Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Universität Hamburg unterstützt neue soziale Initiative ArbeiterKind.de mit virtueller Kommunikationsplattform

04.06.2008
Das Department Informatik der Universität Hamburg und die effective web work GmbH, eine Ausgründung aus dem Department, helfen der Initiative ArbeiterKind.de bei der bundesweiten Organisation von ehrenamtlichen Mentorinnen und Mentoren.

Seit dem Start des neuen Internetportals ArbeiterKind.de Anfang Mai melden sich täglich Interessierte aus ganz Deutschland bei den InitiatorInnen. Als ehrenamtliche MentorInnen möchten sie SchülerInnen nicht-akademischer Herkunft zum Studieren ermutigen und beim Studieneinstieg unterstützen.

Die Gründerin der Initiative Katja Urbatsch und ihr Team sind begeistert von der großen positiven Resonanz, jedoch mit der Herausforderung konfrontiert, die große Anzahl von MentorInnen zügig zu organisieren und miteinander zu vernetzen. Dank des Engagements von MitarbeiterInnen des Departments Informatik der Universität Hamburg kann die Initiative nun zur Kommunikation die virtuelle CommSy-Plattform als technische Infrastruktur nutzen.

CommSy (Community System) ist eine webbasierte Plattform zur Unterstützung von vernetzter Projektarbeit und ist als Open Source Software am Department Informatik der Universität Hamburg entstanden. Die effective webwork GmbH professionalisiert die CommSy-Aktivitäten und unterstützt die MentorInnen von ArbeiterKind.de auch bei der täglichen Anwendung. So ist CommSy die meist genutzte Kommunikationsplattform an den Hamburger Hochschulen und Schulen.

Nach wenigen Tagen haben sich bereits über 70 MentorInnen aus 25 Universitäten und Fachhochschulen im CommSy-Projektraum für ArbeiterKind.de angemeldet. "Mit der Plattform CommSy können wir allen MentorInnen gleichzeitig Informationen und Anregungen für ihre Arbeit vor Ort mitteilen", freut sich Katja Urbatsch. "Gleichzeitig haben wir in der Zentrale jederzeit einen Überblick über lokale Aktivitäten. Nicht zuletzt können sich die MentorInnen untereinander über ihre Aktivitäten austauschen: Jederzeit und überall wo es Internet gibt." In einem nächsten Schritt möchte das ArbeiterKind.de-Team die eigentliche Zielgruppe der SchülerInnen und Studierenden aus nicht-akademischen Familien über CommSy mit den MentorInnen in Verbindung bringen. So soll es gelingen, lokale Gemeinschaften mit einem für Jugendliche attraktiven Medium zu organisieren.

"Ein wichtiger Gesichtspunkt unserer Forschung in der Softwaretechnik und der Angewandten Informatik sind benutzungsfreundliche Software-Systeme", so Dr. Guido Gryczan vom Department Informatik der Universität Hamburg.

"Mit CommSy haben wir unter der Leitung der Professoren Dr. Oberquelle und Dr. Rolf ein System geschaffen, das nach unserer Einschätzung ideal auf die Bedürfnisse von ArbeiterKind.de zugeschnitten ist: CommSy unterstützt Gemeinschaften von AnwenderInnen, die sich mit den Mitteln der IT von unterschiedlichen Standorten aus abstimmen möchten - ohne dass sie dabei ein besonderes Technikwissen mitbringen müssen. Vor diesem Hintergrund sehen wir es sehr gerne, dass die überaus begrüßenswerte Initiative Arbeiterkind.de sich für CommSy als technische Plattform entschieden hat. Wir leisten mit CommSy gerne einen Beitrag zu dieser Initiative."

Für Rückfragen:

Dr. Guido Gryczan
Universität Hamburg
Department Informatik / Arbeitsbereich Softwaretechnik
Tel.: 040-428 83-23 10
E-Mail: gryczan@informatik.uni-hamburg.de
Katja Urbatsch
Leiterin der Initiative ArbeiterKind.de
Tel.: 0641-39 93 477
E-Mail: urbatsch@arbeiterkind.de

Viola Griehl | idw
Weitere Informationen:
http://www.arbeiterkind.de
http://www.commsy.net
http://www.effective-webwork.de

Weitere Berichte zu: ArbeiterKind CommSy Kommunikationsplattform

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Gesellschaftswissenschaften:

nachricht Ohne Berufsausbildung fünfmal so hohe Arbeitslosenquote
15.10.2019 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht Mittelstädte wachsen nicht nur im Süden
15.10.2019 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Gesellschaftswissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das feine Gesicht der Antarktis

Eine neue Karte zeigt die unter dem Eis verborgenen Geländeformen so genau wie nie zuvor. Das erlaubt bessere Prognosen über die Zukunft der Gletscher und den Anstieg des Meeresspiegels

Wenn der Klimawandel die Gletscher der Antarktis immer rascher Richtung Meer fließen lässt, ist das keine gute Nachricht. Denn dadurch verlieren die gefrorenen...

Im Focus: Virenvermehrung in 3D

Vaccinia-Viren dienen als Impfstoff gegen menschliche Pockenerkrankungen und als Basis neuer Krebstherapien. Zwei Studien liefern jetzt faszinierende Einblicke in deren ungewöhnliche Vermehrungsstrategie auf atomarer Ebene.

Damit Viren sich vermehren können, benötigen sie in der Regel die Unterstützung der von ihnen befallenen Zellen. Nur in deren Zellkern finden sie die...

Im Focus: Virus multiplication in 3D

Vaccinia viruses serve as a vaccine against human smallpox and as the basis of new cancer therapies. Two studies now provide fascinating insights into their unusual propagation strategy at the atomic level.

For viruses to multiply, they usually need the support of the cells they infect. In many cases, only in their host’s nucleus can they find the machines,...

Im Focus: Cheers! Maxwell's electromagnetism extended to smaller scales

More than one hundred and fifty years have passed since the publication of James Clerk Maxwell's "A Dynamical Theory of the Electromagnetic Field" (1865). What would our lives be without this publication?

It is difficult to imagine, as this treatise revolutionized our fundamental understanding of electric fields, magnetic fields, and light. The twenty original...

Im Focus: Hochgeladenes Ion bahnt den Weg zu neuer Physik

In einer experimentell-theoretischen Gemeinschaftsarbeit hat am Heidelberger MPI für Kernphysik ein internationales Physiker-Team erstmals eine Orbitalkreuzung im hochgeladenen Ion Pr9+ nachgewiesen. Mittels einer Elektronenstrahl-Ionenfalle haben sie optische Spektren aufgenommen und anhand von Atomstrukturrechnungen analysiert. Ein hierfür erwarteter Übergang von nHz-Breite wurde identifiziert und seine Energie mit hoher Präzision bestimmt. Die Theorie sagt für diese „Uhrenlinie“ eine sehr große Empfindlichkeit auf neue Physik und zugleich eine extrem geringe Anfälligkeit gegenüber externen Störungen voraus, was sie zu einem einzigartigen Kandidaten zukünftiger Präzisionsstudien macht.

Laserspektroskopie neutraler Atome und einfach geladener Ionen hat während der vergangenen Jahrzehnte Dank einer Serie technologischer Fortschritte eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Analyse internationaler Finanzmärkte

10.12.2019 | Veranstaltungen

QURATOR 2020 – weltweit erste Konferenz für Kuratierungstechnologien

04.12.2019 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Arbeit

03.12.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Titin in Echtzeit verfolgen

13.12.2019 | Biowissenschaften Chemie

LogiMAT 2020: Automatisierungslösungen für die Logistik

13.12.2019 | Messenachrichten

Das feine Gesicht der Antarktis

13.12.2019 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics