Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ursache für die Schwankungen der arktischen Meereisfläche geklärt

14.05.2019

Die Wissenschaftler Dr. Dirk Olonscheck, Dr. Thorsten Mauritsen und Dr. Dirk Notz vom Hamburger Max-Planck-Institut für Meteorologie (MPI-M) und der Universität Stockholm haben in einer neuen Studie im Fachmagazin Nature Geoscience mit Hilfe rechenaufwändiger Computersimulationen herausgefunden, warum die Fläche des arktischen Meereises von Jahr zu Jahr stark schwankt.

„Wir wissen, dass das arktische Meereis immer weiter zurückgeht, weil wir Menschen mit unseren Treibhausgasemissionen die Erde erwärmen. Warum aber zusätzlich zu diesem langfristigen Rückgang die Fläche des arktischen Eises von einem Jahr zum nächsten so stark schwankt, war bislang unklar“, sagt Hauptautor Dirk Olonscheck.


Arktisches Meereis

D. Olonscheck


Arktisches Meereis

D. Olonscheck

Bisherige Studien hatten vermutet, dass selbstverstärkende Prozesse wie zum Beispiel die erhöhte Reflexionsfähigkeit des hellen Eises im Vergleich zum dunklen Ozeanwasser (die sogenannte Eis-Albedo-Rückkopplung) maßgeblich für die Schwankungen der Meereisfläche verantwortlich sind.

Im Gegensatz zu diesen Vermutungen zeigt die neue Studie, dass die Eis-Albedo-Rückkopplung und weitere sich aufschaukelnde Prozesse zusammen nur von geringer Bedeutung für die jährlichen Meereisschwankungen sind.

„Die Hauptursache sind allein die Schwankungen in der Wärmemenge, die in der Atmosphäre in die Arktis transportiert wird und dort direkt zur Eisschmelze führt. Wir haben diesen unmittelbaren Zusammenhang nun in allen Erdsystemmodellen und auch in Beobachtungsdaten nachweisen können“, so Dirk Olonscheck.

Die Ergebnisse der Studie bedeuten einerseits, dass die jährlichen Schwankungen in der Meereisfläche leichter zu verstehen sind als bisher gedacht, da komplexe atmosphärische und ozeanische Prozesse innerhalb der Arktis vernachlässigbar sind.

Andererseits bedeuten sie aber auch, dass die Vorhersage der Größe der arktischen Meereisfläche von einem Jahr zum nächsten auch in Zukunft kaum möglich sein wird. Dirk Olonscheck: „Dazu müsste es uns gelingen, den Wärmetransport der Atmosphäre in die Arktis vorherzusagen. Dieser hängt jedoch vom höchst chaotischen Wettergeschehen ab.“

Wissenschaftliche Ansprechpartner:

Dr. Dirk Olonscheck
Max-Planck-Institut für Meteorologie
Tel.: 040 41173 205
E-Mail: dirk.olonscheck@mpimet.mpg.de

Prof. Dr. Thorsten Mauritsen
University Stockholm, Department of Meteorology
Tel.: +46 (0) 8 164358
E-Mail: Thorsten.mauritsen@misu.su.se

Dr. Dirk Notz
Max-Planck-Institut für Meteorologie
Tel.: 040 41173 163
E-Mail: dirk.notz@mpimet.mpg.de

Originalpublikation:

Olonscheck, D., T. Mauritsen and D. Notz (2019) Arctic sea-ice variability is primarily driven by atmospheric temperature fluctuations. Nature Geoscience, doi:10.1038/s41561-019-0363-1

Weitere Informationen:

http://www.mpimet.mpg.de

Dr. Annette Kirk | Max-Planck-Institut für Meteorologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Neues Messinstrument: Kohlenstoffdioxid als Geothermometer
21.05.2019 | Universität Heidelberg

nachricht Mysterium Bermuda: Geologen entdecken im Vulkangestein eine bisher unbekannte Region des Erdmantels
16.05.2019 | Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Direkte Abbildung von Riesenmolekülen

Physiker am Max-Planck-Institut für Quantenoptik (MPQ) konnten riesige zweiatomige Moleküle erzeugen und mit einem hochaufgelösten Mikroskop direkt abbilden.

Die optische Auflösung einzelner Konstituenten herkömmlicher Moleküle ist aufgrund der kleinen Bindungslänge im Sub-Nanometerbereich bisher nicht möglich....

Im Focus: New studies increase confidence in NASA's measure of Earth's temperature

A new assessment of NASA's record of global temperatures revealed that the agency's estimate of Earth's long-term temperature rise in recent decades is accurate to within less than a tenth of a degree Fahrenheit, providing confidence that past and future research is correctly capturing rising surface temperatures.

The most complete assessment ever of statistical uncertainty within the GISS Surface Temperature Analysis (GISTEMP) data product shows that the annual values...

Im Focus: Geometrie eines Elektrons erstmals bestimmt

Physiker der Universität Basel können erstmals zeigen, wie ein einzelnes Elektron in einem künstlichen Atom aussieht. Mithilfe einer neu entwickelten Methode sind sie in der Lage, die Aufenthaltswahrscheinlichkeit eines Elektrons im Raum darzustellen. Dadurch lässt sich die Kontrolle von Elektronenspins verbessern, die als kleinste Informationseinheit eines zukünftigen Quantencomputers dienen könnten. Die Experimente wurden in «Physical Review Letters» und die Theorie dazu in «Physical Review B» veröffentlicht.

Der Spin eines Elektrons ist ein vielversprechender Kandidat, um als kleinste Informationseinheit (Qubit) eines Quantencomputers genutzt zu werden. Diesen Spin...

Im Focus: The geometry of an electron determined for the first time

Physicists at the University of Basel are able to show for the first time how a single electron looks in an artificial atom. A newly developed method enables them to show the probability of an electron being present in a space. This allows improved control of electron spins, which could serve as the smallest information unit in a future quantum computer. The experiments were published in Physical Review Letters and the related theory in Physical Review B.

The spin of an electron is a promising candidate for use as the smallest information unit (qubit) of a quantum computer. Controlling and switching this spin or...

Im Focus: Optische Superlinsen aus Gold

Oldenburger Forscher entwickeln neues optisches Mikroskop mit extrem hoher Auflösung

Eine kegelförmige Spitze aus Gold bildet das Kernstück eines neuen, extrem leistungsfähigen optischen Mikroskops, das Oldenburger Wissenschaftler in der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Effizientes Wertstoff-Recycling aus Elektronikgeräten

24.05.2019 | Veranstaltungen

Früherkennung 2.0: Mit Präzisionsmedizin Screeningverfahren weiterentwickeln

23.05.2019 | Veranstaltungen

Kindermediziner tagen in Leipzig

22.05.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Schweißen ohne Wärme

24.05.2019 | Maschinenbau

Bakterien in fermentierten Lebensmitteln interagieren mit unserem Immunsystem

24.05.2019 | Biowissenschaften Chemie

Wie Einzelzellen und Zellverbünde beim Navigieren zusammenwirken

24.05.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics