Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

NASA Asteroidenmission Dawn wieder zum Leben erweckt.

30.03.2006


Künstlerische Darstellung der Raumsonde Dawn im Asteroidengürtel (NASA/JPL)


Die wissenschaftlichen Kameras des MPS warten auf den Einbau auf der Dawn-Raumsonde (Holger Sierks, MPS).


Kameras aus dem Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung fliegen nun doch ins Weltall.


Große Erleichterung am Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung (MPS) im niedersächsischen Katlenburg-Lindau nach der erneuten Bestätigung der Mission Dawn durch die NASA. Wissenschaftler und Ingenieure am MPS lieferten bereits im August und September letzten Jahres die Kamerasysteme für die Mission an die NASA und hofften auf einen erfolgreichen Start Mitte dieses Jahres. "Wir sind erleichtert, dass die Entscheidung, Dawn nicht zu starten, rückgängig gemacht wurde und nun doch Kameratechnik aus den Labors des MPS im Weltall eingesetzt werden kann", sagt Prof. Ulrich Christensen, Geschäftsführender Direktor des MPS. "Wir gehen nun davon aus, dass dieses unter extrem hohem Zeitdruck durchgeführte Projekt im nächsten Frühjahr gestartet wird und ein neues Kapitel in der Erforschung der Asteroiden Ceres und Vesta beginnen kann", so Prof. Christensen weiter.

Dawn ist ein Projekt im Rahmen des NASA Discovery-Programms. Mit neuer Antriebstechnik soll die Raumsonde die beiden großen Asteroiden Ceres (960 km Durchmesser) und Vesta (520 km Durchmesser) anfliegen, in eine Umlaufbahn einschwenken und detailliert untersuchen. Die Sonde wird Vesta 2011 und Ceres 2015 erreichen.


Ceres und Vesta liegen im so genannten Asteroidengürtel, einer großen Ansammlung von Bruchstücken, die die Sonne in Bahnen zwischen Mars und Jupiter umkreisen. Asteroiden sind ähnlich wie Kometen sehr wichtig zum Verständnis der Entstehungsgeschichte unseres Sonnensystems vor 4.5 Milliarden Jahren. Das MPS lieferte die hochauflösenden Kameras für diese Mission. Damit wird es möglich sein, Vesta mit bis zu 19 m und Ceres mit bis zu 82 m Auflösung zu kartografieren und in 7 Spektralkanälen wissenschaftlich zu untersuchen. Beteiligt sind außerdem das Institut für Datentechnik und Kommunikationsnetze (IDA) in Braunschweig und das Institut für Planetenforschung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Berlin.

Weitere Informationen:
Dr. Holger Sierks
Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung
Max-Planck-Str. 2
37191 Katlenburg-Lindau
Tel. 05556 979242
Fax. 05556 979141
email: sierks@mps.mpg.de

Dr. Horst Uwe Keller
Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung
Max-Planck-Str. 2
37191 Katlenburg-Lindau
Tel. 05556 979419
Fax. 05556 979141
email: keller@mps.mpg.de

Prof. Ulrich Christensen
Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung
Max-Planck-Str. 2
37191 Katlenburg-Lindau
Tel. 05556 979542
Fax. 05556 979240
email: christensen@mps.mpg.de

Dr. Bernd Wöbke | idw
Weitere Informationen:
http://www.mps.mpg.de

Weitere Berichte zu: Asteroid Ceres MPS NASA Sonnensystemforschung Vesta

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Erdbebensimulation - Verschlungene Brüche
18.03.2019 | Ludwig-Maximilians-Universität München

nachricht Marine Senke für menschgemachtes CO2 bestimmt
15.03.2019 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kartographie eines fernen Sterns

Der am Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP) gefertigte Spektrograph PEPSI zeigt erste Aufnahmen der Struktur des Magnetfelds auf der Oberfläche eines weit entfernten Sterns. Mittels innovativer Verfahren lassen sich damit neue Erkenntnisse über die Vorgänge auf der Sternoberfläche gewinnen. Die Ergebnisse stellte ein Wissenschaftlerteam nun in der Fachzeitschrift Astronomy & Astrophysics vor.

Selbst mit den größten Teleskopen erscheinen die Oberflächen entfernter Sterne normalerweise nur als Lichtpunkte. Eine detaillierte Auflösung wird erst mittels...

Im Focus: Stellar cartography

The Potsdam Echelle Polarimetric and Spectroscopic Instrument (PEPSI) at the Large Binocular Telescope (LBT) in Arizona released its first image of the surface magnetic field of another star. In a paper in the European journal Astronomy & Astrophysics, the PEPSI team presents a Zeeman- Doppler-Image of the surface of the magnetically active star II Pegasi.

A special technique allows astronomers to resolve the surfaces of faraway stars. Those are otherwise only seen as point sources, even in the largest telescopes...

Im Focus: Heading towards a tsunami of light

Researchers at Chalmers University of Technology and the University of Gothenburg, Sweden, have proposed a way to create a completely new source of radiation. Ultra-intense light pulses consist of the motion of a single wave and can be described as a tsunami of light. The strong wave can be used to study interactions between matter and light in a unique way. Their research is now published in the scientific journal Physical Review Letters.

"This source of radiation lets us look at reality through a new angle - it is like twisting a mirror and discovering something completely different," says...

Im Focus: Oszillation im Muskelgewebe

Wenn ein Muskel wächst oder eine Verletzung in ihm ausheilt, verwandelt sich ein Teil seiner Stammzellen in neue Muskelzellen. Wie dieser Prozess über zwei oszillierend hergestellte Proteine gesteuert wird, beschreibt nun das MDC-Team um Carmen Birchmeier im Fachjournal „Genes & Development“.

Die Stammzellen des Muskels müssen jederzeit auf dem Sprung sein: Wird der Muskel beispielsweise beim Sport verletzt, ist es ihre Aufgabe, sich so rasch wie...

Im Focus: Das Geheimnis des Vakuums erstmals nachweisen

Neue Forschungsgruppe an der Universität Jena vereint Theorie und Experiment, um erstmals bestimmte physikalische Prozesse im Quantenvakuum nachzuweisen

Für die meisten Menschen ist das Vakuum ein leerer Raum. Die Quantenphysik hingegen geht davon aus, dass selbst in diesem Zustand niedrigster Energie noch...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Ausprobieren und diskutieren

19.03.2019 | Veranstaltungen

Wissenschaftliche Tagung zur Gesundheit von Meeressäugern

18.03.2019 | Veranstaltungen

Tuberkulose - eine der ältesten Krankheiten der Menschheit eliminieren!

15.03.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Kartographie eines fernen Sterns

19.03.2019 | Physik Astronomie

Schlauer Handschuh für Industrie 4.0: Forscher verbinden die Hand mit der virtuellen Welt

19.03.2019 | HANNOVER MESSE

Das neue Original für Industrie 4.0 - Rittal mit neuen Gehäuseserien AX und KX

19.03.2019 | HANNOVER MESSE

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics