Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens PLM Software erhält PACE Award

12.05.2010
SIEMENS PLM SOFTWARE ERHÄLT PACE AWARD DES BRANCHENMAGAZINS AUTOMOTIVE NEWS IN DER KATEGORIE "INFORMATION TECHNOLOGY AND SERVICE"

Teamcenter In-Vehicle Software Management bewältigt steigende Komplexität und eröffnet OEMs neue Möglichkeiten

Siemens PLM Software, eine Business Unit der Siemens-Division Industry Automation und weltweit tätiger Anbieter von Software und Services für das Product Lifecycle Management (PLM), hat heute bekannt gegeben, dass es den PACE Award des Branchenmagazins Automotive News erhalten hat. Das Unternehmen bekommt den Preis für seine Teamcenter-Software "In-Vehicle Software Management System". PACE steht für "Premier Automotive Suppliers Contributions to Excellence".

"Den PACE Award in der Information Technology-Kategorie zu gewinnen, ist eine Ehre für das Siemens PLM Software-Team. Schließlich werden damit bahnbrechende Innovationen bei Konstruktion und Implementierung von Informationssystemlösungen ausgezeichnet", sagt Dave Taylor, Senior Global Director Automotive and Machinery Industry Marketing bei Siemens PLM Software. "Diese Technologie untermauert das Engagement von Siemens PLM Software, im Automobilbereich mit immer neuen Innovationen aufzuwarten."

Einer der Juroren des Preises betonte, dass in einem typischen Fahrzeug heute zehn Millionen Zeilen Programmiercode steckten. Im Jahr 2015 würden es bei den so genannten "connected vehicles" bereits 100 Millionen Zeilen sein. Mit dieser Technologie könnten Automobilhersteller jede Fahrzeugvariante weltweit bis hin zur Identifikationsnummer im Blick behalten. Dies ermöglicht auch den OEM-Partnern erweiterte Management-Prozesse, bei denen Firewalls für den nötigen Schutz zwischen konkurrierenden Zulieferern sorgen.

Heute sind es vor allem OEM-Partner, die Innovationen über Embedded Software-Systeme vorantreiben. Ihr Anteil an den Gesamtinnovationen beträgt derzeit bereits 70 bis 90 Prozent. In den kommenden drei Jahren wird das Wachstum voraussichtlich 30 bis 40 Prozent betragen. Dies geht mit steigender Komplexität einher. Traditionelle Methoden des Softwaremanagements auf Basis von Tabellen und einfachen Datenbanken werden damit beim Lifecylce-Management an ihre Grenzen stoßen. Siemens PLM Software ersetzt diese alten Verfahren und bietet OEMs die Möglichkeit, die komplexen Abläufe effizienter zu handhaben, sowie höhere Flexibilität und Kontrolle beim Produktdesign. OEMs können auf diese Weise schneller auf individuelle Anfragen reagieren und ihre Fahrzeuge noch weiter personalisieren.

"Das Teamcenter IVS Management System erlaubt OEMs, Komplexität in Wettbewerbsvorteile zu verwandeln", sagt Taylor. "Durch eine komplette Nachverfolgbarkeit der Lebenszyklen und Bestandteile, die mit Embedded Systems zusammenhängen, bekommen OEMs tiefere Einblicke und damit eine bessere Kontrolle über ihre Entwürfe. Das ermöglicht ihnen Software-basierte Innovationen zu verwalten, während sie die Kosten bei Konstruktion, Fertigung und Wartungskosten im Griff haben. So entsteht zudem ein Wettbewerbsvorteil, wenn es darum geht, immer neue innovative Features zu entwickeln, wie sie Konsumenten heute nachfragen."

Das erstmals 2004 vorgestellte Teamcenter IVS Management System ist eine Software-Management-Lösung, mir der sich binäre Software-Dateien im Automotive-Bereich verwalten, nachverfolgen und auswerten lassen. Die Grundlage von PLM ist es, Unternehmen mit einer einzigen Quelle für vernetztes Wissen auszustatten. So hat diese Technologie ihre Wirksamkeit bereits unter Beweis gestellt:

- verringerte Produktentwicklungs- und Wartungskosten

- verbesserte Zusammenarbeit und Synchronisation über Team- und Zulieferergrenzen hinweg

- verbesserte Ressourcenvernetzung durch Mehrfachverwendung von geistigem Eigentum und dem Vermeiden unnötig wiederholender Konstruktionsaufgaben

- verbessertes Management von Konstruktionskomplexität, wie sie durch globale Produktvariationen entsteht, durch die akkurate Abbildung von Materialaufwand, inklusive Software und Elektronik für alle Produktkonfigurationen.

Über den Automotive News PACE Award
Der Automotive News PACE Award wurde erstmals 1995 vorgestellt. Er hat das Ziel, Innovationen, technischen Fortschritt und die Business Performance von Zulieferern in der Automobilbranche zu würdigen. Die Preise des Jahres 2010 wurden am 12. April 2010 im Max M. Fisher Music Center in Detroit vergeben.
Über Siemens PLM Software
Siemens PLM Software, eine Business Unit der Siemens-Division Industry Automation, ist ein führender, weltweit tätiger Anbieter von Product Lifecycle Management (PLM)-Software und zugehörigen Dienstleistungen mit 6,7 Millionen lizenzierten Anwendern und mehr als 63.000 Kunden in aller Welt. Siemens PLM Software mit Sitz in Plano, Texas, arbeitet eng mit Unternehmen zusammen, um offene Lösungen zu entwickeln, mit denen diese mehr Ideen in erfolgreiche Produkte umsetzen können. Weitere Informationen über die Produkte und Leistungen von Siemens PLM Software unter http://www.siemens.com/plm
Über Siemens Industry Automation
Die Siemens Industry Automation Division (Nürnberg) ist einer der führenden Anbieter in den Bereichen Automatisierungssysteme, Niedrigspannungs-Schaltanlagen und Softwarelösungen für die Industrie. Das Portfolio reicht von Standardprodukten für die Fertigungs- und Prozessindustrie bis zu branchenspezifischen Lösungen und Systemen für die Automatisierung ganzer Produktionsanlagen in der Automobilbranche und der chemischen Industrie. Als einer der führenden Software Anbieter optimiert Industry Automation die gesamte Wertschöpfungskette der Fertigungsunternehmen - von Produktdesign und Entwicklung bis zu Produktion, Vertrieb und Service. Mit etwa 42.900 Mitarbeitern weltweit erzielte Siemens Industry Automation im Finanzjahr 2008 einen Gesamtumsatz von 8,7 Milliarden Euro.
Unternehmenskontakt:
Marcus Lessnig
+49 221-20802-625
marcus.lessnig@siemens.com
http://twitter.com/SiemensPLM_DE
Note: Siemens and the Siemens logo are registered trademarks of Siemens AG. Teamcenter is a trademark or registered trademark of Siemens Product Lifecycle Management Software Inc. or its subsidiaries in the United States and in other countries. All other trademarks, registered trademarks or service marks belong to their respective holders.

Impressum:

LEWIS Communications GmbH

Hauptniederlassung München
Baierbrunner Str. 15
81379 München
tel: +49 (0) 89 173019 0
fax: +49 (0) 89 173019 99
web: www.lewispr.com
www.lewispr.de
Niederlassung Düsseldorf
Prinzenallee 5
40549 Düsseldorf
tel: +49 (0) 211 522 946-0
fax: +49 (0) 211 522 946-1
Niederlassung Frankfurt
Mainzer Landstraße 49
60329 Frankfurt am Main
tel: +49 (0) 69 3085 5853
fax: +49 (0) 69 3085 5100

Johannes Liebl | LEWIS Communications GmbH
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/plm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Das Stromnetz fit für E-Mobilität machen
21.10.2019 | Universität Passau

nachricht Wie ein infizierter Knochen besser heilt
16.10.2019 | Klinikum der Ruhr-Universität Bochum - Berufsgenossenschaftliches Universitätsklinikum Bergmannsheil GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hohlraum vermittelt starke Wechselwirkung zwischen Licht und Materie

Forschern ist es gelungen, mithilfe eines mikroskopischen Hohlraumes eine effiziente quantenmechanische Licht-Materie-Schnittstelle zu schaffen. Darin wird ein einzelnes Photon bis zu zehn Mal von einem künstlichen Atom ausgesandt und wieder absorbiert. Das eröffnet neue Perspektiven für die Quantentechnologie, berichten Physiker der Universität Basel und der Ruhr-Universität Bochum in der Zeitschrift «Nature».

Die Quantenphysik beschreibt Photonen als Lichtteilchen. Will man ein einzelnes Photon mit einem einzelnen Atom interagieren lassen, stellt dies aufgrund der...

Im Focus: A cavity leads to a strong interaction between light and matter

Researchers have succeeded in creating an efficient quantum-mechanical light-matter interface using a microscopic cavity. Within this cavity, a single photon is emitted and absorbed up to 10 times by an artificial atom. This opens up new prospects for quantum technology, report physicists at the University of Basel and Ruhr-University Bochum in the journal Nature.

Quantum physics describes photons as light particles. Achieving an interaction between a single photon and a single atom is a huge challenge due to the tiny...

Im Focus: Freiburger Forschenden gelingt die erste Synthese eines kationischen Tetraederclusters in Lösung

Hauptgruppenatome kommen oft in kleinen Clustern vor, die neutral, negativ oder positiv geladen sein können. Das bekannteste neutrale sogenannte Tetraedercluster ist der weiße Phosphor (P4), aber darüber hinaus sind weitere Tetraeder als Substanz isolierbar. Es handelt sich um Moleküle aus vier Atomen, deren räumliche Anordnung einem Tetraeder aus gleichseitigen Dreiecken entspricht. Bisher waren neben mindestens sechs neutralen Versionen wie As4 oder AsP3 eine Vielzahl von negativ geladenen Tetraedern wie In2Sb22– bekannt, jedoch keine kationischen, also positiv geladenen Varianten.

Ein Team um Prof. Dr. Ingo Krossing vom Institut für Anorganische und Analytische Chemie der Universität Freiburg ist es gelungen, diese positiv geladenen...

Im Focus: Die schnellste Ameise der Welt - Wüstenflitzer haben kurze Beine, aber eine perfekte Koordination

Silberameisen gelten als schnellste Ameisen der Welt - obwohl ihre Beine verhältnismäßig kurz sind. Daher haben Forschende der Universität Ulm den besonderen Laufstil dieses "Wüstenflitzers" auf einer Ameisen-Rennstrecke ergründet. Veröffentlicht wurde diese Entdeckung jüngst im „Journal of Experimental Biology“.

Sie geht auf Nahrungssuche, wenn andere Siesta halten: Die saharische Silberameise macht vor allem in der Mittagshitze der Sahara und in den Wüsten der...

Im Focus: Fraunhofer FHR zeigt kontaktlose, zerstörungsfreie Qualitätskontrolle von Kunststoffprodukten auf der K 2019

Auf der K 2019, der Weltleitmesse für die Kunststoff- und Kautschukindustrie vom 16.-23. Oktober in Düsseldorf, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR das breite Anwendungsspektrum des von ihm entwickelten Millimeterwellen-Scanners SAMMI® im Kunststoffbereich. Im Rahmen des Messeauftritts führen die Wissenschaftler die vielseitigen Möglichkeiten der Millimeterwellentechnologie zur kontaktlosen, zerstörungsfreien Prüfung von Kunststoffprodukten vor.

Millimeterwellen sind in der Lage, nicht leitende, sogenannte dielektrische Materialien zu durchdringen. Damit eigen sie sich in besonderem Maße zum Einsatz in...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

13. Aachener Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung – »Collaborate to Innovate: Making the Net Work«

22.10.2019 | Veranstaltungen

Serienfertigung von XXL-Produkten: Expertentreffen in Hannover

22.10.2019 | Veranstaltungen

Digitales-Krankenhaus – wo bleibt der Mensch?

21.10.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Abbau von Magnesiumlegierung auf der Nanoskala beobachtet

23.10.2019 | Materialwissenschaften

Physiker der Saar-Uni wollen neuartige Mikroelektronik entwickeln

23.10.2019 | Physik Astronomie

Auf dem absteigenden Ast: Zunehmende Waldbrände gefährden Fichten und Tannen in Südosteuropa

23.10.2019 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics