Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

SCOPSCO-Tiefbohrung sehr erfolgreich beendet

13.06.2013
Mit rund 2100 laufenden Metern Bohrkernen von vier Bohr-Lokationen ging die SCOPSCO-Tiefbohrung im Ohrid See (Mazedonien / Albanien) zu Ende.

Die sehr vollständigen und qualitativ hochwertigen Sedimentproben versprechen detaillierte Erkenntnisse zur Vergangenheit der nördlichen Mittelmeerregion, zur einzigartigen Fauna im Ohrid See und zur Entstehung neuer Arten.

Überaus erfolgreich wurde die Tiefbohrung des internationalen SCOPSCO-Forschungsprojektes am Ohrid See beendet. Insgesamt 2786.27 Meter tief wurde an den vier Bohrlokationen DEEP, Cerava, Gradiste und Pestani gebohrt.

2100.62 Meter Sediment wurden dabei gewonnen. An der DEEP-Bohrstelle wurde die maximale Sedimenttiefe von 568.92 Metern unter dem Seegrund erreicht. Durch das Bohren mehrerer paralleler Löcher wurden von 544.88 Metern tatsächlich Sedimente an die Oberfläche gebracht. Das entspricht einem Ertrag von über 95 Prozent.

„Neben der großen erreichten Tiefe freuen wir uns vor allem über die überdurchschnittliche Qualität der sehr vollständigen edimentproben“, erklärt SCOPSCO-Projektleiter Dr. Bernd Wagner von der federführenden Universität Köln. Aufgrund dieses Materials werden wir geologische oder Umweltereignisse mit einer Auflösung von wenigen Jahrzehnten über einen Zeitraum von weit über einer Million Jahren rekonstruieren können.“

An den übrigen Bohrstelle konnten die Wissenschaftler bis in eine Sedimenttiefe von 175.71 Meter (Cerava), 327.35 Meter (Gradiste) und 194.50 Meter (Pestani) bohren. Der tatsächliche Bohrertrag lag bei allen Bohrstellen über 90 Prozent. Jetzt erreichte der zweite Kühlcontainer voller Bohrkerne die Universität in Köln. Die ersten 900 laufenden Meter Sediment waren bereits Ende April in Köln eingetroffen. Die von der USamerikanischen Firma DOSECC geliehene Bohrplattform ist nach ihrem Abbau auf dem Weg nach Griechenland, von wo sie nach Salt Lake City verschifft wird. „Die Stimmung und die Motivation im Team waren bis zum letzten Tag hervorragend“, freut sich Dr. Bernd Wagner.

„Ein paar Tage nach dem Abbau der Plattform wurde uns allen so richtig klar, wie positiv die zwei Monate gelaufen sind. Ich bin sehr froh, dass es keine ernsthaften Verletzungen gab. Die Menge und die Qualität der Bohrkerne sind grandios. Viel besser kann eine Tiefbohrung kaum laufen. Ich glaube, der See wollte erbohrt werden.“

Die Bohrung am Ohrid See dürfte eines der erfolgreichsten See-Bohrprojekte in den vergangenen 20 Jahren sein. Der Erfolg der Bohrkampagne begeisterte auch die Geldgeber. Sie bewilligten Anfang Mai bei einem Meeting am Ohrid See spontan die Anschaffung eines zweiten Kühlcontainers sowie insgesamt sieben Stellen für wissenschaftliche Hilfskräfte. So sind das zügige „Schlachten“ der Bohrkerne und die ersten analytischen Arbeiten im Labor gesichert. „Sobald sich alle ein wenig von den arbeitsintensiven Wochen am Ohrid See erholt haben, werden wir im August damit beginnen“, sagt Wagner.

Im September werden sich alle international beteiligten ssenschaftler zu einem Workshop in Pisa, Italien, treffen. Dort wird festgelegt, welche wissenschaftlichen Analysen an den Bohrkernen von welchen Arbeitsgruppen übernommen werden und welche eröffentlichungen angestrebt werden. Erste Ergebnisse der Bohrung und allererste Daten sollen bereits im Herbst dieses Jahres publiziert werden.

Bildmaterial:
Für Fotos oder Filmaufnahmen von der Tiefbohrung im Ohrid See
wenden Sie sich bitte an: Stefan Schorr, E-Mail: presse@ohrid-drilling.org

Presseanfragen: Stefan Schorr,
E-Mail: presse@ohrid-drilling.org

Fachfragen Geologie: Dr. habil. Bernd Wagner, Universität zu Köln, Institut für Geologie und Mineralogie, Tel. +49 (0) 221 470 1605, E-Mail wagnerb@uni-koeln.de
Fachfragen Biologie: Prof. Dr. Thomas Wilke, Justus-Liebig-Universität Gießen, Institut für Tierökologie und Spezielle Zoologie, Tel. +49 (0) 641 99 35720

E-Mail: tom.wilke@allzool.bio.unigiessen.de

Gabriele Rutzen | idw
Weitere Informationen:
http://www.ohrid-drilling.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Wissenschaftler entdecken neue Formen von Feldspat
02.06.2020 | Deutsches Elektronen-Synchrotron DESY

nachricht Aufwärts mit dem „Blasen-Taxi“: Mikroorganismen vom Meeresgrund mischen in der Wassersäule bei Methanumsatz mit
27.05.2020 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Messung verschärft altes Problem

Seit Jahrzehnten rätseln Astrophysiker über zwei markante Röntgen-Emissionslinien von hochgeladenem Eisen: ihr gemessenes Helligkeitsverhältnis stimmt nicht mit dem berechneten überein. Das beeinträchtigt die Bestimmung der Temperatur und Dichte von Plasmen. Neue sorgfältige, hoch-präzise Messungen und Berechnungen mit modernsten Methoden schließen nun alle bisher vorgeschlagenen Erklärungen für diese Diskrepanz aus und verschärfen damit das Problem.

Heiße astrophysikalische Plasmen erfüllen den intergalaktischen Raum und leuchten hell in Sternatmosphären, aktiven Galaxienkernen und Supernova-Überresten....

Im Focus: New measurement exacerbates old problem

Two prominent X-ray emission lines of highly charged iron have puzzled astrophysicists for decades: their measured and calculated brightness ratios always disagree. This hinders good determinations of plasma temperatures and densities. New, careful high-precision measurements, together with top-level calculations now exclude all hitherto proposed explanations for this discrepancy, and thus deepen the problem.

Hot astrophysical plasmas fill the intergalactic space, and brightly shine in stellar coronae, active galactic nuclei, and supernova remnants. They contain...

Im Focus: Neuartiges Covid-19-Schnelltestverfahren auf Basis innovativer DNA-Polymerasen entwickelt

Eine Forschungskooperation der Universität Konstanz unter Federführung von Professor Dr. Christof Hauck (Fachbereich Biologie) mit Beteiligung des Klinikum Konstanz, eines Konstanzer Diagnostiklabors und des Konstanzer Unternehmens myPOLS Biotec, einer Ausgründung aus der Arbeitsgruppe für Organische Chemie / Zelluläre Chemie der Universität Konstanz, hat ein neuartiges Covid-19-Schnelltestverfahren entwickelt. Dieser Test ermöglicht es, Ergebnisse in der Hälfte der Zeit zu ermitteln – im Vergleich zur klassischen Polymerase-Ketten-Reaktion (PCR).

Die frühe Identifikation von Patienten, die mit dem neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2) infiziert sind, ist zentrale Voraussetzung bei der globalen Bewältigung...

Im Focus: Textilherstellung für Weltraumantennen startet in die Industrialisierungsphase

Im Rahmen des EU-Projekts LEA (Large European Antenna) hat das Fraunhofer-Anwendungszentrum für Textile Faserkeramiken TFK in Münchberg gemeinsam mit den Unternehmen HPS GmbH und Iprotex GmbH & Co. KG ein reflektierendes Metallnetz für Weltraumantennen entwickelt, das ab August 2020 in die Produktion gehen wird.

Beim Stichwort Raumfahrt werden zunächst Assoziationen zu Forschungen auf Mond und Mars sowie zur Beobachtung ferner Galaxien geweckt. Für unseren Alltag sind...

Im Focus: Biotechnologie: Enzym setzt durch Licht neuartige Reaktion in Gang

In lebenden Zellen treiben Enzyme biochemische Stoffwechselprozesse an. Auch in der Biotechnologie sind sie als Katalysatoren gefragt, um zum Beispiel chemische Produkte wie Arzneimittel herzustellen. Forscher haben nun ein Enzym identifiziert, das durch die Beleuchtung mit blauem Licht katalytisch aktiv wird und eine Reaktion in Gang setzt, die in der Enzymatik bisher unbekannt war. Die Studie ist in „Nature Communications“ erschienen.

Enzyme – in jeder lebenden Zelle sind sie die zentralen Antreiber für biochemische Stoffwechselprozesse und machen dort Reaktionen möglich. Genau diese...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Gebäudewärme mit "grünem" Wasserstoff oder "grünem" Strom?

26.05.2020 | Veranstaltungen

Dresden Nexus Conference 2020 - Gleicher Termin, virtuelles Format, Anmeldung geöffnet

19.05.2020 | Veranstaltungen

Urban Transport Conference 2020 in digitaler Form

18.05.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Messung verschärft altes Problem

02.06.2020 | Physik Astronomie

CeMM Studie gibt Einblick in die Funktionsweise eines wichtigen Genregulators

02.06.2020 | Biowissenschaften Chemie

Neue Therapien im Kampf gegen Krebs: Jagd auf lebensbedrohliche Metastasen

02.06.2020 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics