Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zwei hohe internationale Auszeichnungen für Mikrobiologen Michael Wagner

29.04.2013
Utl.: Fellow der American Academy of Microbiology und Einstein-Professor der Chinese Academy of Sciences

Michael Wagner, Leiter des Departments für Mikrobiologie und Ökosystemforschung an der Fakultät für Lebenswissenschaften der Universität Wien, ist seit kurzem Fellow der American Academy of Microbiology sowie Einstein-Professor der Chinese Academy of Sciences. 2011 erhielt er für seine Forschung über nitrifizierende Mikroorganismen den mit rund 2,5 Mio. Euro dotierten ERC Advanced Grant des Europäischen Forschungsrates. Zusammen mit seinem Team hat Michael Wagner ein weltweit hoch angesehenes mikrobiologisches Exzellenz-Zentrum an der Universität Wien etabliert.

"Es ist ein gutes Gefühl, wenn die eigene Arbeit international Anerkennung findet und die Relevanz der Mikrobiologie für Mensch und Umwelt gesehen wird", kommentiert der Wissenschafter die aktuellen Auszeichnungen.

Im Februar 2013 wurde Michael Wagner zum Fellow in die American Academy of Microbiology (AAM) gewählt. In die 1955 gegründete Akademie sind in diesem Jahr 87 neue Mitglieder gewählt worden. Einzige weitere in Österreich tätige ForscherIn unter den insgesamt 2.000 Mitgliedern ist Christa Schleper vom Department für Ökogenomik und Systembiologie der Universität Wien. Die AAM ist Teil der American Society for Microbiology – die älteste und größte Gesellschaft der Lebenswissenschaften weltweit. Die Academy ist ihr Aushängeschild und berät z.B. die US-Regierung und Industrie als ExpertInnengremium in allen mikrobiellen Fragen – von Probiotikaforschung bis hin zu den Folgen des Unglücks auf der Ölplattform Deepwater Horizon im Golf von Mexiko.

Anfang 2013 wurde Michael Wagner mit der Einstein-Professur der Chinesischen Akademie der Wissenschaften (CAS) ausgezeichnet. Sie wird jährlich an 20 internationale WissenschafterInnen aller Disziplinen verliehen, darunter viele NobelpreisträgerInnen. "Zu diesem kleinen Kreis an Top-WissenschafterInnen zu gehören, ist wirklich ein Ehre", freut sich Wagner. Im Rahmen der Einstein-Professur wird er im nächsten Jahr eine Vortragsreihe quer durch China unternehmen. Im Anschluss kommen zwei junge ForscherInnen der CAS für sechs Monate an die Universität Wien. "Die Idee dahinter ist vor allem der wissenschaftliche Austausch. Es geht darum, Netzwerke mit chinesischen Forschungsinstituten aufzubauen", so Wagner über die Ziele der Einstein-Professur.
Einer der meist zitierten MikrobiologInnen weltweit
Michael Wagner ist seit 2003 Professor an der Fakultät für Lebenswissenschaften der Universität Wien. Geboren 1965 in München, studierte er Biologie an der TU München und arbeitete als Post-Doc an der Northwestern University, Evanston, USA. Danach kehrte er an die TU München zurück und leitete dort bis 2002 die Arbeitsgruppe "Mikrobielle Ökologie". Für seine Forschungsarbeiten erhielt er 2008 den Preis der Stadt Wien für Naturwissenschaften. Michael Wagner ist korrespondierendes Mitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Mitglied der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina sowie der Europäischen Akademie für Mikrobiologie. Er gehört seit vielen Jahren zu den meist zitierten MikrobiologInnen weltweit.
Ein ausführliches Porträt von Michael Wagner finden Sie in der Online-Zeitung der Universität Wien. Dort erfahren Sie u.a., warum der Mikrobiologe gerne auf einer Bühne steht und warum ihm die Wissensvermittlung quasi in die Wiege gelegt worden ist.

Wissenschaftlicher Kontakt
Univ.-Prof. Mag. Dr. Michael Wagner
Department für Mikrobielle Ökologie
Fakultät für Lebenswissenschaften
Universität Wien
1090 Wien, Althanstrasse 14
T +43-1-4277-54 390
M +43-664-602 77-543 90
wagner@microbial-ecology.net

Rückfragehinweis
Mag. Alexandra Frey
Pressebüro der Universität Wien
Forschung und Lehre
1010 Wien, Universitätsring 1
T +43-1-4277-175 33
M +43-664-602 77-175 33
alexandra.frey@univie.ac.at

Alexandra Frey | idw
Weitere Informationen:
http://www.univie.ac.at

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht EU-Millionenförderung für Deep-Learning-Projekt in Leipzig
15.08.2018 | Max-Planck-Institut für Mathematik in den Naturwissenschaften (MPIMIS)

nachricht Fraunhofer IPT unterstützt Zweitplatzierten bei SpaceX-Wettbewerb
14.08.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Schatzkammer Datenbank: Digitalisierte Schwingfestigkeitskennwerte sparen Entwicklungszeit

16.08.2018 | Informationstechnologie

Interaktive Software erleichtert Design komplexer Gussformen

16.08.2018 | Informationstechnologie

Fraunhofer HHI entwickelt Quantenkommunikation für jedermann im EU-Projekt UNIQORN

16.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics