Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hohe Fruchtbarkeitsziffern abhängig von der Möglichkeit, Mutterschaft und Berufstätigkeit miteinander zu vereinbaren

25.08.2003


Ein von der EU finanziertes Projekt hat einen Bericht vorgelegt, in dem es neue politische Maßnahmen zur Förderung der gemeinsamen Verantwortung für die Kinderbetreuung vorschlägt. Dabei stützt es sich auf zahlreiche Studien über die Auswirkungen einer Mutterschaft auf die Berufstätigkeit und umgekehrt.


Der Bericht mit dem Titel "The rationale of motherhood choices: influences of employment conditions and of public policies" (Die Grundlagen der Entscheidung für ein Kind: Einflüsse der Beschäftigungsbedingungen und der Politik) hat untersucht, inwiefern Entscheidungen für ein Kind in den EU-Mitgliedstaaten von den Bedingungen des Arbeitsmarkts beeinflusst werden und welche Politik auf nationaler und EU-Ebene erforderlich ist, um die gemeinsame Verantwortung für die Kinderbetreuung zu fördern, wenn beide Elternteile berufstätig sind. Das Projekt wurde unter der Leitaktion "Verbesserung der sozioökonomischen Wissensbasis" des Fünften Rahmenprogramms finanziert.

Nach Angaben des Berichts liegen die Fruchtbarkeitsziffern in allen EU-Mitgliedstaaten unter der Reproduktionsziffer von 2,1 Kindern je erwachsener Frau. Außerdem entscheiden sich Frauen heute später für ein Kind als noch vor einigen Jahren. Solange es nicht einfacher gemacht wird, Arbeit und Mutterschaft miteinander zu vereinbaren, würden die Fruchtbarkeitsziffern niedrig bleiben, heißt es im Bericht.


Laut Studien, auf die der Bericht eingeht, hat die Politik sehr wohl einen Einfluss auf die Berufstätigkeit von Frauen: In Ländern mit relativ weit entwickelten Politiken im Bereich Berufstätigkeit und Familie ist die Beschäftigungsrate von Frauen im Alter zwischen 30 und 40 Jahren höher, während in allen EU-Ländern ein Zusammenhang zwischen dem Angebot und der Qualität von Kinderbetreuungseinrichtungen und den Beschäftigungsraten der Mütter besteht.

Eines der Ziele, das die Staats- und Regierungschefs der EU im März 2000 in Lissabon verabschiedet haben, ist die Erhöhung des Anteils berufstätiger Frauen auf 60 Prozent bis 2010. Wie es in dem Bericht heißt, haben zahlreiche Länder noch einen weiten Weg vor sich. Ihr Erfolg hänge jedoch neben der Sozialpolitik noch von anderen Faktoren ab: "Solange der Haushalt einschließlich der Kinderbetreuung als eine natürliche Domäne der Frau angesehen wird, wird die Gleichberechtigung zwischen Männern und Frauen auf dem Arbeitsmarkt nur schwer zu verwirklichen sein."

Die Autoren des Berichts empfehlen, den Elternurlaub als eine Politik zu verfolgen, die die gemeinsame Verantwortung für die Kinderbetreuung fördert, wobei der Elternurlaub nicht übertragbar sein und zumindest eine teilweise Lohnfortzahlung bestehen sollte.

| cn
Weitere Informationen:
http://ftp.cordis.lu/pub/citizens/docs/motherhood_choices_2003.pdf
http://dbs.cordis.lu/cgi-bin/srchidadb?CALLER=NHP_DE_NEWS&ACTION=D&SESSION=&RCN=EN_RCN_ID:20765&TBL=DE_NEWS

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Gesellschaftswissenschaften:

nachricht Der ängstliche Nao - Wenn Menschen emotional auf Roboter reagieren
14.08.2018 | Universität Duisburg-Essen

nachricht Mit stochastischer Spieltheorie zu mehr Kooperation
05.07.2018 | Institute of Science and Technology Austria

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Gesellschaftswissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics