Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Verlängerung der Bewerbungsfrist für den Europäischen Innenraumhygiene-Preis 2013

26.09.2012
Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen zur Steigerung der Hygienequalität in Innenräumen können noch bis zum 15. November 2012 beim Arbeitskreis Innenraumhygiene eingereicht werden.
Das Deutsche Forum innenraumhygiene hat sich zur Leitveranstaltung für gesundes Bauen und Wohnen entwickelt. Es versteht sich als Impulsgeber und fördert das Zusammentreffen unterschiedlicher Fachdisziplinen. Am 19. Februar 2013 werden anwendungstechnische Lösungen und Dienstleistungen zur Steigerung der Innenraumhygienequalität prämiert. Das Preisgeld wurde vom Arbeitskreis Innenraumluft des Österreichischen Lebensministeriums aufgestockt und beträgt nun 6.000 Euro.

Innovative Lösungen aus Wissenschaft und Praxis: Prämiert werden Produktentwicklungen im Bereich der Innenraumhygiene, die nachweislich die Entstehung von Schadstoffbelastungen in Innenräumen vermeiden oder vermindern oder innovative Dienstleistungen und Verfahren, die zur Verringerung von Schadstoffen in Innenräumen beitragen.

Bei der Beurteilung der Wettbewerbsbeiträge werden Kriterien wie Innovationsgrad oder branchenübergreifende Ausrichtung berücksichtigt. Das Preisgeld von insgesamt 6.000 Euro kann an einen oder mehrere Preisträger vergeben werden. Die Preisausschreibung richtet sich an Hersteller, Handwerkbetriebe sowie Unternehmen und Einrichtungen in ganz Europa. Die Wettbewerbsunterlagen müssen dem Arbeitskreis bis zum 15. November 2012 vorliegen.

Branchen- und länderübergreifende Ausrichtung: Schon 2011 bei der Vergabe des 1. Europäischen Innenraumhygiene-Preises spiegelte sich der branchenübergreifende Ansatz des Forums auch in den über 30 Wettbewerbsbeiträgen wider. Die Beiträge reichten von einem ökologisch ausgerichteten Beschaffungswesen der Stadt Wien, über die Entwicklung eines Planungsinstruments durch ein schweizer Unternehmen, mit dem "gesunde" Gebäude geplant und realisiert werden können, bis hin zu konkreten Produktentwicklungen für die Trinkwasserinstallation oder der Entwicklung eines Gerätes für die staubfreie Badsanierung durch einen Handwerksbetrieb aus NRW.

Dies alles sind Innovationen aus unterschiedlichen Branchen, die für das Vermeiden von Innenraumbelastungen stehen „Wir müssen hin zu mehr Prävention, denn Gesundheit und Wohlbefinden hängen zum großen Teil von der Qualität der Innenräume ab. Daher möchten wir mit der Vergabe des Europäischen Innenraumhygiene-Preises unternehmerische und technologische Leistungen auf dem Gebiet der Innenraumhygiene fördern und würdigen, so der Veranstalter des Forums Hans-Peter Sproten, Hauptgeschäftsführer Fachverband Sanitär Heizung Klima NRW.

Ein Gremium aus Branchenexperten: Der Arbeitskreis Innenraumhygiene unterstützt den Veranstalter bei der Planung und Gestaltung des 4. Deutschen Forums innenraumhygiene. Er bildet die fachliche und organisatorische Grundlage des integralen Veranstaltungskonzeptes. Die Verleihung des zweiten Europäischen Innenraumhygiene-Preises findet am 19.  Februar  2013 im Rahmen des 4.  Deutschen Forums innenraumhygiene in der Westfälischen Hochschule Gelsenkirchen statt. Die Veranstaltung steht auch 2013 wieder unter der Schirmherrschaft des Umweltbundesamtes.

Deutsches Forum innenraumhygiene am 19. und 20. Februar 2013 in der Westfälischen Hochschule Gelsenkirchen. Weiterführende Informationen, Bewerbungsunterlagen und Teilnahmebedingungen zum Europäischen Innenraumhygiene-Preis 2013 sind zu finden unter: http://www.innenraumhygiene.com.

Pressekontakt:
4. Deutsches Forum innenraumhygiene
Wissenschaft trifft Praxis: Hygiene für Bauen - Wohnen - Arbeiten
19. + 20. Februar 2013
Westfälische Hochschule Gelsenkirchen
Pressereferentin: Angela Berg
E-Mail: presse@innenraumhygiene.com
Fon: 02181 / 16 12 40

Martin Ittershagen | idw
Weitere Informationen:
http://www.innenraumhygiene.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Ultraschall verbindet
13.11.2018 | Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

nachricht DFG fördert 15 neue Graduiertenkollegs 11/2018
12.11.2018 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein Chip mit echten Blutgefäßen

An der TU Wien wurden Bio-Chips entwickelt, in denen man Gewebe herstellen und untersuchen kann. Die Stoffzufuhr lässt sich dabei sehr präzise dosieren.

Menschliche Zellen in der Petrischale zu vermehren, ist heute keine große Herausforderung mehr. Künstliches Gewebe herzustellen, durchzogen von feinen...

Im Focus: A Chip with Blood Vessels

Biochips have been developed at TU Wien (Vienna), on which tissue can be produced and examined. This allows supplying the tissue with different substances in a very controlled way.

Cultivating human cells in the Petri dish is not a big challenge today. Producing artificial tissue, however, permeated by fine blood vessels, is a much more...

Im Focus: Optimierung von Legierungswerkstoffen: Diffusionsvorgänge in Nanoteilchen entschlüsselt

Ein Forschungsteam der TU Graz entdeckt atomar ablaufende Prozesse, die neue Ansätze zur Verbesserung von Materialeigenschaften liefern.

Aluminiumlegierungen verfügen über einzigartige Materialeigenschaften und sind unverzichtbare Werkstoffe im Flugzeugbau sowie in der Weltraumtechnik.

Im Focus: Graphen auf dem Weg zur Supraleitung

Doppelschichten aus Graphen haben eine Eigenschaft, die ihnen erlauben könnte, Strom völlig widerstandslos zu leiten. Dies zeigt nun eine Arbeit an BESSY II. Ein Team hat dafür die Bandstruktur dieser Proben mit extrem hoher Präzision ausgemessen und an einer überraschenden Stelle einen flachen Bereich entdeckt. Möglich wurde dies durch die extrem hohe Auflösung des ARPES-Instruments an BESSY II.

Aus reinem Kohlenstoff bestehen so unterschiedliche Materialien wie Diamant, Graphit oder Graphen. In Graphen bilden die Kohlenstoffatome ein zweidimensionales...

Im Focus: Datensicherheit: Aufbruch in die Quantentechnologie

Den Datenverkehr noch schneller und abhörsicher machen: Darauf zielt ein neues Verbundprojekt ab, an dem Physiker der Uni Würzburg beteiligt sind. Das Bundesforschungsministerium fördert das Projekt mit 14,8 Millionen Euro.

Je stärker die Digitalisierung voranschreitet, umso mehr gewinnen Datensicherheit und sichere Kommunikation an Bedeutung. Für diese Ziele ist die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungen

Wer rechnet schneller? Algorithmen und ihre gesellschaftliche Überwachung

12.11.2018 | Veranstaltungen

Profilierte Ausblicke auf die Mobilität von morgen

12.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

MagicMoney: Offline bezahlen – mit deinem Smartphone

13.11.2018 | Wirtschaft Finanzen

5G sichert Zukunft von Industrie 4.0 – DFKI mit der SmartFactoryKL auf der SPS IPC Drives

13.11.2018 | Messenachrichten

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics