Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Crossing borders: Universität Luxemburg bildet Experten in grenzüberschreitender Raumplanung aus

07.04.2008
"Crossing borders" - unter diesem Motto bildet der Masterstudiengang "Spatial Development and Analysis" der Universität Luxemburg grenzüberschreitend arbeitende Experten der Raumentwicklung aus. Die Einschreibungen sind offen und laufen bis August.

Eine Präsentation findet zum Tag der offenen Tür der Universität am Samstag, den 12. April 2008 um 11 und um 14 Uhr auf Campus Walferdange statt (Route de Diekirch, Walferdingen, Gebäude X).

Europa wächst zusammen; auch Raumentwicklung hört nicht mehr an den Staatsgrenzen auf. Gefragt sind international erfahrene Raumwissenschaftler, die sich mit den verschiedenen Planungskulturen und -politiken der Länder auskennen. Dem trägt der zweijährige Master mit seinem Schwerpunkt "Nachhaltige Raumentwicklung in Europa" Rechnung.

Auf dem Lehrplan stehen Methodenkenntnisse in der Raumanalyse, strategische Raumentwicklung, Raumordnungspolitik und grenzüberschreitende Regionalentwicklung. Die Studierenden profitieren in Luxemburg dabei von der Nähe zu zahlreichen europäischen Institutionen sowie zu außeruniversitären Forschungseinrichtungen in der Großregion, die Praktikumsplätze anbieten oder Abschlussarbeiten mitbetreuen.

... mehr zu:
»Raumentwicklung

Der "Master in Spatial Development and Analysis" legt besonderen Wert auf nachhaltige territoriale Entwicklung und gewährt Einblicke in die aktuelle Forschung. Darüber hinaus werden die Studierenden in "Soft skills" wie Projektmanagement und Fremdsprachen trainiert. Im zweiten Studienjahr ist die Spezialisierung auf eine forschungsorientierte Ausrichtung oder auf einen angewandteren Zweig möglich, der sich auf die Raumentwicklung in der Großregion Saar-Lor-Lux-Rheinland-Pfalz-Wallonie konzentriert. Das vierte Semester sieht ein dreimonatiges Berufspraktikum vor. Für Berufstätige ist der Master auch als Teilzeitstudium möglich.

Unterrichtssprache ist Englisch, in der Vertiefungsrichtung "Großregion" zusätzlich Deutsch und Französisch. Neben den Professoren gewährleisten externe Dozenten aus Partneruniversitäten sowie aus EU-Institutionen und Ministerien hohe Lehrqualität und Praxisbezug. Die Kurse starten zum Wintersemester (Mitte September 2008). Weitere Informationen unter www.spatial.uni.lu, E-Mail geo@uni.lu oder Tel. +352 46 66 44-6327 oder -6765.

Britta Schlüter | idw
Weitere Informationen:
http://www.spatial.uni.lu
http://www.uni.lu

Weitere Berichte zu: Raumentwicklung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Das feine Gesicht der Antarktis
13.12.2019 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

nachricht Dem Erdklima auf der Spur
13.12.2019 | Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie wird aus magnetischem Strom elektrischer Strom?

Internationales Physiker-Team beleuchtet Mechanismen, durch die sich magnetische in elektrische Ströme in Schichtstrukturen umwandeln lassen. Die Ergebnisse sind nun in der Zeitschrift Science Advances erschienen.

Das internationale Forscherteam, bestehend aus theoretischen Physikern aus Augsburg und Regensburg sowie experimentellen Physikern von der Tohoku University in...

Im Focus: Uranium chemistry and geological disposal of radioactive waste

New insights using the diamond light

A new paper to be published on 16 December provides a significant new insight into our understanding of uranium biogeochemistry and could help with the UK's...

Im Focus: Das feine Gesicht der Antarktis

Eine neue Karte zeigt die unter dem Eis verborgenen Geländeformen so genau wie nie zuvor. Das erlaubt bessere Prognosen über die Zukunft der Gletscher und den Anstieg des Meeresspiegels

Wenn der Klimawandel die Gletscher der Antarktis immer rascher Richtung Meer fließen lässt, ist das keine gute Nachricht. Denn dadurch verlieren die gefrorenen...

Im Focus: Virenvermehrung in 3D

Vaccinia-Viren dienen als Impfstoff gegen menschliche Pockenerkrankungen und als Basis neuer Krebstherapien. Zwei Studien liefern jetzt faszinierende Einblicke in deren ungewöhnliche Vermehrungsstrategie auf atomarer Ebene.

Damit Viren sich vermehren können, benötigen sie in der Regel die Unterstützung der von ihnen befallenen Zellen. Nur in deren Zellkern finden sie die...

Im Focus: Virus multiplication in 3D

Vaccinia viruses serve as a vaccine against human smallpox and as the basis of new cancer therapies. Two studies now provide fascinating insights into their unusual propagation strategy at the atomic level.

For viruses to multiply, they usually need the support of the cells they infect. In many cases, only in their host’s nucleus can they find the machines,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Analyse internationaler Finanzmärkte

10.12.2019 | Veranstaltungen

QURATOR 2020 – weltweit erste Konferenz für Kuratierungstechnologien

04.12.2019 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Arbeit

03.12.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erfolgreich zertifizierter Einspeiseregler

16.12.2019 | Unternehmensmeldung

Der DPG-Technologietransferpreis 2020 geht an Orcan Energy für die Nutzung von Abwärme für die CO2-freie Stromerzeugung

16.12.2019 | Förderungen Preise

Wie wird aus magnetischem Strom elektrischer Strom?

16.12.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics