Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zweite Humboldt-Professur für die Universität Ulm: Dr. Dietrich Leibfried

24.02.2010
Zum zweiten Mal nach 2008 ist ein von der Universität Ulm nominierter Wissenschaftler für eine Humboldt-Professur ausgewählt worden, den höchstdotierten internationalen Forschungspreis Deutschlands.

Der Quantenoptiker Dr. Dietrich Leibfried, gebürtiger Stuttgarter, ist unter den ersten drei Preisträgern des Jahres, die von der Alexander von Humboldt-Stiftung für die mit bis zu fünf Millionen Euro dotierte und vom Bundesforschungsministerium (BMBF) finanzierte Auszeichnung ausgewählt worden sind.

Das haben AvH-Stiftung und BMBF am Mittwoch bekannt gegeben. Jetzt muss der 44-jährige habiltierte Physiker, der zur Zeit am National Institute of Standards and Technology in Boulder, Colorado/USA, forscht, nur noch den Ruf an die Uni Ulm annehmen.

Doch Universitätspräsident Professor Karl Joachim Ebeling ist zuversichtlich: "Wir können ihm in Verbindung mit dem Preisgeld der Humboldt-Professur exzellente Perspektiven in Aussicht stellen und werden ihm über die damit finanzierten ersten fünf Jahre hinaus langfristig die Leitung eines Instituts anbieten."

Dabei unterstreicht Ebeling auch die strategische Bedeutung des Rufes: "Wir wollen damit die Quantentechnologie an der Universität Ulm um die Professoren Wolfgang Schleich und Martin Plenio stärken." Plenio übrigens, im vergangenen Herbst vom Imperial College in London an die Uni Ulm gewechselt, war vor zwei Jahren bekanntlich unter den ersten mit einer Humboldt-Professur ausgezeichneten Wissenschaftlern.

"Zusammen mit den genannten weltweit renommierten Quanten-Experten wäre die Zusage Leibfrieds ein wichtiger Eckpfeiler für unsere Absicht, zusammen mit der Universität Stuttgart bei der zweiten Runde der Exzellenzinitiative einen Cluster im Umfeld der Quantentechnologie zu beantragen", lässt der Universitätspräsident durchblicken. Wobei ein Erfolg hier für die jüngste und kleinste Universität des Landes fraglos der ganz große Durchbruch wäre. Wie auch immer sich jedoch der auch von der ETH Zürich umworbene Preisträger Leibfried letztlich entscheiden werde: "Schon die Auswahl für eine zweite Humboldt-Professur ist für uns ein Riesenerfolg, über den ich mich außerordentlich freue", sagt Professor Ebeling.

Er setzt nun auf die mit den Auszeichnungen verbundene politische Intention im Wettbewerb um die besten Köpfe, wie sie AvH-Präsident Professor Helmut Schwarz am Mittwoch formuliert hat: "Die drei frisch gekürten Preisträger erwartet in Deutschland ein Gesamtpaket aus bester Ausstattung und einem strategischen Konzept, das mit den Angeboten auch der besten Universitäten in den USA mithalten kann." Jedenfalls sei die Vergabe der Humboldt-Professuren "bereits jetzt eine Erfolgsgeschichte". Schwarz zufolge waren die 15 Nominierungen herausragend und haben die Auswahl schwer gemacht.

Vom Konzept der Forschungspreise vorbehaltlos überzeugt äußerte sich bei der Bekanntgabe der Preisträger auch Bundesforschungsministerin Professorin Annette Schavan: "Den erfolgreichen Hochschulen eröffnen diese Preise die Chance, internationalen Spitzenkräften konkurrenzfähige Rahmenbedingungen und eine langfristige Perspektive für die Arbeit in Deutschland zu bieten." Dass die aktuellen Preisträger aus so unterschiedlichen Fachrichtungen kommen, verdeutliche die breite Wirkung es Forschungspreises. Ausgewählt worden sind neben dem von der Uni Ulm nominierten Quantenoptiker Leibfried nämlich ein Chemiker und ein Philosoph.

Weitere Informationen: Universitätspräsident Prof. Dr. Karl Joachim Ebeling, Tel. 0731/50-22001

Willi Baur | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-ulm.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Innovationspreis für effizientere und langlebigere Wasserstoff-Elektrolysezellen
11.09.2019 | Hahn-Schickard

nachricht MaterialVital Preis 2019 für neuartige Hydrogel-Wundauflagen
05.09.2019 | Leibniz-Institut für Polymerforschung Dresden e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Happy hour für die zeitaufgelöste Kristallographie

Ein Forschungsteam vom Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD), der Universität Hamburg und dem European Molecular Biology Laboratory (EMBL) hat eine neue Methode entwickelt, um Biomoleküle bei der Arbeit zu beobachten. Sie macht es bedeutend einfacher, enzymatische Reaktionen auszulösen, da hierzu ein Cocktail aus kleinen Flüssigkeitsmengen und Proteinkristallen angewandt wird. Ab dem Zeitpunkt des Mischens werden die Proteinstrukturen in definierten Abständen bestimmt. Mit der dadurch entstehenden Zeitraffersequenz können nun die Bewegungen der biologischen Moleküle abgebildet werden.

Die Funktionen von Biomolekülen werden nicht nur durch ihre molekularen Strukturen, sondern auch durch deren Veränderungen bestimmt. Mittels der...

Im Focus: Happy hour for time-resolved crystallography

Researchers from the Department of Atomically Resolved Dynamics of the Max Planck Institute for the Structure and Dynamics of Matter (MPSD) at the Center for Free-Electron Laser Science in Hamburg, the University of Hamburg and the European Molecular Biology Laboratory (EMBL) outstation in the city have developed a new method to watch biomolecules at work. This method dramatically simplifies starting enzymatic reactions by mixing a cocktail of small amounts of liquids with protein crystals. Determination of the protein structures at different times after mixing can be assembled into a time-lapse sequence that shows the molecular foundations of biology.

The functions of biomolecules are determined by their motions and structural changes. Yet it is a formidable challenge to understand these dynamic motions.

Im Focus: Modulare OLED-Leuchtstreifen

Das Fraunhofer-Institut für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik FEP, ein Anbieter von Forschung und Entwicklungsdienstleistungen auf dem Gebiet der organischen Elektronik, stellt auf dem International Symposium on Automotive Lighting 2019 (ISAL), vom 23. bis 25. September 2019, in Darmstadt, am Stand Nr. 37 erstmals OLED-Leuchtstreifen beliebiger Länge mit Zusatzfunktionalitäten vor.

Leuchtstreifen für das Innenraumdesign kennt inzwischen nahezu jeder. LED-Streifen sind als Meterware im Baumarkt um die Ecke erhältlich und ebenso oft als...

Im Focus: Modular OLED light strips

At the International Symposium on Automotive Lighting 2019 (ISAL) in Darmstadt from September 23 to 25, 2019, the Fraunhofer Institute for Organic Electronics, Electron Beam and Plasma Technology FEP, a provider of research and development services in the field of organic electronics, will present OLED light strips of any length with additional functionalities for the first time at booth no. 37.

Almost everyone is familiar with light strips for interior design. LED strips are available by the metre in DIY stores around the corner and are just as often...

Im Focus: Womit werden wir morgen kühlen?

Wissenschaftler bewerten das Potenzial von Werkstoffen für die magnetische Kühlung

Für das Jahr 2060 erwarten Zukunftsforscher einen Paradigmenwechsel beim globalen Energiekonsum: Erstmals wird die Menschheit mehr Energie zum Kühlen aufwenden...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Woher kommt der Nordsee-Plastikmüll

18.09.2019 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - November 2019

18.09.2019 | Veranstaltungen

Sichere Schnittstellen: API-Security

18.09.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Reinigungsroboter saugt, wischt und leert Papierkörbe - Messe CMS – Cleaning Management Services

19.09.2019 | Messenachrichten

Land unter: Steigende Hochwassergefahr durch gleichzeitige Sturmfluten und Starkniederschläge in Nordeuropa

19.09.2019 | Geowissenschaften

Mittelhäufige Pflanzenarten sind am stärksten zurückgegangen

19.09.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics