Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

UniDorf-Konzept wird in Kooperation mit Hochschulen der Region entwickelt

09.03.2010
Studenten verschiedener Hochschulen sollen zukünftig im Unidorf Spantekow praktisches Wissen anhand regionaler Gegebenheiten und Probleme erwerben und gleich auch in regional orientierten Forschungs- und Praxisprojekten anwenden.

Geografen der Universität Greifswald sowie Regionalplaner der Hochschule Neubrandenburg entwickeln diese Idee gemeinsam zu einem realisierbaren Konzept weiter. Damit unterstützen sie den Landkreis Ostvorpommern bei Aufbau von Bildungsangeboten in strukturschwachen Regionen im Rahmen des Programms Lernen vor Ort.

Die Idee des UniDorfs als Keimzelle eines praxisorientierten Wissenstransfers zur Regionalentwicklung ländlicher Räume ist vergangenes Jahr in Zusammenarbeit mit dem Landkreis Ostvorpommern und der Gemeinde Spantekow entwickelt worden. Seit Oktober 2009 wird nun im Programm Lernen vor Ort an der Umsetzung gearbeitet. Das Programm des Kreises wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie verschiedenen deutschen Stiftungen unterstützt.

Nun geht es darum, die Idee mit Leben zu füllen und die ersten Sommerkurse und Ausbildungseinheiten für Studenten vor Ort in Angriff zu nehmen. Katiarina Grin als Projektkoordinatorin beim Landkreis Ostvorpommern freut sich über die Unterstützung durch die Wissenschaftler. "Dass sich mit Neubrandenburg und Greifswald ausgewiesene Fachleute in der Regionalentwicklung an dieser Machbarkeitsstudie gemeinsam beteiligen, ist für uns ein gutes Zeichen."

Bis Ende März werden die Geografen um Prof. Dr. Wilhelm Steingrube und die Regionalplaner um Prof. Dr. Peter Dehne aus Neubrandenburg die Lehrinhalte für die Sommerkurse festlegen, um mit Semesterbeginn im April Studierende werben zu können. "Wir hoffen, ein spannendes Programm auf die Beine stellen zu können, sodass sich viele engagierte Studenten um eine Teilnahme bewerben", so Projektmitarbeiter Falko Roedel, der selber als Student an solchen Veranstaltungen mitgearbeitet hat. "Die Machbarkeitsstudie ist für uns kein reines Papierprodukt, sondern soll uns auch die Möglichkeit eröffnen, unsere Kapazitäten in der Region für die Region zu bündeln", fasst Prof. Peter Dehne die eigene Erwartungshaltung zusammen. Dr. Peter Heller, Leiter des Projektes Lernen vor Ort im Landkreis Ostvorpommern unterstreicht die praktische Komponente des UniDorfs: "Wenn über studentische Arbeiten hier bei uns im Landkreis etwas Verwertbares erarbeitet wird, dann kann das ein ganz praktischer Prozess des Lernens vor Ort werden, den wir gemeinsam mit allen Bildungsträgern hier anschieben wollen."

Wie der Lernprozess vor Ort mit Vorträgen, Workshops und Fachexkursionen zu einem gegenseitigen Lernprozess zwischen Studenten und regionalen Akteuren werden kann, ist eine Fragestellung, der sich die Machbarkeitsstudie zuwenden wird. Es ist geplant, den ersten Sommerkurs wissenschaftlich auszuwerten und auf Grundlage der gesammelten Erfahrungen das Gesamtkonzept Ende Oktober vorzulegen. Das UniDorf Spantekow soll sich dann auf dieser konzeptionellen Grundlage in den nächsten Jahren weiterentwickeln.

Ansprechpartner

Hauptansprechpartnerin:
Katiarina Grin
Landkreis Ostvorpommern
Integriertes Amt für Kommunales Bildungsmanagement
Projekt "Lernen vor Ort"
Telefon 03971 84-294
K.Grin@landkreis-ostvorpommern.net
Projektbearbeiter und Begleitstudie und Ansprechpartner an den Hochschulen:
Falko Roedel und Enrico Stahlkopf
Institut für Geografie und Geologie der Universität Greifswald
Telefon 03834 86-4531
falko.roedel@uni-greifswald.de
enricostahlkopf@gmx.net
Johann Kaether
Fachbereich Landschaftsarchitektur, Geoinformatik, Geodäsie, Bauingenieurwesen an der Hochschule Neubrandenburg

kaether@hs-nb.de

Wissenschaftliche und Projektleitung:
Prof. Dr. Wilhelm Steingrube
Institut für Geographie und Geologie der Universität Greifswald
Prof. Dr. Peter Dehne
Fachgebiet Baurecht/Planungsrecht der Hochschule Neubrandenburg

Jan Meßerschmidt | idw
Weitere Informationen:
http://www.lernen-vor-ort.info/de/205.php
http://www.yepat.uni-greifswald.de/geo/index.php?id=315

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Erdbeben auf Island über Telefonglasfaserkabel registriert
25.03.2020 | Helmholtz-Zentrum Potsdam - Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ

nachricht Wie Pflanzen Berge formen
20.03.2020 | Eberhard Karls Universität Tübingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hannoveraner Physiker entwickelt neue Photonenquelle für abhörsichere Kommunikation

Ein internationales Team unter Beteiligung von Prof. Dr. Michael Kues vom Exzellenzcluster PhoenixD der Leibniz Universität Hannover hat eine neue Methode zur Erzeugung quantenverschränkter Photonen in einem zuvor nicht zugänglichen Spektralbereich des Lichts entwickelt. Die Entdeckung kann die Verschlüsselung von satellitengestützter Kommunikation künftig viel sicherer machen.

Ein 15-köpfiges Forscherteam aus Großbritannien, Deutschland und Japan hat eine neue Methode zur Erzeugung und zum Nachweis quantenverstärkter Photonen bei...

Im Focus: Physicist from Hannover Develops New Photon Source for Tap-proof Communication

An international team with the participation of Prof. Dr. Michael Kues from the Cluster of Excellence PhoenixD at Leibniz University Hannover has developed a new method for generating quantum-entangled photons in a spectral range of light that was previously inaccessible. The discovery can make the encryption of satellite-based communications much more secure in the future.

A 15-member research team from the UK, Germany and Japan has developed a new method for generating and detecting quantum-entangled photons at a wavelength of...

Im Focus: Nachwuchswissenschaftler der Universität Rostock erfinden einen Trichter für Lichtteilchen

Physiker der Arbeitsgruppe von Professor Alexander Szameit an der Universität Rostock ist es in Zusammenarbeit mit Kollegen von der Universität Würzburg gelungen, einen „Trichter für Licht“ zu entwickeln, der bisher nicht geahnte Möglichkeiten zur Entwicklung von hypersensiblen Sensoren und neuen Technologien in der Informations- und Kommunikationstechnologie eröffnet. Die Forschungsergebnisse wurden jüngst im renommierten Fachblatt Science veröffentlicht.

Der Rostocker Physikprofessor Alexander Szameit befasst sich seit seinem Studium mit den quantenoptischen Eigenschaften von Licht und seiner Wechselwirkung mit...

Im Focus: Junior scientists at the University of Rostock invent a funnel for light

Together with their colleagues from the University of Würzburg, physicists from the group of Professor Alexander Szameit at the University of Rostock have devised a “funnel” for photons. Their discovery was recently published in the renowned journal Science and holds great promise for novel ultra-sensitive detectors as well as innovative applications in telecommunications and information processing.

The quantum-optical properties of light and its interaction with matter has fascinated the Rostock professor Alexander Szameit since College.

Im Focus: Künstliche Intelligenz findet das optimale Werkstoffrezept

Die möglichen Eigenschaften nanostrukturierter Schichten sind zahllos – wie aber ohne langes Experimentieren die optimale finden? Ein Team der Materialforschung der Ruhr-Universität Bochum (RUB) hat eine Abkürzung ausprobiert: Mit einem Machine-Learning-Algorithmus konnten die Forscher die strukturellen Eigenschaften einer solchen Schicht zuverlässig vorhersagen. Sie berichten in der neuen Fachzeitschrift „Communications Materials“ vom 26. März 2020.

Porös oder dicht, Säulen oder Fasern

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

“4th Hybrid Materials and Structures 2020” findet web-basiert statt

26.03.2020 | Veranstaltungen

Wichtigste internationale Konferenz zu Learning Analytics findet statt – komplett online

23.03.2020 | Veranstaltungen

UN World Water Day 22 March: Water and climate change - How cities and their inhabitants can counter the consequences

17.03.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Hannoveraner Physiker entwickelt neue Photonenquelle für abhörsichere Kommunikation

30.03.2020 | Physik Astronomie

Brillen-Flora: das Miniversum vor der Nase

30.03.2020 | Biowissenschaften Chemie

Neue Materialien: Strahlendes Weiß ohne Pigmente

30.03.2020 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics