Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

UniDorf-Konzept wird in Kooperation mit Hochschulen der Region entwickelt

09.03.2010
Studenten verschiedener Hochschulen sollen zukünftig im Unidorf Spantekow praktisches Wissen anhand regionaler Gegebenheiten und Probleme erwerben und gleich auch in regional orientierten Forschungs- und Praxisprojekten anwenden.

Geografen der Universität Greifswald sowie Regionalplaner der Hochschule Neubrandenburg entwickeln diese Idee gemeinsam zu einem realisierbaren Konzept weiter. Damit unterstützen sie den Landkreis Ostvorpommern bei Aufbau von Bildungsangeboten in strukturschwachen Regionen im Rahmen des Programms Lernen vor Ort.

Die Idee des UniDorfs als Keimzelle eines praxisorientierten Wissenstransfers zur Regionalentwicklung ländlicher Räume ist vergangenes Jahr in Zusammenarbeit mit dem Landkreis Ostvorpommern und der Gemeinde Spantekow entwickelt worden. Seit Oktober 2009 wird nun im Programm Lernen vor Ort an der Umsetzung gearbeitet. Das Programm des Kreises wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie verschiedenen deutschen Stiftungen unterstützt.

Nun geht es darum, die Idee mit Leben zu füllen und die ersten Sommerkurse und Ausbildungseinheiten für Studenten vor Ort in Angriff zu nehmen. Katiarina Grin als Projektkoordinatorin beim Landkreis Ostvorpommern freut sich über die Unterstützung durch die Wissenschaftler. "Dass sich mit Neubrandenburg und Greifswald ausgewiesene Fachleute in der Regionalentwicklung an dieser Machbarkeitsstudie gemeinsam beteiligen, ist für uns ein gutes Zeichen."

Bis Ende März werden die Geografen um Prof. Dr. Wilhelm Steingrube und die Regionalplaner um Prof. Dr. Peter Dehne aus Neubrandenburg die Lehrinhalte für die Sommerkurse festlegen, um mit Semesterbeginn im April Studierende werben zu können. "Wir hoffen, ein spannendes Programm auf die Beine stellen zu können, sodass sich viele engagierte Studenten um eine Teilnahme bewerben", so Projektmitarbeiter Falko Roedel, der selber als Student an solchen Veranstaltungen mitgearbeitet hat. "Die Machbarkeitsstudie ist für uns kein reines Papierprodukt, sondern soll uns auch die Möglichkeit eröffnen, unsere Kapazitäten in der Region für die Region zu bündeln", fasst Prof. Peter Dehne die eigene Erwartungshaltung zusammen. Dr. Peter Heller, Leiter des Projektes Lernen vor Ort im Landkreis Ostvorpommern unterstreicht die praktische Komponente des UniDorfs: "Wenn über studentische Arbeiten hier bei uns im Landkreis etwas Verwertbares erarbeitet wird, dann kann das ein ganz praktischer Prozess des Lernens vor Ort werden, den wir gemeinsam mit allen Bildungsträgern hier anschieben wollen."

Wie der Lernprozess vor Ort mit Vorträgen, Workshops und Fachexkursionen zu einem gegenseitigen Lernprozess zwischen Studenten und regionalen Akteuren werden kann, ist eine Fragestellung, der sich die Machbarkeitsstudie zuwenden wird. Es ist geplant, den ersten Sommerkurs wissenschaftlich auszuwerten und auf Grundlage der gesammelten Erfahrungen das Gesamtkonzept Ende Oktober vorzulegen. Das UniDorf Spantekow soll sich dann auf dieser konzeptionellen Grundlage in den nächsten Jahren weiterentwickeln.

Ansprechpartner

Hauptansprechpartnerin:
Katiarina Grin
Landkreis Ostvorpommern
Integriertes Amt für Kommunales Bildungsmanagement
Projekt "Lernen vor Ort"
Telefon 03971 84-294
K.Grin@landkreis-ostvorpommern.net
Projektbearbeiter und Begleitstudie und Ansprechpartner an den Hochschulen:
Falko Roedel und Enrico Stahlkopf
Institut für Geografie und Geologie der Universität Greifswald
Telefon 03834 86-4531
falko.roedel@uni-greifswald.de
enricostahlkopf@gmx.net
Johann Kaether
Fachbereich Landschaftsarchitektur, Geoinformatik, Geodäsie, Bauingenieurwesen an der Hochschule Neubrandenburg

kaether@hs-nb.de

Wissenschaftliche und Projektleitung:
Prof. Dr. Wilhelm Steingrube
Institut für Geographie und Geologie der Universität Greifswald
Prof. Dr. Peter Dehne
Fachgebiet Baurecht/Planungsrecht der Hochschule Neubrandenburg

Jan Meßerschmidt | idw
Weitere Informationen:
http://www.lernen-vor-ort.info/de/205.php
http://www.yepat.uni-greifswald.de/geo/index.php?id=315

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Gebirge in Bewegung
14.08.2018 | Technische Universität München

nachricht Künstliche Gletscher als Antwort auf den Klimawandel?
09.08.2018 | Universität Heidelberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics