Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Natürliche Klimavariabilität vermutlich stärker als bisher angenommen

25.09.2003


Fruchtbare Zusammenarbeit zwischen Paläoklimatologen, Meteorologen und Klimamodellierern auf der 6. Deutschen Klimatagung



Das Klima unseres Planeten erweist sich als ein weit verzweigtes, komplexes System, dessen Wechselwirkungen noch einige Überraschungen aufweisen. Die 6. Deutsche Klimatagung in Potsdam stellte als Hauptresultat fest, dass die natürliche Klimavariabilität vermutlich größer ist als bisher angenommen.

... mehr zu:
»AWI »GFZ »Klimavariabilität »PIK


Über 250 Wissenschaftler diskutierten neueste Resultate zur beobachteten und rekonstruierten Klimavariabilität. In der Zusammenschau von Klimamodellstudien, Realdaten und Klimarekonstruktionen ist das Ziel, zu einer physikalischen Interpretation der Resultate aus den Klimaarchiven zu kommen und die Modelle zu prüfen, mit denen mögliche künftige Änderungen des Klimas abgeschätzt werden sollen.

Die Tagung wurde vom Alfred-Wegener-Institut (AWI), GeoForschungsZentrum Potsdam (GFZ) und Potsdam Institut für Klimafolgenforschung (PIK) gemeinsam mit der Deutschen Meteorologischen Gesellschaft im traditionsreichen Wissenschaftspark auf dem Telegrafenberg Potsdam organisiert.

Ein wesentliches Element der 6. DKT bestand darin, daß die in den letzten Jahren begonnene fruchtbare Zusammenarbeit zwischen Paläoklimatologen, Meteorologen und Klimamodellierern mit neuen Inhalten bereichert wurde. Das Klimasystem der Erde ist ein nichtlineares dynamisches System, das unter dem Einfluß externer Prozesse und interner Wechselwirkungsprozesse einem permanenten Wandel unterliegt. Die Vorhersage von Klimavariationen auf jahreszeitlichen über dekadische Zeitskalen bis zum Verständnis der Klimastabilität der gegenwärtigen Warmzeit und den Ursachen für Eiszeiten ist nicht nur von wissenschaftlichem, sondern auch öffentlichem und ökonomischem Interesse.

Jörg Negendank, GFZ Potsdam, erklärt, dass "ein wesentliches Ergebnis der 6. DKT darin besteht, dass die Unsicherheit in den Rekonstruktionen von Proxydaten größer als bisher angenommen ist und damit weiterhin Unsicherheiten in der Abschätzung der Stärke der natürlichen Klimavariabilität bestehen". Ein in diesem Zusammenhang besonders interessantes Phänomen, das für das Auf und Ab der Temperaturen in der Arktis und in den mittleren Breiten verantwortlich ist, heißt "Arktische Oszillation". Dabei handelt es sich um eine großräumige dekadische Schwingung der Atmosphäre.

Klaus Dethloff, AWI, hält dazu fest: "So wie eine Trommel natürliche Schwingungsmoden hat, ist die Arktische Oszillation eine natürliche Schwingung der Atmosphäre. Wenn man die Atmosphäre anstößt, mit schwankender Sonneneinstrahlung, mit Vulkanaerosolen, die das Sonnenlicht abblocken oder mit zusätzlichen Treibhausgasen und Ozonänderungen, reagiert sie mit den Schwingungen der Arktischen Oszillation".

Jedes externe oder anthropogene Signal wird durch diese dekadische Klimavariabilität maskiert. Dies erschwert die Bewertung der globalen und regionalen Auswirkungen menschlicher Eingriffe in die natürlichen Gleichgewichte in diesem komplexen System. Die Wechselwirkung zwischen den langsamer variierenden Randbedingungen der Eiskappen in Arktis und Antarktis, der thermohalinen Ozeanzirkulation und der Vegetation mit internen Instabilitäten der atmosphärischen und ozeanischen Strömungsmuster bestimmt die Klimavariabilität und abrupte Klimasprünge auf längeren Zeitskalen.

Martin Claußen, PIK, weist darauf hin, daß "das Studium der Klimageschichte durch Rekonstruktion und modellgestützte Interpretation unsere Wissenslücken bezüglich langfristiger Klimavariabilität schließen kann. Das hat diese Tagung eindrucksvoll belegt. Doch benötigen wir weiterhin kontinuierliche Langzeitbeobachtungen in allen Bereichen des Klimasystems. Ferner müssen die Rekonstruktionsansätze für Paläoklimadaten verfeinert und Klimasystemmodelle verbessert werden".

Die nächste 7. Deutsche Klimatagung findet 2006 in München statt.

Kontakt:

Alfred-Wegener Institut für Polar- und Meeresforschung (AWI)
Margarete Pauls, mpauls@awi-bremerhaven.de, Tel: 0471 4831 1180

GeoForschungsZentrum Potsdam (GFZ)
Franz Ossing, ossing@gfz-potsdam.de, Tel: 0331 288 1040

Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK)
Anja Wirsing, anja.wirsing@pik-potsdam.de, Tel: 0331 288 2507

Franz Ossing | idw
Weitere Informationen:
http://www.gfz-potsdam.de/news

Weitere Berichte zu: AWI GFZ Klimavariabilität PIK

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Der Januskopf des südasiatischen Monsuns
15.06.2018 | Max-Planck-Institut für Chemie

nachricht Was das Eis der West-Antarktis vor 10.000 Jahren gerettet hat, wird ihr heute nicht helfen
14.06.2018 | Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics