Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Videobasiertes Lernen: Macromedia erhält Millionenförderung vom BMBF

29.10.2018

Im Rahmen seiner Hightech-Strategie 2025 fördert das BMBF Bundesministerium für Bildung und Forschung das interdisziplinäre Forschungsvorhaben „Student Crowd Research“ mit 3,7 Millionen Euro. Verbundpartner sind die Universitäten Bremen, Hamburg und Kiel, die Hochschule Macromedia sowie das Technologie-Unternehmen Ghostthinker. Die Laufzeit beträgt 3,5 Jahre. Ziel ist die Entwicklung eines digitalen Bildungsraumes, der Studierenden kollaboratives, forschendes Lernen ermöglicht. Im Zentrum der neuen Formate steht der Einsatz innovativer Videotechnologien. Dieser Kompetenzbereich wird innerhalb der Verbundpartner von Prof. Dr. Andreas Hebbel-Seeger von der Hochschule Macromedia verantwortet.

„Anspruch von ‚Student Crowd Research‘ ist es, die digitale Hochschulbildung in Deutschland qualitativ voranzubringen“, erläutert Prof. Dr. Andreas Hebbel-Seeger das ehrgeizige Ziel des gemeinsamen Forschungsprojektes von Hochschule Macromedia, den Universitäten Bremen, Hamburg und Kiel und dem Technologie-Unternehmen Ghostthinker.


Studierende der Hochschule Macromedia beim Lehrprojekt mit Drohnen. Weitere innovative Videotechnologien beim BMBF-geförderten Verbundprojekt "Student Crowd Research" sind VR und 360°-Videos.

Foto: Macromedia / Andreas Hebbel-Seeger


Prof. Dr. Andreas Hebbel-Seeger von der Hochschule Macromedia, Campus Hamburg. Zu dem BMBF-geförderten Verbundprojekt steuert er die Expertise in innovativen Videotechnologien bei.

Foto: Macromedia / Selim Sudheimer

Interaktive Videoformate: Neue Möglichkeiten zum forschenden Lernen

Bislang werden Videotechnologien in der deutschen Hochschullehre mehrheitlich zur Visualisierung von Lerninhalten genutzt. Der Nutzer rezipiert diese Inhalte, bleibt aber ein passiver Konsument. Anspruch des Forschungsverbundes ist es, Videotechnologien als Lernwerkzeuge zu erschließen.

Die Nutzer sollen sich forschend und gestaltend mit den Lerninhalten auseinandersetzen – und zwar im Austausch mit anderen. „Über Annotations-, Tagging- und Kollaborationsfunktionen hält Videotechnologie ein enormes Potenzial für interaktives, konstruierendes Arbeiten parat – das werden wir methodisch erschließen“, so Hebbel-Seeger.

Die Expertise des Macromedia-Experten stellt eine wichtige, inhaltliche Säule in dem Verbundvorhaben „Student Crowd Research“ dar. Erst die Einbindung innovativer Videotechnologien in Verbindung mit Interaktions-Formaten und Instrumenten der Selbstevaluation ermöglicht, dass sich erheblich mehr Studierende an traditionell betreuungsintensiven Lernformen wie studentischen Forschungsprojekten beteiligen können.

Digitaler Bildungsraum: Blaupause für Bildungs- und Politikbereiche

Der digitale Bildungsraum soll am Ende des 3,5-jährigen Förderzeitraum erschlossen und neben der Hochschullehre auch auf andere Bildungs- und Politikbereiche übertragbar sein. Inhaltlich steht bei dem Verbundvorhaben „Student Crowd Research“ die Auseinandersetzung mit Nachhaltigkeitsthemen im Zentrum. Die konkreten Lernziele orientieren sich an dem UN-Weltaktionsprogramm „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (BNE) und werden in die Wahlbereiche (z.B. Generals Studies) von Studiengängen integrierbar sein.

Der Startschuss für die gemeinsame Arbeit der Verbundpartner fällt am 5. November 2018.

Hochschule Macromedia: Medienexpertise als Kernkompetenz

Medienexpertise ist Kernkompetenz der Hochschule Macromedia, insbesondere mit Blick auf den digitalen Wandel. Neben sozialen und ökonomischen Aspekten der digitalen Mediennutzung stehen didaktische Aspekte im Fokus. So forscht Prof. Dr. Andreas Hebbel-Seeger vom Campus Hamburg der Hochschule Macromedia seit vielen Jahren zur Nutzung innovativer Videotechnologien in der Hochschullehre. Seine Arbeiten beinhalten Untersuchungen zum Einsatz von Virtual Reality, 360°Grad-Videos und Drohnen.

Wissenschaftliche Ansprechpartner:

Prof. Dr. Andreas Hebbel-Seeger
Hochschule Macromedia, Campus Hamburg
E-Mail: a.hebbel-seeger@macromedia.de

Dr. Inga Heins | idw - Informationsdienst Wissenschaft
Weitere Informationen:
http://www.hochschule-macromedia.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Intelligente Werkstoffe erforschen
18.11.2019 | Carl-Zeiss-Stiftung

nachricht dormakaba mit 4 Architects' Darling in Gold ausgezeichnet
13.11.2019 | dormakaba Deutschland GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: With artificial intelligence to a better wood product

Empa scientist Mark Schubert and his team are using the many opportunities offered by machine learning for wood technology applications. Together with Swiss Wood Solutions, Schubert develops a digital wood-selection- and processing strategy that uses artificial intelligence.

Wood is a natural material that is lightweight and sustainable, with excellent physical properties, which make it an excellent choice for constructing a wide...

Im Focus: Eine Fernsteuerung für alles Kleine

Atome, Moleküle oder sogar lebende Zellen lassen sich mit Lichtstrahlen manipulieren. An der TU Wien entwickelte man eine Methode, die solche „optischen Pinzetten“ revolutionieren soll.

Sie erinnern ein bisschen an den „Traktorstrahl“ aus Star Trek: Spezielle Lichtstrahlen werden heute dafür verwendet, Moleküle oder kleine biologische Partikel...

Im Focus: Atome hüpfen nicht gerne Seil

Nanooptische Fallen sind ein vielversprechender Baustein für Quantentechnologien. Forscher aus Österreich und Deutschland haben nun ein wichtiges Hindernis für deren praktischen Einsatz aus dem Weg geräumt. Sie konnten zeigen, dass eine besondere Form von mechanischen Vibrationen gefangene Teilchen in kürzester Zeit aufheizt und aus der Falle stößt.

Mit der Kontrolle einzelner Atome können Quanteneigenschaften erforscht und für technologische Anwendungen nutzbar gemacht werden. Seit rund zehn Jahren...

Im Focus: Der direkte Weg zur Phosphorverbindung: Regensburger Chemiker entwickeln Katalysemethode

Wissenschaftler finden effizientere und umweltfreundlichere Methode, um Produkte ohne Zwischenstufen aus weißem Phosphor herzustellen.

Pflanzenschutzmittel, Dünger, Extraktions- oder Schmiermittel – Phosphorverbindungen sind aus vielen Mitteln für den Alltag und die Industrie nicht...

Im Focus: Atoms don't like jumping rope

Nanooptical traps are a promising building block for quantum technologies. Austrian and German scientists have now removed an important obstacle to their practical use. They were able to show that a special form of mechanical vibration heats trapped particles in a very short time and knocks them out of the trap.

By controlling individual atoms, quantum properties can be investigated and made usable for technological applications. For about ten years, physicists have...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Chemnitzer Linux-Tage 2020: „Mach es einfach!“

18.11.2019 | Veranstaltungen

Humanoide Roboter in Aktion erleben

18.11.2019 | Veranstaltungen

1. Internationale Konferenz zu Agrophotovoltaik im August 2020

15.11.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Mit alten Buchenwäldern in Europa regionale Entwicklung stärken

20.11.2019 | Agrar- Forstwissenschaften

Zelltod oder Krebswachstum: eine Frage des Zusammenhalts!

20.11.2019 | Medizin Gesundheit

Einblick in die dunkle Materie des Genoms

20.11.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics