Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Thema des Monats: Chancen für Schulmüde

04.10.2005


Der allmähliche "Abschied" von der Schule beginnt bei manchen Kindern bereits am Ende der Grundschulzeit. Vorbeugung, vor allem in den Hauptschulen, ist dringend geboten. Ein DJI-Netzwerk versammelt erfolgreiche Strategien zur Prävention von Schulmüdigkeit und Schulverweigerung sowie geeignete Maßnahmen für abschlussgefährdete und schulferne Jugendliche.



Null Bock auf Schule! Die Lernfreude von Kindern sinkt bereits nach dem ersten Schuljahr kontinuierlich ab. Bedauerlich, aber für viele Kinder eine normale Entwicklung. Bedrohlich wird es dann, wenn durch eine massive Schulmüdigkeit die Leistungen absinken und Abschlüsse gefährdet sind. Zehn Prozent der Jugendlichen eines Altersjahrgangs verlassen derzeit die Schule ohne Abschluss und haben damit kaum eine Chance, eine Berufsausbildung zu beginnen.



Seit November 2002 organisiert und moderiert das DJI deswegen ein Netzwerk von Schulen und Projekten der Jugendsozialarbeit aus dem gesamten Bundesgebiet, die an Problemlösungen zur Verhinderung von Schulmüdigkeit und Schulverweigerung arbeiten. Im September 2005 hat das Netzwerk in Leipzig die Ergebnisse seiner Arbeit präsentiert.

"Wehret den Anfängen! Zu allererst muss die Verwahrlosung bekämpft werden - bis hin zu Aktionen gegen Schulschwänzer." So formulierte es kürzlich ein Landesinnenminister mit Blick auf den Erhalt der inneren Sicherheit. Andrea Michel vom DJI erklärt im Interview, warum isolierte polizeiliche Maßnahmen keinen nachhaltigen Erfolg bei Schulmüdigkeit oder -verweigerung versprechen. Sie bekämpfen nur die Symptome, nicht aber die Ursachen.

Dauerhaftes Schwänzen entsteht nicht über Nacht, sondern ist das Ergebnis eines schleichenden Prozesses. Ursachen dafür gibt es viele: persönliche Probleme in der Familie, Angst vor dem eigenen Versagen, ein zu starker Leistungsdruck oder Isolation und Mobbing durch den Klassenverband können dazu führen, dass sich einzelne SchülerInnen innerlich zurückziehen und später deutlich sichtbar von der Schule abwenden. Dies gilt es rechtzeitig zu erkennen.

LehrerInnen haben hier eine ganz wichtige seismographische Funktion. Ihre Wahrnehmungsfähigkeit auch für kleinere Veränderungen zu sensibilisieren, ist ein wichtiger Baustein im Rahmen der Prävention. Unterstützung finden Lehrkräfte in schwierigen Fällen bei MitarbeiterInnen der Jugendhilfe.

Lernfrust oder -lust sind aber auch eine Reaktion auf die bestehenden Strukturen von Schule. Für viele Jugendliche wäre ein stärkerer Bezug zur Alltagswelt durch praktische handwerkliche Tätigkeiten oder Projektarbeit eine bessere Möglichkeit, Erfolgserlebnisse zu sammeln, als der theorielastige 45-Minuten-Frontalunterricht. Aus diesem Grund setzen viele der Netzwerk-Projekte auf eine enge Verzahnung von schulischem Lernen und berufsvorbereitenden Praktika. Dies gilt sowohl für abschlussgefährdete Jugendliche als auch für diejenigen, die sich bereits ganz von der Schule entfernt haben und an ihrer Ausbildungsreife in außerschulischen Fördermaßnahmen arbeiten.

Dass diese Maßnahmen greifen, zeigt das Beispiel von Michael, das Ingo Helbrecht vom Projekt AUSZEIT im "Blick von außen" beschreibt: das Ergebnis einer gelungenen Zusammenarbeit von Schule, Jugendhilfe und Elternhaus.

Dr. Barbara Keddi | idw
Weitere Informationen:
http://www.dji.de/thema/0510

Weitere Berichte zu: DJI Jugendhilfe Prävention Schulmüdigkeit Schulverweigerung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Gesellschaftswissenschaften:

nachricht Mit stochastischer Spieltheorie zu mehr Kooperation
05.07.2018 | Institute of Science and Technology Austria

nachricht Deutschland wächst – aber nicht überall
24.04.2018 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Gesellschaftswissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste Beweise für Quelle extragalaktischer Teilchen

Zum ersten Mal ist es gelungen, die kosmische Herkunft höchstenergetischer Neutrinos zu bestimmen. Eine Forschungsgruppe um IceCube-Wissenschaftlerin Elisa Resconi, Sprecherin des Sonderforschungsbereichs SFB1258 an der Technischen Universität München (TUM), liefert ein wichtiges Indiz in der Beweiskette, dass die vom Neutrino-Teleskop IceCube am Südpol detektierten Teilchen mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Galaxie in vier Milliarden Lichtjahren Entfernung stammen.

Um andere Ursprünge mit Gewissheit auszuschließen, untersuchte das Team um die Neutrino-Physikerin Elisa Resconi von der TU München und den Astronom und...

Im Focus: First evidence on the source of extragalactic particles

For the first time ever, scientists have determined the cosmic origin of highest-energy neutrinos. A research group led by IceCube scientist Elisa Resconi, spokesperson of the Collaborative Research Center SFB1258 at the Technical University of Munich (TUM), provides an important piece of evidence that the particles detected by the IceCube neutrino telescope at the South Pole originate from a galaxy four billion light-years away from Earth.

To rule out other origins with certainty, the team led by neutrino physicist Elisa Resconi from the Technical University of Munich and multi-wavelength...

Im Focus: Magnetische Wirbel: Erstmals zwei magnetische Skyrmionenphasen in einem Material entdeckt

Erstmals entdeckte ein Forscherteam in einem Material zwei unabhängige Phasen mit magnetischen Wirbeln, sogenannten Skyrmionen. Die Physiker der Technischen Universitäten München und Dresden sowie von der Universität zu Köln können damit die Eigenschaften dieser für Grundlagenforschung und Anwendungen gleichermaßen interessanten Magnetstrukturen noch eingehender erforschen.

Strudel kennt jeder aus der Badewanne: Wenn das Wasser abgelassen wird, bilden sie sich kreisförmig um den Abfluss. Solche Wirbel sind im Allgemeinen sehr...

Im Focus: Neue Steuerung der Zellteilung entdeckt

Wenn eine Zelle sich teilt, werden sämtliche ihrer Bestandteile gleichmässig auf die Tochterzellen verteilt. UZH-Forschende haben nun ein Enzym identifiziert, das sicherstellt, dass auch Zellbestandteile ohne Membran korrekt aufgeteilt werden. Ihre Entdeckung eröffnet neue Möglichkeiten für die Behandlung von Krebs, neurodegenerative Krankheiten, Alterungsprozessen und Virusinfektionen.

Man kennt es aus der Küche: Werden Aceto balsamico und Olivenöl miteinander vermischt, trennen sich die beiden Flüssigkeiten. Runde Essigtropfen formen sich,...

Im Focus: Magnetic vortices: Two independent magnetic skyrmion phases discovered in a single material

For the first time a team of researchers have discovered two different phases of magnetic skyrmions in a single material. Physicists of the Technical Universities of Munich and Dresden and the University of Cologne can now better study and understand the properties of these magnetic structures, which are important for both basic research and applications.

Whirlpools are an everyday experience in a bath tub: When the water is drained a circular vortex is formed. Typically, such whirls are rather stable. Similar...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Interdisziplinäre Konferenz: Diabetesforscher und Bioingenieure diskutieren Forschungskonzepte

13.07.2018 | Veranstaltungen

Conference on Laser Polishing – LaP: Feintuning für Oberflächen

12.07.2018 | Veranstaltungen

Materialien für eine Nachhaltige Wasserwirtschaft – MachWas-Konferenz in Frankfurt am Main

11.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Interdisziplinäre Konferenz: Diabetesforscher und Bioingenieure diskutieren Forschungskonzepte

13.07.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Maschinelles Lernen: Neue Methode ermöglicht genaue Extrapolation

13.07.2018 | Informationstechnologie

Fachhochschule Südwestfalen entwickelt innovative Zinklamellenbeschichtung

13.07.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics