Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Tokio fürchtet sich vor Mega-Erdbeben

01.09.2004


90 Prozent Wahrscheinlichkeit für gewaltige Erdstöße bis 2050



Nach neuen wissenschaftlichen Gutachten von japanischen Seismologen wird innerhalb der kommenden 50 Jahre ein Mega-Erdbeben die Hauptstadt Tokio treffen. Das Beben soll in seiner Gewalt etwa dem von 1. September 1923 entsprechen. Damals stand die Stadt in Flammen und etwa 142.000 Menschen verloren ihr Leben. Das 12-köpfige Forscherteam schätzt die Wahrscheinlichkeit eines solchen Mega-Bebens in den kommenden 50 Jahren auf 90 Prozent, berichtet der Spiegel online.



Die japanische Regierung hatte in den vergangenen Jahren ein spezielles Wissenschaftlerteam damit beauftragt, die Gefahr eines Erdbebens zu berechnen. Der Seismologe Norihito Umino von der Tohoku Universität berichtet, dass die Wahrscheinlichkeit eines Bebens der Stärke sieben im kommenden Jahrzehnt nur etwa zehn Prozent betrage. In den nächsten 30 Jahren steigt sie auf 70 Prozent und dann sogar auf 90 Prozent.

Wissenschaftlern ist es bis heute nicht zu 100 Prozent gelungen, Beben vorherzusagen. Einerseits soll das Verhalten von Hunden als Indikator herangezogen werden, da diese die typischen Ultrakurzwellen sehr viel früher wahrnehmen als Menschen. Andererseits untersuchen die Forscher selbst Ultrakurzwellen, da Risse und Magmabewegungen in der Erdkruste zu elektromagnetischen Störungen an der Erdoberfläche führen. Die dabei entstehenden Wellen können als Bebenvorhersage verwendet werden.

Für das Land der aufgehenden Sonne ist das Thema Erdbeben eine alltägliche Sorge, denn tektonisch ist das Inselreich als Schnittpunkt dreier geologischer Platten extrem gefährdet. 1995 erschütterte ein Erdbeben die Stadt Kobe. Mehr als 5.000 Menschen kamen dabei ums Leben. Die Schäden beliefen sich auf 95 bis 145 Mrd. Dollar. Tokio wurde seit 1885 von fünf schweren Beben getroffen.

| Spiegel
Weitere Informationen:
http://www.spiegel.de

Weitere Berichte zu: Beben Erdbeben Mega-Erdbeben Ultrakurzwelle

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Gebirge in Bewegung
14.08.2018 | Technische Universität München

nachricht Künstliche Gletscher als Antwort auf den Klimawandel?
09.08.2018 | Universität Heidelberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Im Focus: Der Roboter als „Tankwart“: TU Graz entwickelt robotergesteuertes Schnellladesystem für E-Fahrzeuge

Eine Weltneuheit präsentieren Forschende der TU Graz gemeinsam mit Industriepartnern: Den Prototypen eines robotergesteuerten CCS-Schnellladesystems für Elektrofahrzeuge, das erstmals auch das serielle Laden von Fahrzeugen in unterschiedlichen Parkpositionen ermöglicht.

Für elektrisch angetriebene Fahrzeuge werden weltweit hohe Wachstumsraten prognostiziert: 2025, so die Prognosen, wird es jährlich bereits 25 Millionen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

EEA-ESEM Konferenz findet an der Uni Köln statt

13.08.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung in der chemischen Industrie

09.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Macht Sinn: Fraunhofer entwickelt Sensorsystem für KMU

15.08.2018 | Energie und Elektrotechnik

Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

15.08.2018 | Informationstechnologie

FKIE-Wissenschaftler präsentiert neuen Ansatz zur Detektion von Malware-Daten in Bilddateien

15.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics