Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ungewöhnliches Projekt zur Formentwicklung: "Kulttuuri - cultureXchange"

21.04.2008
In "Kulttuuri" steckt das finnische Wort für "Kultur" und dessen deutsche Übersetzung. Genau darum ging es in diesem deutsch-finnischen Austauschprojekt: Schnittmengen zu finden in den kulturellen Gewohnheiten, Gemeinsames und Gegensätzliches zu erkennen.

Angehende Designer für kulturelle Unterschiede in globalisierten Märkten zu sensibilisieren ist heutzutage eine wichtige Aufgabe. Studenten der Hochschule Niederrhein in Krefeld und der University of Art and Design in Helsinki mit ihren Professoren Gerhard Hahn und Tapio Yli Viikari gingen dabei ganz neue, ungewöhnliche Wege.

Nach einem Kick-Off-Meeting in Helsinki, bei der sich gemischte deutsch-finnische Teams formierten, wurde das Projekt "cultureXchange" über das Internet und simultane Ton-Bild-Konferenzen in englischer Sprache vorangetrieben. Dabei entwickelte sich ein sehr inspirierender interkultureller Dialog über die gegenseitigen Auffassungen von "Innovation und Tradition".

Durch Vergleich kultureller Gepflogenheiten zeigen die 18 finnischen und deutschen Studenten ab dem 24. April individuelle künstlerische und gestalterische Arbeitskonzepte und Designlösungen mit den Materialien Keramik, Porzellan und Glas.

... mehr zu:
»Design »Video

Dabei entstand unter anderem "Blind Date", ein variables Tisch-Tableware-Instrumentarium. Hier fungiert die entsprechend präparierte Tischplatte als "Benutzeroberfläche", auf der verschiedene Geschirrteile positioniert werden können. Eine andere Arbeit wird unter dem Titel "Ceno" gezeigt. Ausgehend von einer Internetumfrage zu aktuellen Essgewohnheiten in den beteiligten Kulturen wurde ein möglichst einfaches, aber variables, dabei mobiles und multifunktionales Geschirrset zwischen Slow- und Fastfood entwickelt.

Ein weiteres Team setzte in künstlerischer Form die Ergebnisse von assoziativen Interviews zum Thema Erinnerung in zwei Arbeiten um. So sind die "Memory Boxes" auf Tisch und Raum verteilte Kästen mit geschichteten Glasflächen, in die Erinnerungen grafisch eingearbeitet sind. Durch punktuelle Benetzung der sandgestrahlten Oberfläche mit einem Pinsel kann der Besucher sich Fragmente der Erinnerungen sichtbar machen. Diese und weitere Arbeiten werden ab dem 24. April in einer Ausstellung im Rahmen des Krefelder Pottbäckermarkts in der Shedhalle der Hochschule am Frankenring 20 gezeigt. Die Studenten der University of Art and Design Helsinki sowie Prof. Tapio Yli Viikari werden während der Ausstellung bis zum 30. April anwesend sein.

Und worin bestanden die kulturellen Gegensätze: "Bei den Finnen steht oft die Ästhetik des Materials vor der Funktion, bei uns steht die Funktion, die konzeptionelle Idee, im Vordergrund", beobachtete Professor Hahn. Es habe sich durch das Projekt bewiesen, dass man durch anderes Denken zu ebenso guten Ergebnissen kommen könne. Kleine funktionale Mängel fielen bei einer emotionalen Akzeptanz nicht ins Gewicht. Das mag auch für die Kanne und die Wandlampen gelten, die aus originalen finnischen Sauna-Schöpflöffeln gefertigt wurden. Zu welchen Objekten die nach Helsinki geschickten Kuckucksuhren mutierten, wird in der Ausstellung zu sehen sein.

Weil "cultureXchange" auch ein kommunikatives Experiment ist, wurden die Produkt-Designer bei den fachlichen Dialogen und der Konzeptions- und Entwurfsentwicklung von Kommilitonen des Kommunikations-Design mit Prof. Nora Gummert-Hauser mit Video- und Fotokamera begleitet. Diese Videos werden ebenfalls während der Ausstellung gezeigt. Im Oktober erscheint ein Katalog.

Rudolf Haupt | idw
Weitere Informationen:
http://www.hs-niederrhein.de

Weitere Berichte zu: Design Video

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Gesellschaftswissenschaften:

nachricht Hohe Akzeptanz für smarte Produkte
20.02.2020 | Universität Luzern

nachricht Ohne Berufsausbildung fünfmal so hohe Arbeitslosenquote
15.10.2019 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Gesellschaftswissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Sensationsfund: Spuren eines Regenwaldes in der Westantarktis

90 Millionen Jahre alter Waldboden belegt unerwartet warmes Südpol-Klima in der Kreidezeit

Ein internationales Forscherteam unter Leitung von Geowissenschaftlern des Alfred-Wegener-Institutes, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI)...

Im Focus: A sensational discovery: Traces of rainforests in West Antarctica

90 million-year-old forest soil provides unexpected evidence for exceptionally warm climate near the South Pole in the Cretaceous

An international team of researchers led by geoscientists from the Alfred Wegener Institute, Helmholtz Centre for Polar and Marine Research (AWI) have now...

Im Focus: Blockierung des Eisentransports könnte Tuberkulose stoppen

Tuberkulose-Bakterien brauchen Eisen zum Überleben. Wird der Eisentransport in den Bakterien gestoppt, so kann sich der Tuberkulose-Erreger nicht weiter vermehren. Nun haben Forscher der Universität Zürich die Struktur des Transportproteins ermittelt, das für die Eisenzufuhr zuständig ist. Dies eröffnet Möglichkeiten zur Entwicklung neuer Medikamente.

Einer der verheerendsten Erreger, der sich im Inneren menschlicher Zellen vermehren kann, ist Mycobacterium tuberculosis – der Bazillus, der Tuberkulose...

Im Focus: Blocking the Iron Transport Could Stop Tuberculosis

The bacteria that cause tuberculosis need iron to survive. Researchers at the University of Zurich have now solved the first detailed structure of the transport protein responsible for the iron supply. When the iron transport into the bacteria is inhibited, the pathogen can no longer grow. This opens novel ways to develop targeted tuberculosis drugs.

One of the most devastating pathogens that lives inside human cells is Mycobacterium tuberculosis, the bacillus that causes tuberculosis. According to the...

Im Focus: Corona-Pandemie: Medizinischer Vollgesichtsschutz aus dem 3D-Drucker

In Vorbereitung auf zu erwartende COVID-19-Patienten wappnet sich das Universitätsklinikum Augsburg mit der Beschaffung von persönlicher Schutzausrüstung für das medizinische Personal. Ein Vollgesichtsschutz entfaltet dabei in manchen Situationen eine bessere Schutzwirkung als eine einfache Schutzbrille, doch genau dieser ist im Moment schwer zu beschaffen. Abhilfe schafft eine Kooperation mit dem Institut für Materials Resource Management (MRM) der Universität Augsburg, das seine Kompetenz und Ausstattung im Bereich des 3D-Drucks einbringt, um diesen Engpass zu beheben.

Das Coronavirus SARS-CoV-2 wird nach heutigem Wissensstand maßgeblich durch Tröpfcheninfektion übertragen. Dabei sind neben Mund und Nase vor allem auch die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

13. »AKL – International Laser Technology Congress«: 4.–6. Mai 2022 in Aachen – Lasertechnik Live bereits früher!

02.04.2020 | Veranstaltungen

Europäischer Rheumatologenkongress EULAR 2020 wird zum Online-Kongress

30.03.2020 | Veranstaltungen

“4th Hybrid Materials and Structures 2020” findet web-basiert statt

26.03.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

BESSY II: Millionenfach schnellerer Wechsel von zirkular polarisierten Lichtpulsen

02.04.2020 | Physik Astronomie

Sensationsfund: Spuren eines Regenwaldes in der Westantarktis

02.04.2020 | Geowissenschaften

Wie man Schmutz einfach entfernt

02.04.2020 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics