Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Staatsministerin Cornelia Pieper verleiht ersten deutsch-spanischen Wissenschaftspreis

16.06.2010
Preisvergabe zusammen mit spanischem Bildungsminister Ángel Gabilondo am 18. Juni in Madrid

In diesem Jahr wird erstmals vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) und der "Fundación Universidad.es" ein Preis für herausragende junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Spanien und Deutschland verliehen. Er geht an den spanischen Zeithistoriker und Deutschlandexperten Dr. Carlos Sanz und an die deutsche Juristin Dr. Mirja Feldmann, die sich mit Arbeiten über den deutsch-spanischen Rechtsvergleich hervorgetan hat.

Staatsministerin Cornelia Pieper und der spanische Bildungsminister Ángel Gabilondo übergeben den Preis am 18. Juni in der Madrider "Residencia de Estudiantes". Zugleich eröffnen der DAAD und der Spanische Forschungsrat die gemeinsame Ausstellung "Über Grenzen hinaus: Ein Jahrhundert deutsch-spanische Wissenschaftsbeziehungen".

Einstimmig entschied sich die binationale Expertenjury für die Prämierung des 38-jährigen Historikers von der Universidad Complutense, der sich mit Arbeiten über die spanische Emigration nach Deutschland während der Franco-Diktatur und über die politische Rolle Deutschlands beim Übergang Spaniens zur Demokratie einen Namen gemacht hat. Mirja Feldmann, eine in Madrid und Passau promovierte Nachwuchsjuristin, überzeugte vor allem durch ihr Engagement für den deutsch-spanischen Dialog und einschlägige Publikationen im Bereich der Rechtwissenschaften.

Der DAAD und die 2009 gegründete Stiftung für Hochschulinternationalisierung Universidad.es zeichnen mit dem neuen Preis hochqualifizierte junge Forscherinnen und Forscher für ihre fachliche Beschäftigung mit dem jeweils anderen Land aus. Gleichzeitig möchten sie so der bilateralen Wissenschaftszusammenarbeit weitere Impulse verleihen.

Der mit jeweils 5.000 Euro und einem Stipendium für einen einmonatigen Forschungsaufenthalt in Deutschland bzw. Spanien dotierte Preis soll fortan jährlich in wechselnden Wissensgebieten ausgeschrieben und abwechselnd in beiden Ländern verliehen werden. Finanziert wird er aus Mitteln des Auswärtigen Amts und der spanischen Regierung. Namensgeber ist der spanische Jurist und Philosoph Julián Sanz del Río (1814-1869), der während seines zweijährigen Studienaufenthalts in Heidelberg u.a. das hohe Reformpotenzial des Humboldtschen Universitätsmodells für die damalige spanische Hochschullandschaft entdeckte.

Kontakt: Ulrike Stepp, DAAD, Leiterin des Referats Südeuropa
Tel: 0228 / 882-252, E-Mail: stepp@daad.de, Internet: www.daad.es
Leiterin Presse- und
Öffentlichkeitsarbeit
Francis Hugenroth
Tel: 0228 / 882-454
Fax: 0228 / 882-659
E-Mail: presse@daad.de
Kennedyallee 50
D – 53175 Bonn

Nadine Pils | idw
Weitere Informationen:
http://www.daad.de

Weitere Berichte zu: Bildungsminister DAAD Wissenschaftspreis

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Innovationsfonds – Motor für bessere Versorgung
10.12.2018 | Medizinische Hochschule Hannover

nachricht DFG fördert neun neue Forschungsgruppen und eine Klinische Forschungsgruppe
07.12.2018 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Methode verpasst Mikroskop einen Auflösungsschub

Verspiegelte Objektträger ermöglichen jetzt deutlich schärfere Bilder / 20fach bessere Auflösung als ein gewöhnliches Lichtmikroskop - Zwei Forschungsteams der Universität Würzburg haben dem Hochleistungs-Lichtmikroskop einen Auflösungsschub verpasst. Dazu bedampften sie den Glasträger, auf dem das beobachtete Objekt liegt, mit maßgeschneiderten biokompatiblen Nanoschichten, die einen „Spiegeleffekt“ bewirken. Mit dieser einfachen Methode konnten sie die Bildauflösung signifikant erhöhen und einzelne Molekülkomplexe auflösen, die sich mit einem normalen Lichtmikroskop nicht abbilden lassen. Die Studie wurde in der NATURE Zeitschrift „Light: Science and Applications“ veröffentlicht.

Die Schärfe von Lichtmikroskopen ist aus physikalischen Gründen begrenzt: Strukturen, die näher beieinander liegen als 0,2 tausendstel Millimeter, verschwimmen...

Im Focus: Supercomputer ohne Abwärme

Konstanzer Physiker eröffnen die Möglichkeit, Supraleiter zur Informationsübertragung einzusetzen

Konventionell betrachtet sind Magnetismus und der widerstandsfreie Fluss elektrischen Stroms („Supraleitung“) konkurrierende Phänomene, die nicht zusammen in...

Im Focus: Drei Nervenzellen reichen, um eine Fliege zu steuern

Uns wirft so schnell nichts um. Eine Fruchtfliege kann dagegen schon ein kleiner Windstoß vom Kurs abbringen. Drei große Nervenzellen in jeder Hälfte des Fliegenhirns reichen jedoch aus, um die Fliege mit Hilfe visueller Signale wieder auf Kurs zu bringen.

Bewegen wir uns vorwärts, zieht die Umwelt in die entgegengesetzte Richtung an unseren Augen vorbei. Drehen wir uns, verschiebt sich das Bild der Umwelt im...

Im Focus: Researchers develop method to transfer entire 2D circuits to any smooth surface

What if a sensor sensing a thing could be part of the thing itself? Rice University engineers believe they have a two-dimensional solution to do just that.

Rice engineers led by materials scientists Pulickel Ajayan and Jun Lou have developed a method to make atom-flat sensors that seamlessly integrate with devices...

Im Focus: Drei Komponenten auf einem Chip

Wissenschaftlern der Universität Stuttgart und des Karlsruher Institutes für Technologie (KIT gelingt wichtige Weiterentwicklung auf dem Weg zum Quantencomputer

Quantencomputer sollen bestimmte Rechenprobleme einmal sehr viel schneller lösen können als ein klassischer Computer. Einer der vielversprechendsten Ansätze...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Eine Norm für die Reinheitsbestimmung aller Medizinprodukte

10.12.2018 | Veranstaltungen

Fachforum über intelligente Datenanalyse

10.12.2018 | Veranstaltungen

Plastics Economy Investor Forum: Treffpunkt für Innovationen

10.12.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Klein und vielseitig: Schlüsselorganismen im marinen Stickstoffkreislauf nutzen Cyanat und Harnstoff

10.12.2018 | Studien Analysen

Ungesundes Sitzen vermeiden: Stuhl erkennt Sitzposition und motiviert zur Änderung der Körperhaltung

10.12.2018 | Energie und Elektrotechnik

Eine Norm für die Reinheitsbestimmung aller Medizinprodukte

10.12.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics