jahrelang niemand erklären konnte: Wenn man einer dünnen Schicht des Materials Wolfram-Diselenid Energie zuführt, dann...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitales-Krankenhaus – wo bleibt der Mensch?

21.10.2019 | Veranstaltungen

VR-/AR-Technologien aus der Nische holen

18.10.2019 | Veranstaltungen

Ein Marktplatz zur digitalen Transformation

18.10.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Digitales-Krankenhaus – wo bleibt der Mensch?

21.10.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Das Stromnetz fit für E-Mobilität machen

21.10.2019 | Förderungen Preise

Kompakt, effizient, robust und zuverlässig: FBH-Entwicklungen für den Weltraum

21.10.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics