Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Infopool Demographie ist online: Daten- und Infos zur Bevölkerungsentwicklung im Ruhrgebiet

05.03.2008
Gemeinsame Presseinformation der Ruhr-Universität Bochum und der Technischen Universität Dortmund

Ein Angebot des ZudA-Verbundes für Experten und Laien

Das Ruhrgebiet wird schneller alt: Was den demographischen Wandel betrifft, ist die Region den übrigen in Deutschland voraus. Angesichts dieser Herausforderung ist mittlerweile die Anzahl regionaler Aktivitäten und Initiativen zum Thema entsprechend groß. Unübersichtlich ist die Lage aber nicht (mehr):

Wer sich über den demographischen Wandel im Ruhrgebiet und darüber hinaus informieren will, ist beim neuen Infopool des Wissenschaftsverbundes "Gesellschaftlicher Wandel und Zukunft des Alterns" - kurz ZudA - an der richtigen Adresse. Der Verbund stellt online eine umfassende Sammlung an Informationen zum Thema Demographie bereit, die sich nicht nur an Experten, sondern auch an interessierte Laien richtet: http://www.ruhr-uni-bochum.de/zuda/projektbausteine/infopool.html

Demographischer Steckbrief des Ruhrgebiets

Der Infopool gliedert sich in zwei Rubriken: Der "Demographische Steckbrief des Ruhrgebiets" beinhaltet einen Überblick über die wichtigsten demographischen Entwicklungen im Ruhrgebiet, illustriert mit aktuellen Daten, Hintergrundinformationen und interessanten Projekt- und Praxisbeispielen. Hier finden sich etwa aktuelle Geburtenraten, Statistiken zum Arbeitsmarkt und zu Wanderungsbewegungen und Schätzungen zur Bevölkerungsentwicklung. Nachzulesen ist auch, was sich tut in Sachen Wohnen und Stadtentwicklung, Arbeit, Bildung und Gesundheitsförderung für Ältere. In der "Linksammlung Demographie" finden sich Hinweise zu demographiebezogenen Forschungsinstitutionen und Fachgesellschaften, Bildungsangeboten, Datenbanken, Literatur und Veranstaltungen, untergliedert in regionale, nationale und internationale Rubriken.

"Wir wollen neugierig machen"

Der Infopool soll ein unterstützendes Angebot für alle Personen sein, die sich mit dem Thema Demographie beschäftigen. "Wir wollen nicht nur Daten und Fakten für Ausbildung und Beruf bereitstellen, sondern neugierig machen auf das, was im Ruhrgebiet zu diesem Thema passiert. Wir freuen uns, wenn unser Infopool als Ausgangspunkt für 'Ausflüge in die demographische Landschaft' innerhalb und außerhalb unserer Region genutzt wird", so Dr. Anja Hartmann vom Wissenschaftsverbund ZudA.

Der Wissenschaftsverbund ZudA

Der Infopool ist ein Angebot des Wissenschaftsverbundes "Gesellschaftlicher Wandel und Zukunft des Alterns", dem Lehrstühle der Ruhr-Universität Bochum (Prof. Dr. Rolf G. Heinze, Prof. Dr. Ludger Pientka, PD Dr. Josef Hilbert) und ein Lehrstuhl der Technischen Universität Dortmund (Prof. Dr. Gerhard Naegele) angehören. Gefördert wird der Verbund von der Stiftung Mercator in Essen. Der Verbund stellt ein regionales Kompetentzentrum dar, das verschiedene Ideen und Konzepte bündelt, um konstruktive Lösungen für die alternde Gesellschaft im Ruhrgebiet zu entwickeln. Zu den Aufgaben zählen der Aufbau einer Transfer- und Clearingstelle zur Verbesserung des wissenschaftlichen Austausches, die Durchführung von Summer Schools für Studierende, die Konzipierung von Weiterbildungsangeboten, die Entwicklung eines Masterstudienganges "Alternde Gesellschaften" und einer "Ruhr-Graduate School on Ageing", die sich an Promovierende richtet.

Weitere Informationen

Dr. Anja Hartmann, Lehrstuhl für Arbeits- und Wirtschaftssoziologie, Verbundprojekt Gesellschaftlicher Wandel und Zukunft des Alterns, Ruhr-Universität Bochum, 44780 Bochum, Tel. 0234/32-25421, E-Mail: anja.hartmann@rub.de

Dr. Josef König | idw
Weitere Informationen:
http://www.rub.de/zuda
http://www.ruhr-uni-bochum.de/zuda/projektbausteine/infopool.html

Weitere Berichte zu: Demographie Infopool Wissenschaftsverbund

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Gesellschaftswissenschaften:

nachricht Ohne Berufsausbildung fünfmal so hohe Arbeitslosenquote
15.10.2019 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht Mittelstädte wachsen nicht nur im Süden
15.10.2019 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Gesellschaftswissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das feine Gesicht der Antarktis

Eine neue Karte zeigt die unter dem Eis verborgenen Geländeformen so genau wie nie zuvor. Das erlaubt bessere Prognosen über die Zukunft der Gletscher und den Anstieg des Meeresspiegels

Wenn der Klimawandel die Gletscher der Antarktis immer rascher Richtung Meer fließen lässt, ist das keine gute Nachricht. Denn dadurch verlieren die gefrorenen...

Im Focus: Virenvermehrung in 3D

Vaccinia-Viren dienen als Impfstoff gegen menschliche Pockenerkrankungen und als Basis neuer Krebstherapien. Zwei Studien liefern jetzt faszinierende Einblicke in deren ungewöhnliche Vermehrungsstrategie auf atomarer Ebene.

Damit Viren sich vermehren können, benötigen sie in der Regel die Unterstützung der von ihnen befallenen Zellen. Nur in deren Zellkern finden sie die...

Im Focus: Virus multiplication in 3D

Vaccinia viruses serve as a vaccine against human smallpox and as the basis of new cancer therapies. Two studies now provide fascinating insights into their unusual propagation strategy at the atomic level.

For viruses to multiply, they usually need the support of the cells they infect. In many cases, only in their host’s nucleus can they find the machines,...

Im Focus: Cheers! Maxwell's electromagnetism extended to smaller scales

More than one hundred and fifty years have passed since the publication of James Clerk Maxwell's "A Dynamical Theory of the Electromagnetic Field" (1865). What would our lives be without this publication?

It is difficult to imagine, as this treatise revolutionized our fundamental understanding of electric fields, magnetic fields, and light. The twenty original...

Im Focus: Hochgeladenes Ion bahnt den Weg zu neuer Physik

In einer experimentell-theoretischen Gemeinschaftsarbeit hat am Heidelberger MPI für Kernphysik ein internationales Physiker-Team erstmals eine Orbitalkreuzung im hochgeladenen Ion Pr9+ nachgewiesen. Mittels einer Elektronenstrahl-Ionenfalle haben sie optische Spektren aufgenommen und anhand von Atomstrukturrechnungen analysiert. Ein hierfür erwarteter Übergang von nHz-Breite wurde identifiziert und seine Energie mit hoher Präzision bestimmt. Die Theorie sagt für diese „Uhrenlinie“ eine sehr große Empfindlichkeit auf neue Physik und zugleich eine extrem geringe Anfälligkeit gegenüber externen Störungen voraus, was sie zu einem einzigartigen Kandidaten zukünftiger Präzisionsstudien macht.

Laserspektroskopie neutraler Atome und einfach geladener Ionen hat während der vergangenen Jahrzehnte Dank einer Serie technologischer Fortschritte eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Analyse internationaler Finanzmärkte

10.12.2019 | Veranstaltungen

QURATOR 2020 – weltweit erste Konferenz für Kuratierungstechnologien

04.12.2019 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Arbeit

03.12.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Das feine Gesicht der Antarktis

13.12.2019 | Geowissenschaften

Leicht, stark und zäh: Forscher der Universität Bayreuth entdecken einzigartige Polymerfasern

13.12.2019 | Materialwissenschaften

Neu entdeckter Schalter steuert Zellteilung bei Bakterien

13.12.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics