Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

VDI-Preis: Drei herausragende Kasseler Forschungsarbeiten ausgezeichnet

13.02.2009
Der "Verein Deutscher Ingenieure" (VDI), Bezirksverband Nordhessen, würdigt drei an der Universität Kassel eingereichte Abschlussarbeiten mit dem VDI-Preis.

Mit dem Dissertationspreis werden Dr.-Ing. Wolfgang Bier, Fachbereich Maschinenbau und Dr. rer. nat. Stephan Sigg, Fachbereich Elektrotechnik/Informatik, ausgezeichnet. Der Diplompreis geht in diesem Jahr an Dipl.-Ing. Matthias Wulf, Fachbereich Elektrotechnik/Informatik.

Der Verein Deutscher Ingenieure verleiht den VDI-Preis seit 1983 für herausragende ingenieurwissenschaftliche Arbeiten an der Kasseler Universität. Der Dissertationspreis ist mit 2000 Euro ausgestattet und wurde in diesem Jahr geteilt; der Diplompreis ist mit 1000 Euro honoriert.

Die Ehrungen erfolgen am 13. Februar, dem Universitätstag der Universität Kassel 2009.

Dr.-Ing. Wolfgang Biers Dissertation trägt den Titel "A Constitutive Model for Metal Powder and its Numerical Treatment using Finite Elements". Sie wurde dem VDI von Prof. Dr.-Ing. Stefan Hartmann, jetzt TU Clausthal, zuvor Fachbereich Maschinenbau der Universität Kassel, vorgeschlagen. Bier untersuchte die Herstellung von Bauteilen aus Pulvermetallen. Dieser Produktionsprozess unterliegt in der industriellen Anwendung enormen Zuwachsraten: Pulverförmige Stoffe werden in eine Form gegeben und anschließend unter verschiedenen thermischen Behandlungen gepresst.

Dabei können allerdings Qualitätsprobleme auftreten. Um diese zu verhindern waren bisher aufwändige experimentelle Untersuchungen notwendig. In einem durch die Deutsch-Israelische Stiftung für Wissenschaftliche Forschung und Entwicklung (GIF) geförderten binationalen Projekt, betreute Wolfgang Bier das zentrale Projekt, welches sich in diesem Zusammenhang mit der physikalischen Modellbildung beschäftigte. Daraus ist Biers - wie Prof.

Hartmann betont - "hervorragende Dissertation entstanden, die neben der eigentlichen Zielsetzung auch die in der Numerik stark kompressibler Materialien auftretenden Probleme behandelt und löst."

Um Mobilfunknetze und mobile Anwendungen, die in den vergangenen Jahrzehnten einen beispiellosen Siegeszug erfahren haben, geht es in der Dissertation von Dr. rer nat. Stephan Sigg. Prof. Dr.-Ing. Klaus David (Fachbereich Elektrotechnik/Informatik) schlug seine Arbeit mit dem Titel "Development of a novel context prediction algorithm and analysis of context prediction schemes" für den VDI-Preis vor. Da innovative Anwendungen auf mobilen Endgeräten, bzw. für mobile Endgeräte kontinuierlich an Bedeutung gewinnen, ist Sigg einer der zentralen Forschungsfragen, der sog. "Kontext Awareness", nachgegangen. Dabei geht es darum, dass die Geräte situationsabhängig die richtigen Informationen in der richtigen Art und Weise anbieten. Stephan Sigg hat hier Ergebnisse geliefert, die für die Weiterentwicklung zukünftiger mobiler Computersysteme hoch relevant sind. Ferner stellen seine Forschungen einen wesentlichen Beitrag zum Thema Pervasive Computersysteme dar, also in Bezug auf die alles durchdringende Vernetzung des Alltags durch den Einsatz intelligenter Systeme.

"Structuring of Filter Membranes with Photonic Crystals and Zone Plates":
Die Diplomarbeit von Dipl.-Ing. Matthias Wulf zeichne sich "durch außergewöhnlich selbstständige und bestechend zielgerichtete Arbeiten, sehr intelligente Lösungsansätze und eine sehr gute wissenschaftliche Allgemeinbildung aus." Das betont Prof. Dr. rer. nat. Hartmut Hillmer, ebenfalls Fachbereich Elektrotechnik/Informatik, in seiner Laudatio auf Wulf. Wulf hat sich mit leistungsfähigen optischen Filterbauelementen beschäftigt, die in der höchstbitratigen faseroptischen Kommunikationstechnik essentielle Systemkomponenten darstellen. Sie zeigen in Gebieten, wie z.B. der Gas-Sensorik, der minimalinvasiven Medizintechnik und schließlich in der Spektroskopie sehr interessante Anwendungsperspektiven. Matthias Wulfs Diplomarbeit umfasste numerische Simulationen, Entwürfe von Strukturen, die technologische Herstellung im Reinraum des INA sowie die Charakterisierung der Bauelemente.

Info zur Dissertation von Dr.-Ing. Wolfgang Bier

Universität Kassel
Fachbereich Maschinenbau
Dr.-Ing. Wolfgang Bier
Tel (06151) 9929036
Mobil (0176) 64017336
E-Mail wolle.bier@arcor.de
Technische Universität Clausthal
Prof. Dr.-Ing. Stefan Hartmann
Maschinenbau und Verfahrenstechnik
Tel (05323) 722 774
E-Mail stefan.hartmann@tu-clausthal.de
Info zur Dissertation von Dr. rer. nat. Stephan Sigg
Universität Kassel
Fachbereich Elektrotechnik/Informatik
Dr. rer. nat. Stephan Sigg
Tel (0531) 3913263
E-Mail stephan.sigg@comtec.eecs.uni-kassel.de
Universität Kassel
Prof. Dr.-Ing. Klaus David
Fachbereich Elektrotechnik/Informatik
Tel (0561) 804 6314
E-Mail klaus.david@comtec.eecs.uni-kassel.de
Info zur Diplomarbeit von Dipl.-Ing. Matthias Wulf
Universität Kassel
Fachbereich Elektrotechnik/Informatik
Dipl.-Ing. Matthias Wulf
Tel (0561) 804 4396
E-Mail mawulf@student.uni-kassel.de
Universität Kassel
Prof. Dr. rer. nat. Hartmut Hillmer
Fachbereich Elektrotechnik/Informatik
Tel (0561) 804 4485
E-Mail hillmer@uni-kassel.de

| Universität Kassel
Weitere Informationen:
http://www.uni-kassel.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Einstieg in die Nanowelt
22.06.2020 | Hochschule Aalen

nachricht Techniker Krankenkasse, EuPD Research und Handelsblatt starten Bewerbung für die Sonderpreise "Gesunde Hochschule" im Rahmen des Corporate Health Award 2020
22.05.2020 | Corporate Health Initiative

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Methode führt zehnmal schneller zum Corona-Testergebnis

Forschende der Universität Bielefeld stellen beschleunigtes Verfahren vor

Einen Test auf SARS-CoV-2 durchzuführen und auszuwerten dauert aktuell mehr als zwei Stunden – und so kann ein Labor pro Tag nur eine sehr begrenzte Zahl von...

Im Focus: Robuste Materialien in Schwingung versetzt

Kieler Physikteam beobachtet in Echtzeit extrem schnelle elektronische Änderungen in besonderer Materialklasse

In der Physik werden sie zurzeit intensiv erforscht, in der Elektronik könnten sie ganz neue Funktionen ermöglichen: Sogenannte topologische Materialien...

Im Focus: Excitation of robust materials

Kiel physics team observed extremely fast electronic changes in real time in a special material class

In physics, they are currently the subject of intensive research; in electronics, they could enable completely new functions. So-called topological materials...

Im Focus: Neues Verständnis der Defektbildung an Silizium-Elektroden

Theoretisch lässt sich das Speichervermögen von handelsüblichen Lithiumionen-Batterien noch vervielfachen – mit einer Elektrode, die auf Silizium anstatt auf Graphit basiert. Doch in der Praxis machen solche Akkus mit Silizium-Anoden nach wenigen Lade-Entlade-Zyklen schlapp. Ein internationales Team um Forscher des Jülicher Instituts für Energie- und Klimaforschung hat jetzt in einzigartiger Detailgenauigkeit beobachtet, wie sich die Defekte in der Anode ausbilden. Dabei entdeckten sie bislang unbekannte strukturelle Inhomogenitäten in der Grenzschicht zwischen Anode und Elektrolyt. Die Erkenntnisse sind in der Fachzeitschrift „Nature Communications“ erschienen.

Silizium-basierte Anoden können in Lithium-Ionen-Akkus prinzipiell neunmal so viel Ladung speichern wie der üblicherweise verwendete Graphit, bei gleichem...

Im Focus: Ein neuer Weg zur superschnellen Bewegung von Flussschläuchen in Supraleitern entdeckt

Ein internationales Team von Wissenschaftern aus Österreich, Deutschland und der Ukraine hat ein neues supraleitendes System gefunden, in dem sich magnetische Flussquanten mit Geschwindigkeiten von 10-15 km/s bewegen können. Dies erschließt Untersuchungen der reichen Physik nichtlinearer kollektiver Systeme und macht einen Nb-C-Supraleiter zu einem idealen Materialkandidaten für Einzelphotonen-Detektoren. Die Ergebnisse sind in Nature Communications veröffentlicht.

Supraleitung ist ein physikalisches Phänomen, das bei niedrigen Temperaturen in vielen Materialien auftritt und das sich durch einen verschwindenden...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Größte nationale Tagung für Nuklearmedizin

07.07.2020 | Veranstaltungen

Corona-Apps gegen COVID-19: Nationalakademie Leopoldina veranstaltet internationales virtuelles Podiumsgespräch

07.07.2020 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz QuApps zeigt Status Quo der Quantentechnologie

02.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Social Learning in der Firma und virtuelle Seminarräume für Mitarbeiter

07.07.2020 | Seminare Workshops

„Maschinen-EKG“ soll Umwelt schonen

07.07.2020 | Maschinenbau

Erneuter Weltrekord für speedCIGS

07.07.2020 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics