Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studierende überzeugen in Management-Planspiel

31.08.2012
Team der Universität Freiburg qualifiziert sich für das Finale des EXIST-priME-Cups in Berlin
Zum ersten Mal in der Geschichte des Management-Wettbewerbs „EXIST-priME-Cup“ hat sich eine studentische Gruppe der Universität Freiburg für das Finale qualifiziert. Damit zieht das Freiburger Team am 20. und 21. September in den Champions-Cup ein, der an der Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung in Berlin stattfinden wird. Dort können sich die Studentinnen und Studenten mit den 14 besten Teams aus dem ganzen Bundesgebiet messen.

Der EXIST-priME-Cup ist ein vierstufiger Planspielwettbewerb, der vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie gefördert wird. Gestartet wird in der ersten Spielrunde innerhalb der eigenen Universität. In Freiburg können Studierende im Rahmen ihres Studiums über die Veranstaltung „Spielend ein Unternehmen führen – Campus Cup“ in den Wettbewerb einsteigen. Die besten Teams spielen weiter gegen Hochschulteams aus der Region.
In der dritten Spielstufe, die am 30. August endete, trafen im „Professional-Cup“ die besten Teams auf Länderebene aufeinander. Hier überzeugte das Team aus Freiburg bei der fiktiven Übernahme eines Unternehmens. Neben der Aufgabe, das Unternehmen über vier Spielperioden zu führen, waren zahlreiche Zusatzaufgaben zu bewältigen. So mussten die Studierenden in einer simulierten Gesellschafterversammlung ihr Unternehmen präsentieren und sich den kritischen Fragen einer Jury stellen.

Nachdem die Freiburger Studierenden beim Landesfinale in Stuttgart viel unternehmerisches Geschick gezeigt haben, bleibt nun die spannende Frage, ob sich das Team auch im Finale in Berlin gegen die harte Konkurrenz der besten Teams aus ganz Deutschland durchsetzen wird.

Im Rahmen des „Gründerkollegs am Zentrum für Schlüsselqualifikationen“ veranstaltet das Gründerbüro der Universität Freiburg jährlich zum Wintersemester einen Campus Cup. Dabei handelt es sich um die erste Stufe des Planspiel-Wettbewerbs. Studierende können ihre eigene virtuelle Firma gründen, die sich am Markt behaupten muss. In softwareunterstützten Spielrunden treffen die Teams unternehmerische Entscheidungen aufgrund vorgegebener Marktsituationen. So müssen sie zum Beispiel die Herstellung von Tablet-PCs in Zeiten von Fachkräftemangel sichern. Am Ende jeder Spielrunde steht eine betriebswirtschaftliche Auswertung. Die zwei besten Teams können an der zweiten Spielstufe, dem so genannten Master Cup, teilnehmen. Anmeldungen sind ab dem 4. Oktober über das Zentrum für Schlüsselqualifikationen möglich unter www.zfs.uni-freiburg.de.
Weitere Informationen unter: www.exist-primecup.de

Kontakt:
Barbara Nüssle
Zentralstelle für Technologietransfer, Abteilung Gründerbüro
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Tel.: 0761/203-5203
Fax: 0761/203-5211
E-Mail: barbara.nuessle@zft.uni-freiburg.de

Rudolf-Werner Dreier | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-freiburg.de
http://www.zfs.uni-freiburg.de/
http://www.exist-primecup.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Ultraschall verbindet
13.11.2018 | Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

nachricht DFG fördert 15 neue Graduiertenkollegs 11/2018
12.11.2018 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Gold Krankheiten aufspüren

Röntgenfluoreszenz könnte neue Diagnosemöglichkeiten in der Medizin eröffnen

Ein Präzisions-Röntgenverfahren soll Krebs früher erkennen sowie die Entwicklung und Kontrolle von Medikamenten verbessern können. Wie ein Forschungsteam unter...

Im Focus: Ein Chip mit echten Blutgefäßen

An der TU Wien wurden Bio-Chips entwickelt, in denen man Gewebe herstellen und untersuchen kann. Die Stoffzufuhr lässt sich dabei sehr präzise dosieren.

Menschliche Zellen in der Petrischale zu vermehren, ist heute keine große Herausforderung mehr. Künstliches Gewebe herzustellen, durchzogen von feinen...

Im Focus: A Chip with Blood Vessels

Biochips have been developed at TU Wien (Vienna), on which tissue can be produced and examined. This allows supplying the tissue with different substances in a very controlled way.

Cultivating human cells in the Petri dish is not a big challenge today. Producing artificial tissue, however, permeated by fine blood vessels, is a much more...

Im Focus: Optimierung von Legierungswerkstoffen: Diffusionsvorgänge in Nanoteilchen entschlüsselt

Ein Forschungsteam der TU Graz entdeckt atomar ablaufende Prozesse, die neue Ansätze zur Verbesserung von Materialeigenschaften liefern.

Aluminiumlegierungen verfügen über einzigartige Materialeigenschaften und sind unverzichtbare Werkstoffe im Flugzeugbau sowie in der Weltraumtechnik.

Im Focus: Graphen auf dem Weg zur Supraleitung

Doppelschichten aus Graphen haben eine Eigenschaft, die ihnen erlauben könnte, Strom völlig widerstandslos zu leiten. Dies zeigt nun eine Arbeit an BESSY II. Ein Team hat dafür die Bandstruktur dieser Proben mit extrem hoher Präzision ausgemessen und an einer überraschenden Stelle einen flachen Bereich entdeckt. Möglich wurde dies durch die extrem hohe Auflösung des ARPES-Instruments an BESSY II.

Aus reinem Kohlenstoff bestehen so unterschiedliche Materialien wie Diamant, Graphit oder Graphen. In Graphen bilden die Kohlenstoffatome ein zweidimensionales...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Können Roboter im Alter Spaß machen?

14.11.2018 | Veranstaltungen

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungen

Wer rechnet schneller? Algorithmen und ihre gesellschaftliche Überwachung

12.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Automatisierte Klebfilmablage und Stringerintegration für den Flugzeugbau

14.11.2018 | Materialwissenschaften

Wie Algen und Kohlefasern die Kohlendioxidkonzentration in der Atmosphäre nachhaltig senken könnten

14.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Was das Meer zur Klimaregulierung beiträgt: Neue Erkenntnisse helfen bei der Berechnung

14.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics