Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Videowettbewerb zum Studium in Australien und Neuseeland – die Gewinner stehen fest

04.10.2012
Das Institut Ranke-Heinemann, als Auslands- und Förderorganisation aller australischen und neuseländischen Hochschulen, hat den Videowettbewerb “Leben und studieren in Australien oder Neuseeland" ausgeschrieben.
Die Prämien für die besten zwei Videos sind je 1000 Euro. Studierende sollten ihren Alltag, Reisen, die Universität oder ihre Wahlheimatstadt in Down Under vorstellen und ihren subjektiven Blick auf das Leben am anderen Ende der Welt vermitteln. Viele schöne Beiträge sind eingereicht worden, und nach einem umfangreichen Auswahlverfahren gibt es drei Gewinner:

Den ersten Platz belegt ein Beitrag aus Neuseeland. In seinem Miniature-Look Video Wellington - A Day in the "Coolest Little Capital of the World" bringt der Student Michael Jooss, originell musikalisch untermalt, die Schönheit und Vielseitigkeit der Hauptstadt Neuseelands im Frühling zur Geltung. Aus unterschiedlichen Perspektiven zeigt das Video nicht nur die bekannten Plätze und Sehenswürdigkeiten der pulsierenden Stadt und zieht damit den Betrachter unwiderstehlich in seinen Bann. Durch den Zeitraffer Effekt wird das Gefühl der Energie, die Wellington ausstrahlt, noch unterstützt; sie wird zum Organismus, den man als integrierter Teil erfühlt. Die knallig bunten Farben und Kontraste, die so typisch für Neuseeland sind, werden beeindruckend hervorgehoben. Man spürt, wie die kleine und doch so kosmopolitische Hauptstadt im Süden der Nordinsel Michael begeistert. Diese Begeisterung steckt an und macht Lust auf das Original.

Video Wellington - A Day in the "Coolest Little Capital of the World": http://bit.ly/WofYBj

Den zweiten Platz unseres Wettbewerbs teilen sich Monicque Schnellert und Irina Samoilova. Im Video “Nature in Perth”, beginnend mit einem Road Trip entlang der sonnigen Stadt an der Westküste Australiens und endend mit der Skyline Perths bei Nacht, führt uns die Kamera von Monique durch die zahlreichen Parks, in denen eine große Auswahl an einheimischen Tieren zu finden ist. Die Harmonie von City und Wildlife in Perth vermittelt ein entspanntes Lebensgefühl, wofür Australien ja auch bekannt ist.

Video Nature in Perth:
http://www.ranke-heinemann.tv/v/nature%2Bin%2Bperth

Irina Samoilova hat mit ihrem “No worries in Australia” – dem Motto der Australier – ein bewegliches Fotoalbum kreiert, das uns an ihrem Aufenthalt in Sydney teilhaben lässt. Aufgelockert werden die Bilder durch kleine, sehr persönliche Video-Episoden. Es wird solch ein Spaß vermittelt am Leben und der Sorglosigkeit in Down Under, dass es das Fernweh weckt. Wie in dem Video bereits gesagt: Es ist kein Traum! Es kann Wirklichkeit werden.

Video No Worries in Australia:
http://www.ranke-heinemann.tv/v/no%2Bworries%2Bin%2Baustralia

Weitere Informationen:

Institut Ranke-Heinemann / Australisch-Neuseeländischer Hochschulverbund
Pressestelle
Friedrichstr. 95
10117 Berlin
Email: berlin@ranke-heinemann.de
Tel.: 030-20 96 29 593

Das Institut Ranke-Heinemann / Australisch-Neuseeländischer Hochschulverbund ist das gemeinnützige Studierendensekretariat aller australischen und neuseeländischen Universitäten in Europa, zuständig für Wissens- und Forschungstransfer, Forschungsförderung sowie Studenten- und Wissenschaftleraustausch und für die Betreuung von Studierenden und Schülern, die ein Studium Down Under vorbereiten.

Sabine Ranke-Heinemann | idw
Weitere Informationen:
http://www.ranke-heinemann.tv/

Weitere Berichte zu: Down Under Neuseeland Ranke-Heinemann Video Videowettbewerb

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Wie ein infizierter Knochen besser heilt
16.10.2019 | Klinikum der Ruhr-Universität Bochum - Berufsgenossenschaftliches Universitätsklinikum Bergmannsheil GmbH

nachricht Sensorschleuse Argus von dormakaba mit ICONIC Award 2019 ausgezeichnet
15.10.2019 | dormakaba Deutschland GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel gelöst: Das Quantenleuchten dünner Schichten

Eine ganz spezielle Art von Licht wird von Wolfram-Diselenid-Schichten ausgesandt. Warum das so ist, war bisher unklar. An der TU Wien wurde nun eine Erklärung gefunden.

Es ist ein merkwürdiges Phänomen, das jahrelang niemand erklären konnte: Wenn man einer dünnen Schicht des Materials Wolfram-Diselenid Energie zuführt, dann...

Im Focus: Wie sich Reibung bei topologischen Isolatoren kontrollieren lässt

Topologische Isolatoren sind neuartige Materialien, die elektrischen Strom an der Oberfläche leiten, sich im Innern aber wie Isolatoren verhalten. Wie sie auf Reibung reagieren, haben Physiker der Universität Basel und der Technischen Universität Istanbul nun erstmals untersucht. Ihr Experiment zeigt, dass die durch Reibung erzeugt Wärme deutlich geringer ausfällt als in herkömmlichen Materialien. Dafür verantwortlich ist ein neuartiger Quantenmechanismus, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Nature Materials».

Dank ihren einzigartigen elektrischen Eigenschaften versprechen topologische Isolatoren zahlreiche Neuerungen in der Elektronik- und Computerindustrie, aber...

Im Focus: An ultrafast glimpse of the photochemistry of the atmosphere

Researchers at Ludwig-Maximilians-Universitaet (LMU) in Munich have explored the initial consequences of the interaction of light with molecules on the surface of nanoscopic aerosols.

The nanocosmos is constantly in motion. All natural processes are ultimately determined by the interplay between radiation and matter. Light strikes particles...

Im Focus: Shaping nanoparticles for improved quantum information technology

Particles that are mere nanometers in size are at the forefront of scientific research today. They come in many different shapes: rods, spheres, cubes, vesicles, S-shaped worms and even donut-like rings. What makes them worthy of scientific study is that, being so tiny, they exhibit quantum mechanical properties not possible with larger objects.

Researchers at the Center for Nanoscale Materials (CNM), a U.S. Department of Energy (DOE) Office of Science User Facility located at DOE's Argonne National...

Im Focus: Neuer Werkstoff für den Bootsbau

Um die Entwicklung eines Leichtbaukonzepts für Sportboote und Yachten geht es in einem Forschungsprojekt der Technischen Hochschule Mittelhessen. Prof. Dr. Stephan Marzi vom Gießener Institut für Mechanik und Materialforschung arbeitet dabei mit dem Bootsbauer Krake Catamarane aus dem thüringischen Apolda zusammen. Internationale Kooperationspartner sind Prof. Anders Biel von der schwedischen Universität Karlstad und die Firma Lamera aus Göteborg. Den Projektbeitrag der THM fördert das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie im Rahmen des Zentralen Innovationsprogramms Mittelstand mit 190.000 Euro.

Im modernen Bootsbau verwenden die Hersteller als Grundmaterial vorwiegend Duroplasten wie zum Beispiel glasfaserverstärkten Kunststoff. Das Material ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitalisierung trifft Energiewende

15.10.2019 | Veranstaltungen

Bauingenieure im Dialog 2019: Vorträge stellen spannende Projekte aus dem Spezialtiefbau vor

15.10.2019 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2019

14.10.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Familienunternehmer setzen eher auf Evolution als auf Disruption

16.10.2019 | Wirtschaft Finanzen

Wie ein infizierter Knochen besser heilt

16.10.2019 | Förderungen Preise

Rätsel gelöst: Das Quantenleuchten dünner Schichten

15.10.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics