Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Spannendes Finale des start2grow-Gründungswettbewerbs alle Branchen

13.04.2010
- Prämierung der zehn Bestplatzierten aus Phase 2
- Angehende Gründer stellen Einfallsreichtum und unternehmerischen Mut unter Beweis
- Gründungswettbewerb start2grow 2010 startet im Mai

Aus ersten Ideen sind im Laufe des start2grow-Wettbewerbs fundierte Geschäftskonzepte geworden - und die haben die Jury überzeugt. Zehn Teams konnten sich bei der Abschlussveranstaltung der zweiten Phase des Wettbewerbs alle Branchen über Geldpreise freuen.

Das Rennen machte das Team students4school mit seiner Idee einer Lern-Plattform. Über die Plätze zwei und drei freuten sich die Teams jalalldor.de und MECONDO. Die beiden Sonderpreise gingen an die Teams Fremdform und RunOn. Die Prämierung fand am Montag, dem 12. April 2010, im ThyssenKrupp Info-Center statt.

Das Gewinnerteam students4school überzeugte die Jury mit seinem Konzept einer Lern-Community, die für Nachholbedürftige aller Altersstufen, Schulformen und Leistungsniveaus ergänzende Angebote zum Schulunterricht bereitstellt. Die Plattform bietet etwa interaktive Nachhilfe im virtuellem Klassenzimmer, Lernvideos zum Download sowie Gruppen-Vorlesungen. Für sein Konzept nahm das Team den Siegerscheck in Höhe von 15.000 Euro entgegen.

Der Sprung auf den mit 10.000 Euro dotierten zweiten Platz gelang dem Team jalalldor.de für die Erweiterung des bestehenden Unternehmens Jalall D'or um einen Onlineshop. Dieser bietet Kunden Trockenfrüchte und Nüsse von persisch bis westfälisch an. Käufer können aus mehr als 80 Produkten unter anderem ihren Lieblings-Mix oder ein Set aus sieben Dosen zusammenstellen.

Platz drei belegte das Team MECONDO, das hochwertige Produkte aus Metall für den Garten- und Landschaftsbereich entwickelt und vertreibt. Als kompetenter Berater in Sachen Metall plant, konstruiert und verwirklicht MECONDO Produkte, die neue Lebensqualitäten und Werte für den Garten schaffen. Dieses Geschäftskonzept bescherte dem Team ein Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro.

Die Teams auf den Plätzen vier bis zehn erhielten ein Preisgeld in Höhe von jeweils 3.000 Euro. Den Sonderpreis "Kreativwirtschaft", den das EXIST-Projekt kultur.unternehmen.dortmund in diesem Jahr erneut vergab, sicherte sich das Team Fremdform. Das Büro Fremdform entwickelt Visionen und Konzepte für den Raum und verbindet Design, Installation, Inszenierung und Kunst. Den vom e-port-dortmund vergebenen Sonderpreis "Innovative Logistik" nahm das Team RunOn entgegen. Es entwickelt Hard- und Software zur Überwachung von Vital- und Bewegungsdaten sowohl bei Sportlern als auch bei pflegebedürftigen Personen. Basis der Produktpalette ist ein Brustgurt, der Puls und GPS-Daten per Bluetooth an alle aktuellen Handys übermittelt.

"Die Gewinner haben einmal mehr unter Beweis gestellt, dass sich viele erste Ideen mit ein wenig Unterstützung zu fundierten und überzeugenden Geschäftskonzepten ausarbeiten lassen", fasst Jörg Dannenberg, Teamleiter des start2grow-Wettbewerbs, zusammen. "Ich wünsche allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern nun viel Erfolg bei der Umsetzung und freue mich auf innovative, neue Unternehmen am Standort Dortmund." Der Wettbewerb trägt gezielt zur Ansiedlung junger Betriebe vor Ort bei: Die erste Hälfte der Preisgelder wird sofort, die zweite Hälfte bei einer Gründung des Unternehmens in Dortmund bis zum 31. Oktober 2010 ausgezahlt.

Wer sich ebenfalls auf den Weg in die Selbstständigkeit machen möchte und dabei Unterstützung von erfahrenen Experten benötigt, der kann sich unter www.start2grow.de bereits jetzt für den Gründungswettbewerb start2grow 2010 anmelden. Mit einer Auftaktveranstaltung im ThyssenKrupp Info-Center fällt am 10. Mai der offizielle Startschuss zum Wettbewerb.

Die Plätze eins bis drei:

Team students4school
students4school ist eine Lerner-Community mit social network skills und integriertem virtuellen Klassenzimmer, das ergänzende Angebote zum Schulunterricht für Nachhilfebedürftige aller Altersstufen, Schulformen und Leistungsniveaus bietet. Die Plattform bietet ergänzende Angebote wie interaktive Nachhilfe im virtuellem Klassenzimmer, Lernvideos zum Download sowie Gruppen-Vorlesungen an.
Team jalalldor.de
Erweiterung des bestehenden Unternehmens Jalall D'or um einen hochwertigen Onlineshop, welcher anspruchsvollen Kunden Trockenfrüchte und Nüsse von persisch bis westfälisch anbietet. Aus einem Angebot von über 80 Produkten kann sich der Kunde dort unter anderem seinen Lieblings-Mix und die Best 7 - ein Set aus 7 Dosen - zusammenstellen lassen.
Team MECONDO
MECONDO entwickelt und vertreibt hochwertige Produkte aus Metall für den Garten- und Landschaftsbereich. Diese Produkte unterstreichen durch Design, Vielfalt und Funktionalität die Individualität des jeweiligen Gartenbesitzers. Als kompetenter Berater in Sachen Metall plant, konstruiert und verwirklicht MECONDO Produkte, die neue Lebensqualitäten und Werte für den Garten schaffen.

Sonderpreis Kreativwirtschaft:

Team Fremdform
Das Büro Fremdform entwickelt Visionen und Konzepte für den Raum. Mit seinem prozessorientierten Arbeiten verbindet es Design, Installation, Inszenierung und Kunst. Stets auf der Suche nach dem Neuen werden dafür verschiedene Disziplinen des Designs kombiniert. Das Ergebnis sind Konzepte, Produkte, Installationen und Inszenierungen mit emotionalem Gehalt.

Sonderpreis Innovative Logistik:

Team RunOn
RunOn entwickelt Hard- und Software zur Überwachung von Vital- und Bewegungsdaten sowohl bei Sportlern als auch bei pflegebedürftigen Personen. Basis der Produktpalette ist ein Brustgurt, der Puls und GPS-Daten per Bluetooth an alle aktuellen Handys übermittelt. Weitere Angebote sind eine kostenlose iPhone App und die Online-Plattform "die-läufercommunity.de".

Die Plätze vier bis zehn in alphabetischer Reihenfolge:

Team Arcesio
Arcesio betreibt Social-Media-Analysen, welche Unternehmen in Fragen der Markenführung und Produktverbesserung unterstützen. Die Analysen vermeiden aktive Befragungen und konzentrieren sich auf unverfälschte Konsumentenmeinungen im Web 2.0. Dabei kommt ein wissenschaftliches Verfahren zur Anwendung, das gegenüber derzeit am Markt befindlichen Lösungen eine deutlich verbesserte Qualität liefert.

Team friends4school
Trotz steigendem Sanierungsbedarf an Schulen und vorhandener Spendenbereitschaft im Bildungssektor existiert keine Plattform, die Schulen und Fördervereine dabei unterstützt, ihre Erträge aus Spenden zu steigern. friends4school ist ein Geschäftsmodell, in dem ein Web-Portal die Basis eines professionellen Organisationsmodells für Schulen zur Akquisition von Spenden darstellt.
Team geodatus
geodatus wird eine Internetanwendung für das Outdoor-Spiel Geocaching. Beim Geocaching werden mittels GPS-Koordinaten und GPS-Empfängern versteckte "Schätze" gesucht. Dabei ist der Weg zum "Schatz" das eigentliche Ziel. geodatus bietet eine Online-Plattform für dieses Spiel, speichert Verstecke und verfügt über eine Komponente zur On- und Offline-Vernetzung der Spieler.
Team medu.cert
medu.cert®, das Qualitätssiegel für ärztliche Weiterbildung, ist ein neuartiges Konzept zur Optimierung der Weiterbildung zum Facharzt. Krankenhäuser, die eine besonders gute und strukturierte Weiterbildung anbieten, können dies nach außen dokumentieren und im gegenwärtigen Ärztemangel für ihre Personalgewinnung nutzen.
Team MINERAWA
Patentiertes Verfahren, bei dem unter der Zuhilfenahme von CO² natürliche, für den Lebensmittelmarkt zugelassene Mineralstoffe in Trinkwasser so in Lösung gebracht werden, dass ein dem Mineralwasser ähnliches Getränk entsteht. Eine Anwendung in einem Trinkwassersprudler erlaubt es dem Verbraucher, das Leitungswasser innerhalb einer kurzen Zeitspanne mit natürlichen Mineralien zu veredeln.
Team MOTONAUTIC
MOTONAUTIC hat aufbauend auf der Wälzkolbentechnik eine Aggregatfamilie zur effizienteren Beschleunigung von Flüssigkeiten und Verdichtung von Gasen entwickelt. Als erstes wird eine Schubstrahlturbine zum Antrieb von Schiffen umgesetzt. Im Vergleich zur Schiffsschraube sind um 50 Knoten höhere Geschwindigkeiten und 20 Prozent mehr Effizienz möglich.
Team Paranauts
Paranauts beschäftigt sich mit dem Design, der Auslegung, der Fertigung und dem Verkauf von Paragleitern. Durch eine genauere Berechnung können die Flugzustände exakter bestimmt und die Flugleistungen um 15 Prozent verbessert werden. Des Weiteren kommt eine neue, zum Patent angemeldete, nahtlose Fügetechnik zum Einsatz. Durch diese wird eine Gewichtsreduktion von 10 Prozent erreicht.
Über start2grow
start2grow ist Teil des dortmund-project. Das dortmund-project ist die Initiative für den Technologiestandort Dortmund. Seit 2000 bündelt es mit breiter Akzeptanz die Kräfte aus Stadt, Wirtschaft und Wissenschaft in einem starken Netzwerk. Das Projekt, in einzelnen Teilthemen durch EU-Fördermittel unterstützt, fokussiert sich auf die Zukunftsbranchen Logistik, Informations-, Mikro-/Nano- und Biotechnologie. Das dortmund-project ist ein Teilbereich der Wirtschaftsförderung Dortmund.
Presse-Kontakt:
Pascal Ledune
Pressesprecher des dortmund-project
Töllnerstr. 9-11
44122 Dortmund
Tel.: 0231 / 50 29200
Fax: 0231 / 50 23717
Mail: pascal.ledune@stadtdo.de

Pascal Ledune | dortmund-project
Weitere Informationen:
http://download.crossrelations.de/start2grow.jpg
http://www.dortmund-project.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Intelligente Werkstoffe erforschen
18.11.2019 | Carl-Zeiss-Stiftung

nachricht dormakaba mit 4 Architects' Darling in Gold ausgezeichnet
13.11.2019 | dormakaba Deutschland GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleine Teilchen, große Wirkung: Wie Nanoteilchen aus Graphen die Auflösung von Mikroskopen verbessern

Konventionelle Lichtmikroskope können Strukturen nicht mehr abbilden, wenn diese einen Abstand haben, der kleiner als etwa die Lichtwellenlänge ist. Mit „Super-resolution Microscopy“, entwickelt seit den 80er Jahren, kann man diese Einschränkung jedoch umgehen, indem fluoreszierende Materialien eingesetzt werden. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Polymerforschung haben nun entdeckt, dass aus Graphen bestehende Nano-Moleküle genutzt werden können, um diese Mikroskopie-Technik zu verbessern. Diese Nano-Moleküle bieten eine Reihe essentieller Vorteile gegenüber den bisher verwendeten Materialien, die die Mikroskopie-Technik noch vielfältiger einsetzbar machen.

Mikroskopie ist eine wichtige Untersuchungsmethode in der Physik, Biologie, Medizin und vielen anderen Wissenschaften. Sie hat jedoch einen Nachteil: Ihre...

Im Focus: Small particles, big effects: How graphene nanoparticles improve the resolution of microscopes

Conventional light microscopes cannot distinguish structures when they are separated by a distance smaller than, roughly, the wavelength of light. Superresolution microscopy, developed since the 1980s, lifts this limitation, using fluorescent moieties. Scientists at the Max Planck Institute for Polymer Research have now discovered that graphene nano-molecules can be used to improve this microscopy technique. These graphene nano-molecules offer a number of substantial advantages over the materials previously used, making superresolution microscopy even more versatile.

Microscopy is an important investigation method, in physics, biology, medicine, and many other sciences. However, it has one disadvantage: its resolution is...

Im Focus: Mit künstlicher Intelligenz zum besseren Holzprodukt

Der Empa-Wissenschaftler Mark Schubert und sein Team nutzen die vielfältigen Möglichkeiten des maschinellen Lernens für holztechnische Anwendungen. Zusammen mit Swiss Wood Solutions entwickelt Schubert eine digitale Holzauswahl- und Verarbeitungsstrategie unter Verwendung künstlicher Intelligenz.

Holz ist ein Naturprodukt und ein Leichtbauwerkstoff mit exzellenten physikalischen Eigenschaften und daher ein ausgezeichnetes Konstruktionsmaterial – etwa...

Im Focus: Eine Fernsteuerung für alles Kleine

Atome, Moleküle oder sogar lebende Zellen lassen sich mit Lichtstrahlen manipulieren. An der TU Wien entwickelte man eine Methode, die solche „optischen Pinzetten“ revolutionieren soll.

Sie erinnern ein bisschen an den „Traktorstrahl“ aus Star Trek: Spezielle Lichtstrahlen werden heute dafür verwendet, Moleküle oder kleine biologische Partikel...

Im Focus: Atome hüpfen nicht gerne Seil

Nanooptische Fallen sind ein vielversprechender Baustein für Quantentechnologien. Forscher aus Österreich und Deutschland haben nun ein wichtiges Hindernis für deren praktischen Einsatz aus dem Weg geräumt. Sie konnten zeigen, dass eine besondere Form von mechanischen Vibrationen gefangene Teilchen in kürzester Zeit aufheizt und aus der Falle stößt.

Mit der Kontrolle einzelner Atome können Quanteneigenschaften erforscht und für technologische Anwendungen nutzbar gemacht werden. Seit rund zehn Jahren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Chemnitzer Linux-Tage 2020: „Mach es einfach!“

18.11.2019 | Veranstaltungen

Humanoide Roboter in Aktion erleben

18.11.2019 | Veranstaltungen

1. Internationale Konferenz zu Agrophotovoltaik im August 2020

15.11.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Kleine Teilchen, große Wirkung: Wie Nanoteilchen aus Graphen die Auflösung von Mikroskopen verbessern

20.11.2019 | Materialwissenschaften

Eisberge als Nährstoffquelle - Führt der Klimawandel zu mehr Eisendüngung im Ozean?

20.11.2019 | Geowissenschaften

Gehen verändert das Sehen

20.11.2019 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics