Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schweres Gerät Huckepack: Zeppelin NT absolviert Testflüge mit Jülicher Messgeräten

14.03.2007
Wissenschaftler vom Forschungszentrum Jülich werden im Juli 2007 erstmals die Atmosphäre von Bord eines Zeppelin NT erforschen. Seine ersten Testflüge mit schwerem Messgerät hat der Zeppelin jetzt erfolgreich über Friedrichshafen am Bodensee gemeistert.

Für das Klimaforschungsprojekt wurde der Zeppelin NT mit einer Topplattform ausgestattet, auf der die umfangreichen Messinstrumente montiert sind. Insgesamt hatte das Luftschiff bei den Testflügen Messgeräte mit einem Gewicht von 600 Kilogramm zusätzlich zu tragen.

Der Zeppelin NT eröffnet den Jülicher Forschern vom "Institut für Chemie und Dynamik der Geosphäre" den Zugang zu Regionen, in denen bislang keine atmosphärisch-chemischen Messungen mit komplexer Nutzlast durchgeführt werden konnten. Mit dem Luftschiff können die Jülicher Wissenschaftler nun Prozesse in Höhen bis zu 1000 Metern erforschen. Diese Höhenregion zeichnet sich durch einen starken Spurengasgradienten aus.

Die lange Flugdauer des Zeppelins bis zu 24 Stunden und die einzigartigen Flugeigenschaften, wie das Schweben und Anhalten in der Luft, ermöglichen Messungen, die von einem Flugzeug aus nicht erfüllt werden können. Zehn Tage lang werden die Forscher im Sommer über Süddeutschland in der chemisch sehr aktiven planetarischen Grenzschicht die Konzentrationen von Spurengasen und so genannter Hydroxylradikale erfassen, dem "Waschmittel" der Atmosphäre. Es baut die meisten Luft verschmutzenden Schadstoffe in der unteren Schicht der Atmosphäre ab. Die Forschungen sind in das Projekt "Transporte und chemische Umsetzungen in konvektiven Systemen" (TRACKS) der Deutschen Helmholtzgemeinschaft (HGF) eingebunden.

... mehr zu:
»Messgerät »Testflug »Zeppelin

Informationen zu TRACKS: http://www.fz-juelich.de/icg/icg-ii/forschung/tracks/

Informationen zum Zeppelin NT: http://www.zeppelin-nt.

Pressekontakt: Annette Stettien, Wissenschaftsjournalistin, Unternehmenskommunikation, Forschungszentrum Jülich Tel. 02461 61-2388/-8031, Fax 02461 61-4666, E-Mail: a.stettien@fz-juelich.de, b.schunk@fz-juelich.de

Dr. Angela Lindner, Leiterin Unternehmenskommunikation, Forschungszentrum Jülich, 52425 Jülich Tel. 02461 61-4661, Fax 02461 61-4666, E-Mail: a.lindner@fz-juelich.de

Forschungszentrum Jülich GmbH - 52425 Jülich - Mitglied der Hermann von Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren - Unternehmenskommunikation - Telefon 02461 61-4661 - Telefax 02461 61-4666 E-Mail: info@fz-juelich.de - http://www.fz-juelich.de

Annemarie Winkens | Forschungszentrum Juelich GmbH
Weitere Informationen:
http://www.zeppelin-nt.
http://www.fz-juelich.de/icg/icg-ii/forschung/tracks/

Weitere Berichte zu: Messgerät Testflug Zeppelin

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Gebirge in Bewegung
14.08.2018 | Technische Universität München

nachricht Künstliche Gletscher als Antwort auf den Klimawandel?
09.08.2018 | Universität Heidelberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics