Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rundflug im Dienst der Wissenschaft

10.07.2013
Geographen der Universität Jena an Forschungsflug über dem Thüringer Holzland beteiligt

Wenn am heutigen (10.07.) Mittwochvormittag ein Flugzeug über dem Thüringer Holzland seine Bahnen zieht, dann ist das kein Rundflug für Touristen und auch kein Training für Flugschüler, sondern es dient ausschließlich der Wissenschaft: Geographen der Friedrich-Schiller-Universität Jena wollen mit dem Forschungsflugzeug des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) die Wälder zwischen Stadtroda und Hummelshain vermessen.

„An Bord befinden sich mehrere Radar-Fernerkundungssensoren, mit deren Daten wir unsere Waldbiomasse-Modelle weiterentwickeln wollen“, erklärt Prof. Dr. Christiane Schmullius von der Universität Jena. „Die Befliegung ist eine großartige Chance für uns, denn die DLR-Instrumente gehören zu den besten weltweit“, freut sich die Fernerkundungsexpertin.

Mit dem Forschungsflug werden die Wissenschaftler ein Gebiet von drei Kilometern Breite und zehn Kilometern Länge kartieren. Ihren Blick richten sie dabei auf die Biomasse der Waldgebiete. „Die Wälder der Erde sind nicht nur eine natürlich Ressource, sondern auch wichtige Kohlenstoffspeicher und -quellen“, erklärt Prof. Schmullius.

„Doch die Biomasse ist bisher eine große Unbekannte im Kohlenstoffkreislauf, denn noch immer basieren viele Daten über die Ausdehnung der Wälder und deren Biomassevorräte lediglich auf Schätzungen.“ Eine genaue Kartierung der räumlichen Verteilung der Waldflächen und ihrer Veränderungen ist daher nötig, um präzise Prognosen zum Kohlenstoffkreislauf und damit der Klimaentwicklung aufstellen zu können.

Während der Messkampagne im Thüringer Holzland kommen Radarsensoren in verschiedenen Frequenzbereichen und verschiedene Aufnahmeverfahren zum Einsatz. „Die Radarwellen dringen abhängig von ihrer Wellenlänge und ihrer Polarisation in den Wald ein oder werden direkt vom Kronendach zum Sensor zurückgestreut“, veranschaulicht die Jenaer Geographin. Es ist für den Wald und seine Bewohner oder Wanderer aber vollkommen ungefährlich. „Wir erhalten dadurch aber ein detailliertes Bild der gesamten Waldstruktur.“

Parallel zur Waldvermessung aus drei Kilometern Höhe werden die Forscher auch am Boden einige Experimente durchführen. So werden in der Nähe von Trockenborn – dank der Unterstützung der Agrargenossenschaft Geisenhain – zwei große metallische Tetraeder stehen. „Das sind Corner-Reflektoren, die wir als Referenz benötigen, um die Messdaten zu eichen“, erläutert Christiane Schmullius. Zudem werden die Wissenschaftler innerhalb und außerhalb der Waldgebiete die Bodenfeuchte messen. „Die Radardaten werden von zahlreichen Faktoren beeinflusst, unter anderem von der Bodenfeuchte, aber auch von der Waldstruktur, also der Dichte, dem Alter und den Baumarten“, betont Schmullius.

„Wir wollen nun herausfinden, wie sich das auf unsere Waldbiomasse-Modelle auswirkt. Und die verschiedenen Waldtypen im Holzland sind ideale Voraussetzung dafür.“ Die Wahl für das Gebiet zwischen Stadtroda und Hummelshain fiel auch aus ganz praktischen Gründen: „Wir haben gute Kontakte nach Stadtroda und zur Thüringer Forstverwaltung, die in die Arbeiten einbezogen ist, und die Wälder liegen vor unserer Haustür und sind damit auch für Studierende schnell erreichbar“, sagt Christiane Schmullius. Gemeinsam mit den Uni-Arbeitsgruppen der Physischen Geographie und der Bodenkunde will sie die Region zu einem „Forschungs- und Lehreinzugsgebiet“ entwickeln.

Etwa drei Stunden wird der Forschungsflug über das Thüringer Holzland dauern – dann wird das DLR-Flugzeug wieder zurück zum Sonderflughafen in Oberpfaffenhofen bei München fliegen. Die Messkampagne und die anschließenden Datenanalysen sind Teil der Helmholtz-Allianz „Fernerkundung und Dynamik des Erdsystems“. Neben den Jenaer Fernerkundlern gehören dem im August 2012 gestarteten und mit einem Volumen von 20 Millionen Euro ausgestatteten Projektverbund noch 19 weitere Universitäten und Forschungseinrichtungen an. Ziel ist die Entwicklung innovativer Satellitenprodukte als Grundlage für eine neue Generation Erdbeobachtungssatelliten. So will die Europäische Weltraumorganisation (ESA) noch in diesem Jahr den Radarsatelliten Sentinel-1 starten. Die Ergebnisse der heutigen Flugzeugkampagne werden direkt in die Mission einfließen und die Jenaer Forscher werden das Thüringer Holzland noch einmal vermessen – aber dann mit dem neuen Radarauge aus dem All.

Kontakt:
Prof. Dr. Christiane Schmullius
Institut für Geographie der Universität Jena
Löbdergraben 32, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 948880
E-Mail: c.schmullius[at]uni-jena.de

Claudia Hilbert | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-jena.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Der Januskopf des südasiatischen Monsuns
15.06.2018 | Max-Planck-Institut für Chemie

nachricht Was das Eis der West-Antarktis vor 10.000 Jahren gerettet hat, wird ihr heute nicht helfen
14.06.2018 | Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics