Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zwei «ERC Starting Grants» an Nachwuchsforschende der Universität Basel

28.08.2012
Prof. Mihaela Zavolan vom Biozentrum der Universität Basel und Prof. Sébastien Gagneux vom Swiss TPH werden 2012 mit einem «Starting Grant» des Europäischen Forschungsrats (ERC) ausgezeichnet.
Zavolan erhält 0,9 Mio. Euro für ihre Forschung über Mikro-Ribonukleinsäuren, Gagneux 1,5 Mio. Euro für sein Projekt über Resistenzen des Tuberkulosebakteriums. Die bis zu fünf Jahren laufenden Starting Grants sind eine der angesehensten Förderbeiträge für Nachwuchsforschende in Europa.

Mit den «Starting Grants» zeichnet der ERC innovative Grundlagen- und Pionierforschung in einem weltweiten Wettbewerb aus. Einziges Auswahlkriterium ist die wissenschaftliche Exzellenz des Projekts und der Forschenden. Mit dem Beitrag sollen die wissenschaftliche Unabhängigkeit durch den Aufbau oder die Konsolidierung eines Forschungsteams unterstützt und viel versprechende Forschungsprojekte von exzellenten Nachwuchsforschenden über einen Zeitraum von bis zu fünf Jahren gefördert werden.

Prof. Mihaela Zavolan ist seit 2008 Extraordinaria für Computational and Systems Biology am Biozentrum, wo sie bereits seit 2003 als Assistenzprofessorin tätig war. Die rumänische Staatsbürgerin wurde 1968 in Timisoara geboren, studierte zunächst an der dortigen Universität für Medizin und Pharmazie, darauf nach Forschungsaufenthalten in den USA Computer Science an der Universität von New Mexico in Albuquerque (USA), wo sie 1999 ihre Dissertation abschloss. Darauf folgte ein dreijähriges Postdoktorat am Laboratory of Computational Biology an der Rockefeller University in New York (USA).

Ihr Projekt, das nun vom ERC während drei Jahren unterstützt wird, befasst sich mit den Wechselwirkungen zwischen sehr kleinen regulatorischen Molekülen (sogenannten Mikro-Ribonukleinsäuren, miRNAs) und Transkriptionsfaktoren bei der Ermittlung und der Erhaltung der Identität von Zellen. miRNAs spielen bei Entwicklungsprozessen, im Metabolismus und bei Immunreaktionen eine wichtige Rolle und können Infektions- und Krebserkrankungen beeinflussen. Mit einer Reprogrammierung von Körperzellen in einem Modellsystem soll direkt untersucht werden, wie das Zusammenspiel zwischen miRNAs und den Transkriptionsfaktoren funktioniert, was für die spätere Züchtung von Gewebe wichtig sein wird.

Prof. Sébastien Gagneux ist seit 2010 SNF-Förderprofessor am Schweizerischen Tropen- und Public Health-Institut (Swiss TPH), das mit der Universität Basel assoziiert ist. Geboren 1969 in Basel, promovierte er nach seinem Studium an der Universität Basel im Jahr 2001 und forschte darauf als Postdoktorand an der Universität Stanford sowie am Institut für Systembiologie in Seattle (USA). Zudem leitete er während drei Jahren ein Forschungsprogramm am MRC National Institute for Medical Research in London.

In seinem vom ERC für fünf Jahre geförderten Forschungsprojekt wird er sich zusammen mit seinem Team mit Multiresistenzen des Tuberkulosebakteriums gegen Antibiotika befassen. Zudem sollen sogenannte Kompensationsmutationen identifiziert werden, die diesen multiresistenten Bakterien zur einer erhöhten Fitness und Virulenz verhelfen können. Das Projekt baut auf Laboranalysen am Swiss TPH sowie auf epidemiologische Feldstudien zusammen mit Partnern in Tiflis (Georgien) auf. Mit dem Projekt sollen die Entwicklung von neuen Antibiotika und bessere Behandlungsmethoden gegen Tuberkulose unterstützt werden.

Weitere Auskünfte
Prof. Mihaela Zavolan, Biozentrum, Abt. Bioinformatik, Tel.: +41 61 267 15 77, E-Mail: Mihaela.Zavolan@unibas.ch

Prof. Sébastien Gagneux, Schweizerisches Tropen- und Public Health-Institut, Tel. +41 61 284 82 82, E-Mail: Sebastien.Gagneux@unibas.ch

Christoph Dieffenbacher | Universität Basel
Weitere Informationen:
http://erc.europa.eu/starting-grants
http://www.biozentrum.unibas.ch/de/forschung/gruppen-plattformen/overview/unit/zavolan/
http://www.swisstph.ch/de/ueber-uns/departemente/medical-parasitology-infection-biology/tuberculosis-research.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Klimafreundliche Energie aus Abwärme
20.12.2019 | Technische Universität München

nachricht Der DPG-Technologietransferpreis 2020 geht an Orcan Energy für die Nutzung von Abwärme für die CO2-freie Stromerzeugung
16.12.2019 | Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: New roles found for Huntington's disease protein

Crucial role in synapse formation could be new avenue toward treatment

A Duke University research team has identified a new function of a gene called huntingtin, a mutation of which underlies the progressive neurodegenerative...

Im Focus: A new look at 'strange metals'

For years, a new synthesis method has been developed at TU Wien (Vienna) to unlock the secrets of "strange metals". Now a breakthrough has been achieved. The results have been published in "Science".

Superconductors allow electrical current to flow without any resistance - but only below a certain critical temperature. Many materials have to be cooled down...

Im Focus: DKMS-Studie zum Erfolg von Stammzelltransplantationen

Den möglichen Einfluss von Killerzell-Immunoglobulin-ähnlichen Rezeptoren (KIR) auf den Erfolg von Stammzelltransplantationen hat jetzt ein interdisziplinäres Forscherteam der DKMS untersucht. Das Ergebnis: Bei 2222 Patient-Spender-Paaren mit bestimmten KIR-HLA-Kombinationen konnten die Wissenschaftler keine signifikanten Auswirkungen feststellen. Jetzt wollen die Forscher weitere KIR-HLA-Kombinationen in den Blick nehmen – denn dieser Forschungsansatz könnte künftig Leben retten.

Die DKMS ist bekannt als Stammzellspenderdatei, die zum Ziel hat, Blutkrebspatienten eine zweite Chance auf Leben zu ermöglichen. Auch auf der...

Im Focus: Gendefekt bei Zellbaustein Aktin sorgt für massive Entwicklungsstörungen

Europäische Union fördert Forschungsprojekt „PredActin“ mit 1,2 Millionen Euro

Aktin ist ein wichtiges Strukturprotein in unserem Körper. Als Hauptbestandteil des Zellgerüstes sorgt es etwa dafür, dass unsere Zellen eine stabile Form...

Im Focus: Programmable nests for cells

KIT researchers develop novel composites of DNA, silica particles, and carbon nanotubes -- Properties can be tailored to various applications

Using DNA, smallest silica particles, and carbon nanotubes, researchers of Karlsruhe Institute of Technology (KIT) developed novel programmable materials....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Tagung befasst sich mit der Zukunft der Mobilität

22.01.2020 | Veranstaltungen

ENERGIE – Wende. Wandel. Wissen.

22.01.2020 | Veranstaltungen

KIT im Rathaus: Städte und Wetterextreme

21.01.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Lass uns eine Zelle bauen

22.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

Messtechnische Unterstützung für chirurgische Eingriffe

22.01.2020 | Medizintechnik

Naturstoffe gegen Fibrose und diastolische Herzschwäche entdeckt

22.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics