Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Digitale Rettung" des Ayers Rock

11.12.2002


Universität hilft Aborigines bei der Erhaltung wertvoller Petroglyphen



Mithilfe von digitaler Technologie wollen die Aborigines ihre Petroglyphen am heiligen Berg Uluru, dem Ayers Rock, bewahren. Behilflich dabei sind Wissenschaftler der University of Melbourne, berichtet BBC-Online heute, Dienstag. Millionen Touristen besuchen jährlich das Heiligtum der Aborigines und hinterlassen ihre Spuren.

... mehr zu:
»Aborigine »Ayers


Seit Jahrtausenden besuchen die Aborigines, namens Anangu den riesigen Felsen im Outback von Australien. An mehr als 90 verschiedenen Stellen an der Basis des Uluru befinden sich Petroglyphen, die ein lebendes Zeugnis der Anangu sind, die über ihre Herkunft und Geschichte Auskunft geben. Die Aborigines sind an die Forscher herangetreten und haben darum ersucht, diese Petroglyphen digital aufzunehmen. "Die Aufzeichnungen sollen dadurch auch an die Nachwelt weitergegeben werden können, die sich die reiche Vergangenheit zumindest digital ansehen können", erklärt Cliff Ogleby von der University of Melbourne. Aufgenommen werden Pläne, Fotos, Video und Geräusche.

Im Glauben der Anangu ist Uluru eine Kathedrale, die die Seelen der Verstorbenen beherbergt. Für den Stamm ist der Berg ein Heiligtum, das täglich verunstaltet wird. Obwohl fast jede Woche Briefe mit Steinen des Ayers Rock von Touristen wieder zurückgeschickt werden, die vom Unglück der Eigentümer berichten, werden von vielen Touristen immer noch Steine als Souvenirs mitgenommen. Aber Vandalismus der Besucher setzt dem Heiligtum noch mehr zu: Graffiti, Einkerbungen von Namen und Adressen sowie Spray-Farben zählen zu den schlimmsten Verunstaltungen des Uluru. Aber auch die Witterung setzt dem Ayers Rock stark zu. Heißer Wüstenwind, zeitweise heftige Niederschläge und Einflüsse von Tieren wie Känguruhs, die sich an der Oberfläche des Felsens vom heißen Wüstensand abreiben, gefährden die wertvollen Petroglyphen.

Die Anangu hoffen, dass die moderne Technologie in der Lage ist, die historische Stätte zumindest für die Nachwelt zu konservieren. Die Anangu sind den Umgang mit modernen Technologien aber ohnehin gewohnt, denn sie besitzen Autos, Handys, verfügen über GPS-Systeme und Funkgeräte, wenn sie in der Wildnis unterwegs sind. Ein Ziel der Anangu ist auch die eigenständige Verwaltung der digitalen Aufzeichnungen an einem speziell dafür geschaffenen Platz.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.ea.gov.au/parks/uluru
http://waru.org/ap
http://www.sli.unimelb.edu.au

Weitere Berichte zu: Aborigine Ayers

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Gebirge in Bewegung
14.08.2018 | Technische Universität München

nachricht Künstliche Gletscher als Antwort auf den Klimawandel?
09.08.2018 | Universität Heidelberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

17.08.2018 | Informationstechnologie

Erster Transkript-Atlas sämtlicher Weizengene erweitert die Perspektiven für Forschung und Züchtung

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

Forschende entschlüsseln das Alter feiner Baumwurzeln

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics