Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gefährliches Grubengas: TFH-Forscher stellt Schutzmaßnahmen bei Kohlekongress in Türkei vor

12.06.2012
Wenn von den Gefahren des Grubengases die Rede ist, denken die meisten zuerst an „Schlagende Wetter“, also Explosionen im Bergwerk unter Tage.

Gefährlich ist Methan, das in Steinkohlelagerstätten in unterschiedlicher Konzentration vorkommt, aber auch, wenn es sich seinen Weg aus der Tiefe an die Erdoberfläche bahnt.

Wie man sich wirkungsvoll vor diesen unerwünschten Gasaustritten schützt, erläuterte Professor Dr. Frank Otto von der Technischen Fachhochschule (TFH) Georg Agricola beim 18th Coal Congress of Turkey in Zonguldak (Türkei). Das von ihm mit entwickelte Geotextil-Verfahren gilt als eine der sichersten, effizientesten und kostengünstigsten Schutzmaßnahmen weltweit.

Experten gehen davon aus, dass die Türkei in den nächsten Jahren ihre Steinkohleförderung von heute rund 2,6 Mio. t auf ca. 11 Mio. t vervierfachen möchte. Sowohl die in Produktion befindlichen als auch die neu zu erschließenden Lagerstätten weisen einen hohen Methangehalt auf, ähnlich wie hierzulande im Ruhrgebiet und im Saarland.
Das in der Türkei noch weitgehend unbekannte Verfahren, das der Professor für Geotechnik Dr. Frank Otto gemeinsam mit der DMT GmbH (Essen) an der TFH entwickelt hat, verhindert den Gaszutritt in Gebäude, indem Geokunststoffe das Gas schadlos ableiten, ohne dass es zur hochexplosiven Gefahr für ahnungslose Hausbewohner wird. Auch lässt sich durch die speziellen Geotextilien verhindern, dass das Gas an die Wurzeln von Pflanzen gelangt und diese im Wachstum schädigt.

Professor Otto trug den aktuellen Stand seiner Forschung beim 18th Coal Congress of Turkey (Kohle-Kongress der Türkei) in der vergangenen Woche in Zonguldak vor, dem Zentrum der türkischen Steinkohleförderung. „In Deutschland ist unsere Technik weitgehend bekannt und wird von kommunalen Behörden für Neubaugebiete in Bergbauarealen empfohlen.“, erklärte Otto am Rande des Kongresses.

„Ich habe den türkischen Kollegen von der Universität Zonguldak angeboten, gemeinsam die dortige Ausgasungsproblematik zu untersuchen.“ Neben dem Wissenstransfer wollen Otto und sein Kollege Assoc.-Prof. Dr. Melih Genis von der Bülent Ecevit Universität in Zonguldak auch den Austausch von Dozenten und Studierenden anregen.

Stephan Düppe | idw
Weitere Informationen:
http://www.tfh-bochum.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Neues Messinstrument: Kohlenstoffdioxid als Geothermometer
21.05.2019 | Universität Heidelberg

nachricht Mysterium Bermuda: Geologen entdecken im Vulkangestein eine bisher unbekannte Region des Erdmantels
16.05.2019 | Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wasserstoff – Energieträger der Zukunft?

Fraunhofer-Allianz Energie auf Berliner Energietagen

Im Pariser Klimaabkommen beschloss die Weltgemeinschaft, dass die weltweite Wirtschaft zwischen 2050 und 2100 treibhausgasneutral werden soll. Um die...

Im Focus: Quanten-Cloud-Computing mit Selbstcheck

Mit einem Quanten-Coprozessor in der Cloud stoßen Innsbrucker Physiker die Tür zur Simulation von bisher kaum lösbaren Fragestellungen in der Chemie, Materialforschung oder Hochenergiephysik weit auf. Die Forschungsgruppen um Rainer Blatt und Peter Zoller berichten in der Fachzeitschrift Nature, wie sie Phänomene der Teilchenphysik auf 20 Quantenbits simuliert haben und wie der Quantensimulator das Ergebnis erstmals selbständig überprüft hat.

Aktuell beschäftigen sich viele Wissenschaftler mit der Frage, wie die „Quantenüberlegenheit“ auf heute schon verfügbarer Hardware genutzt werden kann.

Im Focus: Self-repairing batteries

UTokyo engineers develop a way to create high-capacity long-life batteries

Engineers at the University of Tokyo continually pioneer new ways to improve battery technology. Professor Atsuo Yamada and his team recently developed a...

Im Focus: Quantum Cloud Computing with Self-Check

With a quantum coprocessor in the cloud, physicists from Innsbruck, Austria, open the door to the simulation of previously unsolvable problems in chemistry, materials research or high-energy physics. The research groups led by Rainer Blatt and Peter Zoller report in the journal Nature how they simulated particle physics phenomena on 20 quantum bits and how the quantum simulator self-verified the result for the first time.

Many scientists are currently working on investigating how quantum advantage can be exploited on hardware already available today. Three years ago, physicists...

Im Focus: Accelerating quantum technologies with materials processing at the atomic scale

'Quantum technologies' utilise the unique phenomena of quantum superposition and entanglement to encode and process information, with potentially profound benefits to a wide range of information technologies from communications to sensing and computing.

However a major challenge in developing these technologies is that the quantum phenomena are very fragile, and only a handful of physical systems have been...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Nachwuchskräfte aufgepasst! „Traumjobs live“ bei der Friedhelm Loh Group

20.05.2019 | Veranstaltungen

MS Wissenschaft startet Deutschlandtour mit Fraunhofer-KI an Bord

17.05.2019 | Veranstaltungen

Wie sicher ist autonomes Fahren?

16.05.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Nachwuchskräfte aufgepasst! „Traumjobs live“ bei der Friedhelm Loh Group

20.05.2019 | Veranstaltungsnachrichten

3D-Technologie ermöglicht Blick in die Vergangenheit

20.05.2019 | Biowissenschaften Chemie

DGHNO-KHC: Immuntherapie mit Checkpoint-Inhibitoren setzt sich bei Kopf-Hals-Tumoren durch

20.05.2019 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics