Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Tropische Eisfelder werden immer kleiner

17.05.2006


Ostafrikanischer Zwerggletscher wird in 20 Jahren verschwunden sein



Eisfelder in den Tropen gehören zu jenen Regionen, die durch die globale Erwärmung am stärksten betroffen sind. Neben jenen in den Anden gibt es weltweit nur vier solche Gletscherregionen. Wissenschaftler des University College in London haben nun das Eisfeld in den Ruwenzori-Bergen an der Grenze zwischen der Demokratischen Republik Kongo und Uganda genauer untersucht. Wenn die Temperaturen weiterhin derart ansteigen, wird dieses Eisfeld in spätestens 20 Jahren verschwunden sein, berichten sie in der jüngsten Ausgabe des Wissenschaftsmagazins Geophysical Research Letters.



Ein britisch-ugandisches Forscherteam hat festgestellt, dass die Temperaturen während der vergangenen vier Dekaden dafür gesorgt haben, dass es zu einer radikalen Verringerung der Eismassen gekommen ist. Die gesamte Bergregion ist für ihre einzigartige und seltene Vegetation und für ihre Fauna bekannt. Die Abflüsse der Bergregion speisen den Albert-See, der wiederum Ursprung des Weißen Nil ist. Nach Datenanalysen des LandSat Satelliten hat sich die Gletscherfläche seit 1987 von zwei Quadratkilometern Fläche auf weniger als einen reduziert. Nach Ermittlungen der Forscher war es vor allem die Lufttemperatur, die zum Abschmilzen des Gletschers geführt haben.

"Wenn die Temperaturen pro Dekade um nur einen halben Grad Celsius steigen, ist der Gletscher in zwei Jahrezehnten verschwunden", wie Forschungsleiter Richard Taylor vom University College in London feststellt. Diese Temperaturanstiege seien viel größer als bisher angenommen. "Wir haben erwartet, dass diese Anstiege zwischen 0,1 und 0,2 Grad pro Jahrzehnt ausmachen", so der Forscher. Anhand der Niederschlagsmessungen, die immerhin seit mehr als 100 Jahren betrieben werden, konnten die Forscher bisher keine signifikanten Veränderungen bzw. eindeutige Trends feststellen. Allerdings gibt es in den Regionen über 1.800 Meter Seehöhe keine Messstationen. Das bedeute, dass die Temperatur- und Niederschlagsmengen in tieferen Regionen herangezogen wurden.

"Die tropischen Gletscherregionen sind sehr sensitive Indikatoren für das Klima dieser Zonen. Sie machen deutlich, dass sich das Klima auf der Erde verändert", so Taylor. Die lokale Biodiversität sei kurzfristig nicht bedroht, allerdings könnten die Habitate für seltene Pflanzen langfristig Schäden davon tragen. Die größten Konglomerate von tropischen Gletschern finden sich in den südamerikanischen Anden. Von den anderen vier tropischen Gletscherregionen, finden sich drei in Afrika: Der 0,4 Quadratkilometer große Mount Kenya, das drei Quadratkilometer große Eisgebiet am Kilimandscharo und der knapp ein Quadratkilometer große Gletscher am Ruwenzori. Die vierte Region ist ein etwa zwei Quadratkilometer großer Gletscher in Irian Jaya, dem westlichen Teil der Insel Neuguinea. Auch hier stellten Forscher fest, dass dieser in den vergangenen Jahren deutlich an Größe verloren hat.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.ucl.ac.uk
http://www.agu.org/journals/gl

Weitere Berichte zu: Anden Eisfeld Gletscher Gletscherregionen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Gebirge in Bewegung
14.08.2018 | Technische Universität München

nachricht Künstliche Gletscher als Antwort auf den Klimawandel?
09.08.2018 | Universität Heidelberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Im Focus: Der Roboter als „Tankwart“: TU Graz entwickelt robotergesteuertes Schnellladesystem für E-Fahrzeuge

Eine Weltneuheit präsentieren Forschende der TU Graz gemeinsam mit Industriepartnern: Den Prototypen eines robotergesteuerten CCS-Schnellladesystems für Elektrofahrzeuge, das erstmals auch das serielle Laden von Fahrzeugen in unterschiedlichen Parkpositionen ermöglicht.

Für elektrisch angetriebene Fahrzeuge werden weltweit hohe Wachstumsraten prognostiziert: 2025, so die Prognosen, wird es jährlich bereits 25 Millionen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

EEA-ESEM Konferenz findet an der Uni Köln statt

13.08.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung in der chemischen Industrie

09.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Macht Sinn: Fraunhofer entwickelt Sensorsystem für KMU

15.08.2018 | Energie und Elektrotechnik

Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

15.08.2018 | Informationstechnologie

FKIE-Wissenschaftler präsentiert neuen Ansatz zur Detektion von Malware-Daten in Bilddateien

15.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics