Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Internetplattform zum internationalen Jahr "Planet Erde"

07.03.2008
3D-Visualisierungen und 3D-Modelle werden immer populärer und gewinnen auch im fachwissenschaftlichen Umfeld zunehmend an Bedeutung. Geologen der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) nutzen diese Möglichkeiten seit langem, um ihre Themen und Anwendungsfelder bekannt zu machen. Im internationalen Jahr "Planet Erde" präsentieren sie nun die Internetplattform http://www.3d-geology.de und wollen sie mit weiteren Forschungseinrichtungen gezielt thematisch ausbauen.

Die Präsentationen auf der neuen Plattform richten sich sowohl an Fachleute als auch die interessierte Öffentlichkeit, zum Beispiel Schüler und Studierende. "Die sich schnell entwickelnden Methoden der 3D-Modellierung und die Visualisierung von Modell-Prognosen ist eine Herausforderung für den Fachmann, bietet aber gleichzeitig auch dem interessierten Laien neuartige Einblicke in eine bisher verborgene Umwelt", erklärt Prof. Dr. Peter Wycisk, Dekan der Naturwissenschaftlichen Fakultät III der MLU.

"Vor der Hacke ist es dunkel...", sagen die Geologen und Bergleute. Dieser Satz gilt künftig nicht mehr, denn regionale geologische 3D-Modelle schaffen einen gläsernen Untergrund und beantworten die Frage: "Wie sieht es unter unseren Füssen aus?" Einen ersten Eindruck über die unterschiedlichen Möglichkeiten komplexer 3D-Modellierungen und ihren Einsatz geben Projektbeispiele der MLU-Fachgruppe Hydro- und Umweltgeologie, die Professor Wycisk leitet.

Dabei stehen neben allgemeinverständlichen Erläuterungstexten auch Bildbeispiele und Animationen im Download-Bereich zur Verfügung. Besondere Beachtung finden erste Anwendungen von Modellen als 3D-PDF-Dokumente und weitere interaktive Präsentationen im Geo-Bereich. Eine ungewöhnliche Darstellung von Untergrundstrukturen konnte mittels Laser-Gravur-Technologie als 3D-geologisches Raummodell in einem Glaskristallwürfel erzeugt werden.

... mehr zu:
»3D-Modell »Geologe

Schulen und Bildungseinrichtungen wird in diesem Zusammenhang ein interaktives "Subsurface-Viewer-System" mit der Geologie des gesamten Stadtgebietes der Stadt Halle (Saale) zur Verfügung gestellt. Dieses Betrachtungssystem ist in der Lage, vertikale und horizontale virtuelle Schnitte sowie auch Bohrungen an beliebigen Stellen in "Echtzeit" zu erzeugen. Gleichzeitig können 3D-Ansichten einzelner geologischer Schichten in hoher Auflösung dargestellt werden. "Die neuartigen Darstellungsmöglichkeiten können bei Fragen des Grundwasser- und Umweltschutzes, der Geotechnik und der Stadtplanung eingesetzt werden und ermöglichen gleichzeitig eine Verbindung zu kulturhistorischen und touristischen Erlebnissen", erläutert Peter Wycisk.

"Mit den auf http://www.3d-geology.de präsentierten wissenschaftlichen 3D-Modellen werden neue Wege in Richtung virtuelle und erweiterte Realität möglich, die künftig in unseren Städten faszinierende Möglichkeiten der Umweltwahrnehmung eröffnen und modellierbasierte Analyse- und Prognosesysteme im Sinne eines innovativen Vorstoßes in die Unterwelt in Aussicht stellen", so Wycisk. "Damit schafft diese virtuelle Realität neue Möglichkeiten im internationalen Jahr 'Planet Erde'".

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Peter Wycisk
Fachgruppe Hydro- und Umweltgeologie
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Tel.: 0345 55 26134
E-Mail: peter.wycisk@geo.uni-halle.de

Carsten Heckmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.3d-geology.de

Weitere Berichte zu: 3D-Modell Geologe

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Neues Messinstrument: Kohlenstoffdioxid als Geothermometer
21.05.2019 | Universität Heidelberg

nachricht Mysterium Bermuda: Geologen entdecken im Vulkangestein eine bisher unbekannte Region des Erdmantels
16.05.2019 | Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Chaperone halten das Tumorsuppressor-Protein p53 in Schach: Komplexer Regelkreis schützt vor Krebs

Über Leben und Tod einer Zelle entscheidet das Anti-Tumor-Protein p53: Erkennt es Schäden im Erbgut, treibt es die Zelle in den Selbstmord. Eine neue Forschungsarbeit an der Technischen Universität München (TUM) zeigt, dass diese körpereigene Krebsabwehr nur funktioniert, wenn bestimmte Proteine, die Chaperone, dies zulassen.

Eine Krebstherapie ohne Nebenwirkungen, die gezielt nur Tumorzellen angreift – noch können Ärzte und Patienten davon nur träumen. Dabei hat die Natur ein...

Im Focus: Wasserstoff – Energieträger der Zukunft?

Fraunhofer-Allianz Energie auf Berliner Energietagen

Im Pariser Klimaabkommen beschloss die Weltgemeinschaft, dass die weltweite Wirtschaft zwischen 2050 und 2100 treibhausgasneutral werden soll. Um die...

Im Focus: Quanten-Cloud-Computing mit Selbstcheck

Mit einem Quanten-Coprozessor in der Cloud stoßen Innsbrucker Physiker die Tür zur Simulation von bisher kaum lösbaren Fragestellungen in der Chemie, Materialforschung oder Hochenergiephysik weit auf. Die Forschungsgruppen um Rainer Blatt und Peter Zoller berichten in der Fachzeitschrift Nature, wie sie Phänomene der Teilchenphysik auf 20 Quantenbits simuliert haben und wie der Quantensimulator das Ergebnis erstmals selbständig überprüft hat.

Aktuell beschäftigen sich viele Wissenschaftler mit der Frage, wie die „Quantenüberlegenheit“ auf heute schon verfügbarer Hardware genutzt werden kann.

Im Focus: Self-repairing batteries

UTokyo engineers develop a way to create high-capacity long-life batteries

Engineers at the University of Tokyo continually pioneer new ways to improve battery technology. Professor Atsuo Yamada and his team recently developed a...

Im Focus: Quantum Cloud Computing with Self-Check

With a quantum coprocessor in the cloud, physicists from Innsbruck, Austria, open the door to the simulation of previously unsolvable problems in chemistry, materials research or high-energy physics. The research groups led by Rainer Blatt and Peter Zoller report in the journal Nature how they simulated particle physics phenomena on 20 quantum bits and how the quantum simulator self-verified the result for the first time.

Many scientists are currently working on investigating how quantum advantage can be exploited on hardware already available today. Three years ago, physicists...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Diabetes Kongress 2019: „Diabetes – Nicht nur eine Typ-Frage“

21.05.2019 | Veranstaltungen

Nachwuchskräfte aufgepasst! „Traumjobs live“ bei der Friedhelm Loh Group

20.05.2019 | Veranstaltungen

MS Wissenschaft startet Deutschlandtour mit Fraunhofer-KI an Bord

17.05.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

KI-Forschung in Deutschland: Landkarte der Plattform Lernende Systeme gibt Überblick

21.05.2019 | Informationstechnologie

Diabetes Kongress 2019: „Diabetes – Nicht nur eine Typ-Frage“

21.05.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Chaperone halten das Tumorsuppressor-Protein p53 in Schach: Komplexer Regelkreis schützt vor Krebs

21.05.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics