Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wissenschaftspreis 2014 der Deutschen Bundesbank vergeben

09.04.2014

Christian Finger für seine Masterarbeit ausgezeichnet

Wir dürfen gratulieren: Christian Finger erhält für seine Masterarbeit „Entlohnung von Versicherungsintermediären und Interessenkonflikte: Empirische Evidenz für Europa“ einen der drei Wissenschaftspreise, welche die Hauptverwaltung der Deutschen Bundes­bank in Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein in diesem Jahr vergibt.


Mit dem Wissenschaftspreis werden hervorragende Dissertationen und Abschlussarbeiten prämiert, die volks- oder betriebswirtschaftliche Fragen mit Bezug zu den Aufgabenfeldern einer Zentralbank behandeln. Die Masterarbeit von Christian Finger im Studiengang Volkswirtschaftslehre wurde von Prof. Dr. Doris Neuberger, Lehrstuhl für Geld und Kredit an der Universität Rostock betreut.

Sie liefert wertvolle Beiträge zur Studie „Remune­ration Structures of Financial Services Intermediaries and Conflicts of Interest“, welche zusammen mit dem iff (Institut für Finanzdienstleistungen Hamburg),  im Auftrag der Generaldirektion Markt und der Financial Services User Group der Europäischen Kommission durchgeführt wurde.

Auftrag war die Untersuchung der finanziellen Anreizsysteme für systematische Falschberatung und der Auswirkungen eines Provisionsverbots im Bereich von Versicherungsverkäufen. Die Entwürfe für eine Verschärfung der Richtlinien zur Versicherungsvermittlung und Investmentvermittlung (IMD II und MiFiD II) liegen vor.

Die Verbraucherverbände und die Kommission wollten nach englisch/holländischem Vorbild ein weitgehendes Provisionsverbot durchsetzen. Übrig geblieben sind wie so oft Aufklärungspflichten. Unsere Studie zeigt, dass die Diskussion über ein Provisions­verbot allzu leicht von schlechten Produkten der Anbieter ablenken kann. Diese und nicht die Vermittler und vor allem freien Makler waren das Problem der Finanzkrise.

Unsere Umfrage erbrachte entsprechend, dass Restschuldversicherung und Lebensversicherungshypothek auch die Hauptprobleme im Vertrieb waren und dass eher Banken in ihrer Rolle als faktische Versicherungs­anbieter (Kombiprodukte) und Strukturvertriebe mit ihren Rahmenverträgen mit Anbietern und einer persönlich gesteuerten Abhängigkeit nach dem Schneeballsystem Verbrauchervertreter und Presse beschäftigen.

Die Alternative einer vom Verbraucher bezahlten Honorarberatung erwies sich als reichlich theoretisch. Natürlich wäre die Trennung von Beratung und Verkauf wünschenswert. Doch wer soll sie bezahlen? Beim Provisionsverbot könnten sich die holländischen Anbieter, die dies unterstützten, freuen, bei ihrem Beratungsabbau darauf verweisen zu können, dass die Verbraucher ja die Möglichkeit gehabt haben, Beratung zu kaufen.

Doch bei Stundensätzen von 300 € bleibt dann letztlich nur die staatliche Beratung übrig. Die Studie zeigt, wie wichtig die Aufgabe der Verbraucher­zentralen im Finanzsektor ist, die nicht nur erschwinglich und gerecht beraten sondern dabei gleichzeitig auch das kommerzielle Beratungs­angebot überwachen. So viel Honorarberatung wie möglich, darin sind wir uns einig. 

Christian Finger trug zu dieser Studie insbesondere durch empirische Analysen zur Provisions- und Honorarvergütung auf dem europäischen Lebensversicherungsmarkt, zu den Auswirkungen eines Provisionsverbots auf die unterschiedlichen Akteure am Markt und durch eine Gegenüberstellung der Vor- und Nachteile der beiden Vergütungsformen bei.

Neben ihm werden Viktoria Langer (Universität Kiel) für ihre Diplomarbeit zum Thema „News Schocks und geldpolitische Reaktionen“ und Dr. Björn van Roye (Universität Kiel) für seine Dissertation zum Thema „Financial Stress, Uncertainty, and Economic Activity“ ausgezeichnet. Alle drei Preise sind zusammen mit 10.000 Euro dotiert.

Universität Rostock
Prof. Dr. Doris Neuberger
Institut für Volkswirtschaftslehre - Lehrstuhl Geld und Kredit
Tel: 0381 498 4346
Fax: 0381 498 4341
doris.neuberger@uni-rostock.de

www.wiwi.uni-rostock.de/vwl/geld-und-kredit

Ingrid Rieck | Universität Rostock

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Klimafreundliche Energie aus Abwärme
20.12.2019 | Technische Universität München

nachricht Der DPG-Technologietransferpreis 2020 geht an Orcan Energy für die Nutzung von Abwärme für die CO2-freie Stromerzeugung
16.12.2019 | Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fraunhofer IOSB-AST und DRK Wasserrettungsdienst entwickeln den weltweit ersten Wasserrettungsroboter

Künstliche Intelligenz und autonome Mobilität sollen dem Strukturwandel in Thüringen und Sachsen-Anhalt neue Impulse verleihen. Mit diesem Ziel fördert das Bundeswirtschaftsministerium ab sofort ein innovatives Projekt in Halle (Saale) und Ilmenau.

Der Wasserrettungsdienst Halle (Saale) und das Fraunhofer Institut für Optronik,
Systemtechnik und Bildauswertung, Institutsteil Angewandte Systemtechnik...

Im Focus: A step towards controlling spin-dependent petahertz electronics by material defects

The operational speed of semiconductors in various electronic and optoelectronic devices is limited to several gigahertz (a billion oscillations per second). This constrains the upper limit of the operational speed of computing. Now researchers from the Max Planck Institute for the Structure and Dynamics of Matter in Hamburg, Germany, and the Indian Institute of Technology in Bombay have explained how these processes can be sped up through the use of light waves and defected solid materials.

Light waves perform several hundred trillion oscillations per second. Hence, it is natural to envision employing light oscillations to drive the electronic...

Im Focus: Haben ein Auge für Farben: druckbare Lichtsensoren

Kameras, Lichtschranken und Bewegungsmelder verbindet eines: Sie arbeiten mit Lichtsensoren, die schon jetzt bei vielen Anwendungen nicht mehr wegzudenken sind. Zukünftig könnten diese Sensoren auch bei der Telekommunikation eine wichtige Rolle spielen, indem sie die Datenübertragung mittels Licht ermöglichen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) am InnovationLab in Heidelberg ist hier ein entscheidender Entwicklungsschritt gelungen: druckbare Lichtsensoren, die Farben sehen können. Die Ergebnisse veröffentlichten sie jetzt in der Zeitschrift Advanced Materials (DOI: 10.1002/adma.201908258).

Neue Technologien werden die Nachfrage nach optischen Sensoren für eine Vielzahl von Anwendungen erhöhen, darunter auch die Kommunikation mithilfe von...

Im Focus: Einblicke in die Rolle von Materialdefekten bei der spin-abhängigen Petahertzelektronik

Die Betriebsgeschwindigkeit von Halbleitern in elektronischen und optoelektronischen Geräten ist auf mehrere Gigahertz (eine Milliarde Oszillationen pro Sekunde) beschränkt. Die Rechengeschwindigkeit von modernen Computern trifft dadurch auf eine Grenze. Forscher am MPSD und dem Indian Institute of Technology in Bombay (IIT) haben nun untersucht, wie diese Grenze mithilfe von Lichtwellen und Festkörperstrukturen mit Defekten erhöht werden könnte, um noch größere Rechenleistungen zu erreichen.

Lichtwellen schwingen mehrere hundert Trillionen Mal pro Sekunde und haben das Potential, die Bewegung von Elektronen zu steuern. Im Gegensatz zu...

Im Focus: Charakterisierung von thermischen Schnittstellen für modulare Satelliten

Das Fraunhofer IFAM in Dresden hat ein neues Projekt zur thermischen Charakterisierung von Kupfer/CNT basierten Scheiben für den Einsatz in thermalen Schnittstellen von modularen Satelliten gestartet. Gefördert wird das Projekt „ThermTEST“ für 18 Monate vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

Zwischen den Einzelmodulen von modularen Satelliten werden zur Kopplung eine Vielzahl von Schnittstellen benötigt, die nach ihrer Funktion eingeteilt werden...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Gemeinsam auf kleinem Raum - Mikrowohnen

19.02.2020 | Veranstaltungen

Chemnitzer Linux-Tage am 14. und 15. März 2020: „Mach es einfach!“

12.02.2020 | Veranstaltungen

4. Fachtagung Fahrzeugklimatisierung am 13.-14. Mai 2020 in Stuttgart

10.02.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Supercomputer „Hawk“ eingeweiht: Höchstleistungsrechenzentrum der Universität Stuttgart erhält neuen Supercomputer

19.02.2020 | Informationstechnologie

Soziale Netzwerke geben Aufschluss über Dates von Blaumeisen

19.02.2020 | Biowissenschaften Chemie

Gemeinsam auf kleinem Raum - Mikrowohnen

19.02.2020 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics