Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Muscheln als Klima-Lexikon

09.03.2010
Sauerstoff-Isotope geben Aufschluss über Änderungen

Sauerstoff-Isotope in Muscheln könnten nach Ansicht von Forschern das detaillierteste Bild über den Klimawandel zeichnen. Zu diesem Schluss kommt ein Paläontologen-Team der University of Sasketchwan in Saskatoon nach der Untersuchung von Muscheln, die in Island im Sediment gefunden wurden. In der jüngsten Ausgabe des Wissenschaftsmagazins Proceedings of the National Academy of Sciences berichten die Forscher über ihre Erkenntnisse.

Die meisten Untersuchungen von Paläo-Klima geben nur Auskunft über Durchschnittstemperaturen, so Studien-Leitautor William Patterson. Mollusken, das sind Weichtiere zu denen Muscheln und Schnecken gehören, wachsen jedoch kontinuierlich und die Werte von verschiedenen Sauerstoff-Isotopen in ihrem Gehäuse variieren mit der Temperatur des Wassers, in dem sie leben. Je kälter das Wasser ist, desto höher ist der Anteil des schweren Sauerstoff-Isotops-18.

Muscheln liefern mehrjährige Klimaaufzeichnungen

Für die Studie haben die Forscher 26 Muscheln aus dem Sediment einer Bucht in Island untersucht. Da solche Muscheln normalerweise zwischen zwei und neun Jahre alt werden, geben die Isotopen-Verhältnisse jeder einzelnen Muschel ein dementsprechendes Klimabild ab. Das weist auf die Umweltbedingungen hin, die während ihrer Lebenszeit vorherrschend waren.

Mit Hilfe eines Roboters haben die Forscher die Muscheln Schicht für Schicht nach ihren Wachstumsbändern abgetragen. Mit dem Massenspektrometer konnten dann die Isotopen-Verhältnisse jeder einzelnen Schicht gemessen werden. Daraus konnten die Wissenschaftler die Umwelt-Bedingungen ableiten, die während der Bildung jeder Schicht herrschten. "Wir bekommen Daten über das Paläo-Wetter. Bei größeren Muscheln ist es sogar möglich, das tägliche Wetter zu rekonstruieren", so Patterson.

Klimahinweise in isländischen Sagas bestätigt

Was die Forscher besonders interessierte, war die Frage, ob die Wetter- und Klimahinweise in den historischen isländischen Sagas mit Hilfe der Muscheln verifizierbar sind. Tatsächlich ist es den Wissenschaftler gelungen, diese Hinweise zu bestätigen. So konnte etwa eine Hungersnot im "Book Of Settlements" aus dem Mittelalter anhand der Muschelfunde bestätigt werden. Damals herrschten mittlere Sommertemperaturen von nur fünf bis sechs Grad. 100 Jahre zuvor lagen diese bei 7,5 bis 9,5 Grad.

Dass Gehäuse von Muscheln und Schnecken Hinweis auf Lebensbedingungen geben, bestätigt auch Anita Eschner, Kuratorin für die Mollusken-Sammlung im Wiener Naturhistorischen Museum http://www.nhm-wien.ac.at im pressetext-Interview. Das gelte auch für heimische Landschnecken wie etwa Weinbergschnecken.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.usask.ca

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Gebirge in Bewegung
14.08.2018 | Technische Universität München

nachricht Künstliche Gletscher als Antwort auf den Klimawandel?
09.08.2018 | Universität Heidelberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics