Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wirtschaftsmagazin Capital: Platz 1 für wohngesundes Bauen geht an das Ökohaus-Unternehmen Baufritz

18.06.2018

Bei der aktuellen Studie „Fertighaus Kompass“ des Wirtschaftsmagazins Capital erzielt die einzigartige Gesundheitserfahrung und Qualität der Bio-Designhäuser des Allgäuer Holzhausunternehmens mit großem Vorsprung die höchste Punktzahl

Der Markt der Fertighäuser boomt: Der Zuwachs in 2017 lag bei 5,5 Prozent, mittlerweile wird jedes fünfte Ein- oder Zweifamilienhaus aus vorgefertigten Elementen erstellt. Grund genug für die Zeitschrift Capital, die 49 größten deutschen Hersteller in den drei Kategorien Service und Information, Vertrag und Recht sowie Baumaterial und Wohngesundheit genauer unter die Lupe zu nehmen.


Bei der aktuellen Studie "Fertighaus Kompass" des Wirtschaftsmagazins Capital erzielt Baufritz den 1. Platz für wohngesundes Bauen

In der letztgenannten Kategorie konnte der seit Jahrzehnten für seinen wohngesunden Ansatz bekannte Ökohaus-Pionier Baufritz seine herausragende Stellung auf dem hiesigen Markt unterstreichen: Das Unternehmen erreichte in den Bereichen Qualitätsgemeinschaft*, Baustoffqualität, Lüftungsanlage und Radon die maximale Punktzahl.

Bei der Raumluftmessung erhielt das Unternehmen für die Einhaltung besonders niedriger Emissionswerte sogar noch Extrapunkte. „Das fängt beim Einkauf einwandfreier Baumaterialien an und endet bei der Schulung der Montageteams“, erläutert der zuständige Prüfer vom TÜV-Rheinland Walter Dormagen die umfassende Methodik. In der Gesamtwertung belegt das Unternehmen den 4. Platz.

Wohngesundheit wird hier so konsequent umgesetzt wie in keinem anderen Unternehmen

Der wohngesunde Ansatz gehört bei Baufritz schon seit mehreren Jahrzehnten zum Inventar und hat einen festen Platz in der ökologisch wie ökonomisch nachhaltigen Unternehmensphilosophie. Der innovative Holzhaus-Anbieter betreibt seit über drei Jahrzehnten eine intensive Gesundheitsforschung und hat dafür zahlreiche Patente erhalten. Dazu gehört z.B. ein spezielles Dollen- bzw. Verzahnungssystem für mehr Erdbebensicherheit oder der weltweit erste Cradle-to-Cradle zertifizierte Bio-Dämmstoff HOIZ aus Holzspänen.

Auch alle anderen Baumaterialien werden äußerst strengen Schadstoffprüfungen unterzogen. Die Emissionswerte müssen niedriger sein als vom Gesetzgeber oder von unabhängigen Prüf-Instituten vorgeschrieben. Gesundheitlich problematische Inhaltsstoffe wie z. B. Lösemittel dürfen erst gar nicht enthalten sein. Der beste Beleg dafür ist die in allen Neubauten standardmäßige Raumluftmessung.

Hier wird der im Fragebogen der Capital-Studie angegebene maximale Wert von 3000 µg/m³ für Total Volatile Organic Compounds (TVOC) – also die Summe aller flüchtigen organischen Verbindungen – in der Regel um ein Vielfaches unterschritten. Auch der Maximalwert für die Formaldehydkonzentration wird um das fast dreifache unterschritten.

Zu diesen herausragenden Ergebnissen trägt auch die von Baufritz-Experten entwickelte intelligente CO2-Bedarfslüftung bei. Mit über 2000 Raumluftmessungen verfügt der Bio-Designhaus-Experte zudem über eine europaweit einzigartige Datenbank. Dieser Umfang bietet Kunden die Sicherheit für nachgewiesene, gesunde Raumluftqualität in seinem Zuhause.

Weitere Pluspunkte des Gesundheitskonzepts sind ein ganzheitlicher Elektrosmog-Schutz, eine Radon-Bodengasmessung, flimmerfreies LED-Licht und allergikergerechte Baumaterialien.

*Die Mitglieder in Qualitätsgemeinschaften wie z.B. die Qualitätsgemeinschaft Deutscher Fertigbau (QDF) oder der Bundesverband Deutscher Fertigbau (BDF) wie z. B. Baufritz haben sich verpflichtet, verschiedene Anforderungen hinsichtlich einer verbindlichen Qualitätsrichtlinie zu erfüllen.

Boilerplate Baufritz

Nach dem Vorbild der Natur plant und realisiert Baufritz seit über 120 Jahren ökologisch nachhaltige Gebäude. Aus hochwertigen, schadstoffgeprüften Bau- und Dämmstoffen entstehen individuelle Architektenhäuser, die Mensch und Umwelt schützen. Geplant und realisiert werden Design- und Ökohäuser, Bungalows, Doppel- und Reihenhäuser sowie Mehrfamilien- und Mehrgenerationenhäuser. Für sein Engagement rund um ein nachhaltiges, wohngesundes Leben hat Baufritz bereits zahlreiche Auszeichnungen erhalten, unter anderem den deutschen Nachhaltigkeitspreis 2009 und den B.A.U.M Umweltpreis 2013.

Weitere Informationen finden Sie unter www.baufritz.de

LEONIE DEMLER
Marketing

Bau-Fritz GmbH & Co. KG,
seit 1896
Alpenweg 25
D-87746 Erkheim

Tel. +49 (0) 8336 - 900-209
Fax +49 (0) 8336 - 900-222
leonie.demler@baufritz.de

Leonie Demler | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht 1,6 Millionen Euro für den Aufbau einer Forschungsgruppe zu Quantentechnologien
20.08.2018 | Leibniz Universität Hannover

nachricht EU-Millionenförderung für Deep-Learning-Projekt in Leipzig
15.08.2018 | Max-Planck-Institut für Mathematik in den Naturwissenschaften (MPIMIS)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Mischung macht‘s: Jülicher Forscher entwickeln schnellladefähige Festkörperbatterie

Mit Festkörperbatterien sind aktuell große Hoffnungen verbunden. Sie enthalten keine flüssigen Teile, die auslaufen oder in Brand geraten könnten. Aus diesem Grund sind sie unempfindlich gegenüber Hitze und gelten als noch deutlich sicherer, zuverlässiger und langlebiger als herkömmliche Lithium-Ionen-Batterien. Jülicher Wissenschaftler haben nun ein neues Konzept vorgestellt, das zehnmal größere Ströme beim Laden und Entladen erlaubt als in der Fachliteratur bislang beschrieben. Die Verbesserung erzielten sie durch eine „clevere“ Materialwahl. Alle Komponenten wurden aus Phosphatverbindungen gefertigt, die chemisch und mechanisch sehr gut zusammenpassen.

Die geringe Stromstärke gilt als einer der Knackpunkte bei der Entwicklung von Festkörperbatterien. Sie führt dazu, dass die Batterien relativ viel Zeit zum...

Im Focus: It’s All in the Mix: Jülich Researchers are Developing Fast-Charging Solid-State Batteries

There are currently great hopes for solid-state batteries. They contain no liquid parts that could leak or catch fire. For this reason, they do not require cooling and are considered to be much safer, more reliable, and longer lasting than traditional lithium-ion batteries. Jülich scientists have now introduced a new concept that allows currents up to ten times greater during charging and discharging than previously described in the literature. The improvement was achieved by a “clever” choice of materials with a focus on consistently good compatibility. All components were made from phosphate compounds, which are well matched both chemically and mechanically.

The low current is considered one of the biggest hurdles in the development of solid-state batteries. It is the reason why the batteries take a relatively long...

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Quantenverschränkung erstmals mit Licht von Quasaren bestätigt

20.08.2018 | Physik Astronomie

1,6 Millionen Euro für den Aufbau einer Forschungsgruppe zu Quantentechnologien

20.08.2018 | Förderungen Preise

IHP-Technologie darf in den Weltraum fliegen

20.08.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics