Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Plötzliche Klima-Änderungen, aber mit 120 Jahren Unterschied

04.12.2013
Klimaänderungen können im regionalen Maßstab sehr schnell ablaufen. Ein deutsch-britisches Forscherteam hat jetzt festgestellt, dass sich solch schnelle Klimaänderungen räumlich unterschiedlich mit über 120 Jahren Zeitdifferenz ereignet haben.

Untersuchungen in der Eifel und in Südnorwegen ergaben, dass am Ende der letzten Vereisungsphase, etwa 12 240 Jahre vor heute, eine Erwärmung stattfand, die zunächst in der Eifelregion feststellbar war und erst 120 Jahre später in Südnorwegen. Gleichwohl lief diese Erwärmung vergleichsweise schnell in beiden Regionen ab.


Meerfelder Maar
(copyright: Tourist Information Manderscheid)

Das Team um Christine Lane (Universität Oxford) und Achim Brauer vom Deutschen GeoForschungsZentrum GFZ stellt in der neuen Ausgabe von „Geology“ (Nr. 41, 12, S. 1251–1254) fest, dass in der Jüngeren Dryas (eine etwa 1100 Jahre dauernde Phase gegen Ende der letzten Eiszeit) eine Erwärmung stattfand, die zunächst die Eifelregion erfasste. Bohrkerne aus dem Meerfelder Maar zeigten im See-Sediment ein dafür typisches Ablagerungsmuster. Im Krakenes-See in Südnorwegen fand sich ein ähnliches Muster - allerdings erst 120 Jahre später.

Wie kommt man zu einer solchen eindeutigen Zeitmarkierung? „Vor 12140 Jahren gab es einen mächtigen Ausbruch des Vulkans Katla auf Island“, erklärt Achim Brauer. „Die Asche aus diesem Ausbruch hat sich über weite Teile Nord- und Mitteleuropas verteilt, als feinste Aschepartikel finden wir sie in den Seeablagerungen wieder. Durch Auszählung von Jahreslagen können wir das Alter der Asche sehr genau bestimmen.“ Damit ist diese Ascheschicht eine eindeutige Zeitmarke im Sediment der Seen in der Eifel und in Südnorwegen.

Seesedimente sind darüber hinaus sehr präzise Klimaarchive, denn darin finden sich jahreszeitliche Ablagerungen als Schichten wieder, ähnlich wie Baumringe. „Die Fleißarbeit besteht darin, jetzt tausende von einzelnen Ablagerung unter dem Mikroskop abzuzählen und auszuwerten“, so Brauer, „um damit das vergangene Klima Jahr für Jahr bis weit in die Vergangenheit rekonstruieren.“

Die Asche des Katla-Vulkanausbruchs lagerte sich also zum gleichen Zeitpunkt in der Eifel und in Südnorwegen ab. Bezogen auf diese eindeutige Zeitmarke zeigten die See-Sedimente der Eifel eine rasche Erwärmungsphase gegen Ende der Jüngeren Dryas 100 Jahre vor der Aschelage, in Südnorwegen hingegen 20 Jahre nach der Aschelage. Die gleiche Erwärmung, aber 120 Jahre Zeitdifferenz zwischen den beiden ca 1200 Kilometer entfernten Orten?

Achim Brauer: „Wir erklären das über die Verlagerung der Windsysteme. Die Klimaänderung ging regional sehr schnell vonstatten, aber die Polarfront, also die atmosphärische Trennfläche zwischen der Polarluft und der Luft der mittleren Breiten brauchte über 100 Jahre für ihren Rückzug von der geographischen Breite der Eifelmaare bei 50° auf ihre Lage in Südnorwegen bei 62°.“ Also eine schnelle Änderung, die langsam nach Norden wanderte.

Das Ergebnis kann weitreichende Auswirkungen auf Forschung für sowohl das vergangene wie das zukünftige Klima haben. Die Annahme einer überall zeitgleich ablaufenden Änderung ist nicht immer gegeben und Klimamodelle müssen solche regionalen Aspekte stärker berücksichtigen.

C.S. Lane, A. Brauer, S.P.E. Blockley, P. Dulski: “Volcanic ash reveals a time-transgressive abrupt climate change during the Younger Dryas”, Geology v. 41, no. 12, p. 1251–1254; December 2013; doi:10.1130/G34867.1

Franz Ossing | GFZ Potsdam
Weitere Informationen:
http://www.gfz-potsdam.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Was die Schwerkraft der Erde über den Klimawandel verrät
16.04.2019 | Helmholtz-Zentrum Potsdam - Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ

nachricht Manganknollen: Begehrter Rohstoff und wichtiger Lebensraum
05.04.2019 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Explosion on Jupiter-sized star 10 times more powerful than ever seen on our sun

A stellar flare 10 times more powerful than anything seen on our sun has burst from an ultracool star almost the same size as Jupiter

  • Coolest and smallest star to produce a superflare found
  • Star is a tenth of the radius of our Sun
  • Researchers led by University of Warwick could only see...

Im Focus: Neues „Baustein-Konzept“ für die additive Fertigung

Volkswagenstiftung fördert Wissenschaftler aus dem IPF Dresden bei der Erkundung eines innovativen neuen Ansatzes im 3D-Druck

Im Rahmen Ihrer Initiative „Experiment! - Auf der Suche nach gewagten Forschungsideen“
fördert die VolkswagenStiftung ein Projekt, das von Herrn Dr. Julian...

Im Focus: Vergangenheit trifft Zukunft

autartec®-Haus am Fuß der F60 fertiggestellt

Der Hafen des Bergheider Sees beherbergt seinen ersten Bewohner. Das schwimmende autartec®-Haus – entstanden im Rahmen eines vom Bundesministerium für Bildung...

Im Focus: Hybrid-Neuronen-Netzwerke mit 3D-Lithografie möglich

Netzwerken aus wenigen Neuronenzellen können gezielt künstliche dreidimensionale Strukturen vorgegeben werden. Sie werden dafür elektronisch verschaltet. Dies eröffnet neue Möglichkeiten, Fehler in neuralen Netzwerken besser zu verstehen und technische Anwendungen mit lebenden Zellen gezielter zu steuern. Dies stellt ein Team aus Forschenden aus Greifswald und Hamburg in einer Publikation in der Fachzeitschrift „Advanced Biosystems“ vor.

Eine der zentralen Fragen der Lebenswissenschaften ist, die Funktionsweise des Gehirns zu verstehen. Komplexe Abläufe im Gehirn ermöglichen uns, schnell Muster...

Im Focus: Was geschieht im Körper von ALS-Patienten?

Wissenschaftler der TU Dresden finden Wege, um das Absterben von Nervenzellen zu verringern und erforschen Therapieansätze zur Behandlung von ALS

Die Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ist eine unheilbare Erkrankung des zentralen Nervensystems. Nicht selten verläuft ALS nach der Diagnose innerhalb...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Lernen von der Natur

17.04.2019 | Veranstaltungen

Mobilität im Umbruch – Conference on Future Automotive Technology, 7.-8. Mai 2019, Fürstenfeldbruck

17.04.2019 | Veranstaltungen

Augmented Reality und Softwareentwicklung: 33. Industrie-Tag InformationsTechnologie (IT)²

17.04.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Irdischer Schutz für außerirdisches Metall

18.04.2019 | Verfahrenstechnologie

Erster astrophysikalischer Nachweis des Heliumhydrid-Ions

18.04.2019 | Physik Astronomie

Radioteleskop LOFAR blickt tief in den Blitz

18.04.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics