Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Universität Bamberg rekonstruiert Erdrutsche in Südtirol

16.04.2010
Das tragische Zugunglück im Vinschgau, bei dem am Montag, 12. April 2010, vermutlich elf Menschen in einem Zug durch eine abgehende Mure getötet wurden, zeigt einmal mehr die latent vorhandenen Gefahren, die von sogenannten Massenbewegungen, also Felsstürzen, Hangrutschungen und Muren ausgehen.

In Deutschland wurde dies zuletzt durch den ebenso tragischen Fall des Felssturzes in Stein am Traun deutlich, bei dem am 25. Januar 2010 zwei Menschen durch eine mehrere tausend Tonnen schwere abstürzende Felsmasse getötet wurden.

Massenbewegungen sind auch in Deutschland keine Seltenheit. In anderen Regionen Deutschlands sind so z.B. schon Bahnstrecken durch Hangrutschungen beschädigt und gesperrt worden, wie an der Loreley und im Filstal bei Stuttgart. Nur glückliche Umstände haben dazu beigetragen, dass bisher hier noch keine Todesfälle zu beklagen waren.

Auch wenn in Südtirol die Vorsorgemaßnahmen vor Schäden bereits ein sehr hohes Niveau erreicht haben, so ist doch weitere Forschung zu der räumlichen Verteilung, der Frequenz und Magnitude dieser Ereignisse hilfreich, um potentielle Gefahrengebiete besser abschätzen zu können. An diesem Punkt setzt das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen seines Geotechnologienprogramms geförderte Verbundprojekt ILEWS (Integrative Landslide Early Warning System, http://www.ilews.de) an. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus den unterschiedlichen Feldern der Geographie sowie einige Firmen, die Sonden und Übertragungstechnologien für Frühwarnsysteme entwickeln, gehen diesen Fragen nach.

Ein Teilprojekt, das an der Professur für Historische Geographie der Universität Bamberg angesiedelt ist, beschäftigt sich seit knapp drei Jahren mit der Rekonstruktion historischer Massenbewegungen in Südtirol vor allem auf der Grundlage archivalischer Quellen. Dabei wird deutlich, dass die Frequenz dieser Ereignisse in der Vergangenheit sehr viel größer war als bisher bekannt und dass zuweilen bereits in historischer Zeit menschliche Einflüsse, wie das Ableiten von Wasser und die spezifische Landnutzung in den Alpen eine Rolle gespielt haben.

Kontakt und weitere Informationen:
Prof. Dr. Andreas Dix
Professur für Historische Geographie
Am Kranen 12
96045 Bamberg
Tel. 0951-863-2363
andreas.dix@uni-bamberg.de

Dr. Monica Fröhlich | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-bamberg.de/
http://www.ilews.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Gebirge in Bewegung
14.08.2018 | Technische Universität München

nachricht Künstliche Gletscher als Antwort auf den Klimawandel?
09.08.2018 | Universität Heidelberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Im Focus: Der Roboter als „Tankwart“: TU Graz entwickelt robotergesteuertes Schnellladesystem für E-Fahrzeuge

Eine Weltneuheit präsentieren Forschende der TU Graz gemeinsam mit Industriepartnern: Den Prototypen eines robotergesteuerten CCS-Schnellladesystems für Elektrofahrzeuge, das erstmals auch das serielle Laden von Fahrzeugen in unterschiedlichen Parkpositionen ermöglicht.

Für elektrisch angetriebene Fahrzeuge werden weltweit hohe Wachstumsraten prognostiziert: 2025, so die Prognosen, wird es jährlich bereits 25 Millionen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

EEA-ESEM Konferenz findet an der Uni Köln statt

13.08.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung in der chemischen Industrie

09.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Macht Sinn: Fraunhofer entwickelt Sensorsystem für KMU

15.08.2018 | Energie und Elektrotechnik

Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

15.08.2018 | Informationstechnologie

FKIE-Wissenschaftler präsentiert neuen Ansatz zur Detektion von Malware-Daten in Bilddateien

15.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics