Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forschungseisbrecher treffen sich kurz vor dem Nordpol

24.08.2001


Die drei international bedeutendsten Forschungseisbrecher aus Deutschland, Schweden und den USA trafen sich am Donnerstag, dem 23. August, im Nordpolarmeer, nur etwa 500 Kilometer vom Nordpol entfernt, um Treibstoff umzuverteilen und Forschungsergebnisse auszutauschen. Das einzigartige Treffen wurde mit einer Feier und sportlichen Wettkämpfen auf einer großen Eisscholle begangen.

Der deutsche Forschungseisbrecher "Polarstern" des Alfred-Wegener-Instituts für Polar- und Meeresforschung in Bremerhaven befindet sich seit dem 2. August auf Expedition im ganzjährigen Eis des Nordpolarmeeres. Die Forschungsreise zur Erkundung des bisher nahezu unerforschten Meeresbodens dieser unwirtlichen Region findet in enger Kooperation mit dem neuen Forschungseisbrecher "Healy" der amerikanischen Küstenwache statt, der in diesem Jahr seine erste große Expedition durchführt. Beide Schiffe führen ein abgestimmtes Forschungsprogramm durch und unterstützen einander beim Brechen mächtiger Eisbarrieren.

"Oden" bringt Treibstoff

Das Zusammentreffen mit dem schwedischen Forschungseisbrecher "Oden", der sich auf der Rückreise von einer Nordpolexpedition in Richtung Spitzbergen befindet, diente vorrangig der Übernahme von Dieselkraftstoff und dem wissenschaftlichen Austausch. Die "Oden" verfügt zum Ende ihrer Forschungsfahrt über große Treibstoffreserven. Deshalb konnten "Polarstern" und "Healy" bei dem heutigen Manöver 100 Tonnen Dieselkraftstoff übernehmen und somit eine in jedem Fall ausreichende Reserve für die noch sechs Wochen andauernden Forschungstätigkeiten sicherstellen. Bereits 1991 erreichten "Polarstern" und "Oden" als erste nicht atomar angetriebene Forschungseisbrecher den Nordpol. Die heutigen Feierlichkeiten sind somit auch dem zehnten Jahrestag dieser Expedition gewidmet.

Fußball auf der Eisscholle

Am Treffen nahmen mehr als 250 Forscher und Besatzungs-mitglieder aus insgesamt 17 Nationen teil, die neben vielen Gesprächen auch Zeit für ein Fußballturnier und einen Wettkampf im Tauziehen fanden. Die etwa 1 Quadratkilometer große und 3 Meter dicke Eisscholle, auf der die sportlichen Wettkämpfe stattfanden, war Anlegeplatz der Forschungseisbrecher. Ein frisch gezapftes Bier auf der Eisscholle kühlte nach den sportlichen Aktivitäten die erhitzten Gemüter. Die genaue Position des nördlichsten Fußballturniers dieser Saison lag bei 85°30’ Nord und bei 15°00’ Ost. Alle Schiffe konnten während der zehnstündigen Zusammenkunft über Gangways betreten und besichtigt werden.

Feierliche Atmosphäre

Die Fahnen der 17 Nationen, die an den drei Expeditionen beteiligt sind, wurden gehisst und die Erfolge der internationalen Erforschung des Nordpolarmeeres an einer Bar aus Eisblöcken begossen. Die Leiter der Expeditionen, Prof. Dr. Peter Michael (Universität Tulsa, USA), Ulf Hedman, Logistikchef des schwedischen Polarsekretariats, und Prof. Dr. Jörn Thiede, Direktor des Alfred-Wegener-Instituts für Polar- und Meeresforschung in Bremerhaven, begrüßten sich vor der imposanten Kulisse der drei Forschungsschiffe auf der Eisscholle. Die Schiffskapitäne Jürgen Keil ("Polarstern"), David Vizneski ("Healy") und Mads Johanson ("Oden") hatten neben der Aufsicht über die komplizierte Betankung ebenfalls Zeit für einen Spaziergang auf dem Eis. Die über 250 Expeditionsteilnehmer genossen die freundliche und internationale Atmosphäre dieses Treffens. Um 22.30 Uhr verließen die Schiffe die Eisscholle, um ihre Fahrten fortzusetzen.

Dipl.-Ing. Margarete Pauls | idw

Weitere Berichte zu: Eisscholle Forschungseisbrecher Nordpol

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Warum sich Teheran gefährlich absenkt
06.12.2018 | Helmholtz-Zentrum Potsdam - Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ

nachricht Die Speckschicht des Fischsauriers: Forscherteam mit Göttinger Beteiligung analysiert Hautgewebe
06.12.2018 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Supercomputer ohne Abwärme

Konstanzer Physiker eröffnen die Möglichkeit, Supraleiter zur Informationsübertragung einzusetzen

Konventionell betrachtet sind Magnetismus und der widerstandsfreie Fluss elektrischen Stroms („Supraleitung“) konkurrierende Phänomene, die nicht zusammen in...

Im Focus: Drei Nervenzellen reichen, um eine Fliege zu steuern

Uns wirft so schnell nichts um. Eine Fruchtfliege kann dagegen schon ein kleiner Windstoß vom Kurs abbringen. Drei große Nervenzellen in jeder Hälfte des Fliegenhirns reichen jedoch aus, um die Fliege mit Hilfe visueller Signale wieder auf Kurs zu bringen.

Bewegen wir uns vorwärts, zieht die Umwelt in die entgegengesetzte Richtung an unseren Augen vorbei. Drehen wir uns, verschiebt sich das Bild der Umwelt im...

Im Focus: Researchers develop method to transfer entire 2D circuits to any smooth surface

What if a sensor sensing a thing could be part of the thing itself? Rice University engineers believe they have a two-dimensional solution to do just that.

Rice engineers led by materials scientists Pulickel Ajayan and Jun Lou have developed a method to make atom-flat sensors that seamlessly integrate with devices...

Im Focus: Drei Komponenten auf einem Chip

Wissenschaftlern der Universität Stuttgart und des Karlsruher Institutes für Technologie (KIT gelingt wichtige Weiterentwicklung auf dem Weg zum Quantencomputer

Quantencomputer sollen bestimmte Rechenprobleme einmal sehr viel schneller lösen können als ein klassischer Computer. Einer der vielversprechendsten Ansätze...

Im Focus: Three components on one chip

Scientists at the University of Stuttgart and the Karlsruhe Institute of Technology (KIT) succeed in important further development on the way to quantum Computers.

Quantum computers one day should be able to solve certain computing problems much faster than a classical computer. One of the most promising approaches is...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Kalikokrebse: Großes Interesse an erster Fachtagung

07.12.2018 | Veranstaltungen

Entwicklung eines Amphibienflugzeugs

04.12.2018 | Veranstaltungen

Neue biologische Verfahren im Trink- und Grundwassermanagement

04.12.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erstmalig in Deutschland: Erfolgreiche Bestrahlungstherapie lebensbedrohlicher Herzrhythmusstörung

07.12.2018 | Medizintechnik

Nicht zu warm und nicht zu kalt! Seminar „Thermomanagement von Lithium-Ionen-Batterien“ am 02.04.2019 in Aachen

07.12.2018 | Seminare Workshops

Seminar „Magnettechnik - Magnetwerkstoffe“ vom 19. – 20.02.2019 in Essen

07.12.2018 | Seminare Workshops

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics