Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens-Erfinder für innovative Bahntechnik ausgezeichnet

04.12.2014

Ralf Beyer und Peter Faubel sind zwei der insgesamt zwölf ausgezeichneten Siemens „Erfinder des Jahres 2014“ – beide sind im Bereich Bahntechnik tätig und halten zusammen über 90 Patente. Aus ihren Ideen sind Produkte entstanden, die es ermöglichen, Schienenfahrzeuge webbasiert zu warten oder den Energiebedarf von Rangieranlagen mittels drahtloser Funktechnik zu optimieren.

Webbasierte Wartung von Schienenfahrzeugen


Ralf Beyer hat einen webbasierten Service für Schienenfahrzeuge erfunden – eine Art virtuellen „Bohrer“.


Peter Faubel hat Radsensoren so weiterentwickelt, dass sie die Messdaten der Züge drahtlos funken können.

Bei der Wartung von Schienenfahrzeugen haben es Techniker mit bis zu 200 untereinander vernetzten Steuerungsgeräten verschiedener Hersteller zu tun. Bisher mussten Techniker daher bis zu 20 verschiedene Kabel mit sich führen und rund 60 verschiedene Software-Programme auf ihrem Notebook installiert haben. Ralf Beyer, Systemarchitekt in der Division Mobility in Erlangen, wollte das ändern – mithilfe eines webbasierten Services für Schienenfahrzeuge.

Die Idee Beyers basiert darauf, die Software direkt in die Komponenten der Fahrzeugsteuerung hineinzubringen. Dadurch sind keine Kabel mehr notwendig, denn Techniker können sich mit jedem internetfähigen Endgerät virtuell in die einzelnen Komponenten der Steuerung hineinbegeben und sich soweit in die Unterebenen „hineinbohren“ („drill down diagnostics“), bis sie die Ursache des Problems entdeckt haben – kabellos und mit nur einem Programm. Dieser webbasierte Service wird erstmals in den Flotten des britischen Desiro City „Thameslink“, im ICx für die Deutsche Bahn sowie im Desiro ÖBB der Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) eingesetzt.

Der Erfinder wollte aber nicht nur die Arbeit der Techniker effizienter gestalten, sondern auch den Service für die Fahrer verbessern: Sobald ein Problem am Fahrzeug auftritt, wird der Fahrer informiert und erhält eine Anweisung, wie er darauf reagieren kann. Dies geschieht mithilfe einer von Beyer neu gestalteten Nutzeroberfläche.

Drahtlose Funktechnik reduziert Energiebedarf von Rangieranlagen

Rangierbahnhöfe müssen ständig überwacht werden, um zu wissen, wo welche Züge stehen und wie viele es sind. Jeder Güterzug weist durch Achsenanzahl und -abstand seiner Wagen ein charakteristisches Profil auf. Mithilfe von sogenannten Radsensoren, die an den Gleisen angebracht sind, lassen sich die Züge relativ leicht identifizieren. Peter Faubel hat diese Geräte so weiterentwickelt, dass sie die Messdaten der Züge drahtlos funken können. Die Sensoren registrieren, wann ein Rad über sie rollt. Aus dem Zeitabstand, der zwischen dem ersten und dem zweiten Kontakt liegt, errechnet der installierte Prozessor direkt am Gleis, ob der Zug von links oder rechts gekommen ist, wie viele Achsen und Wagen der Zug hat und – anhand der Achsabstände – um welche Wagentypen es sich handelt.

Für die Energieversorgung der Funkverbindung und der Sensoren werden die Geräte mit einer Batterie oder einem Solarpanel und Akku ausgestattet. Dank des extrem niedrigen Energiebedarfs des neuen Systems können die Geräte mehrere Jahre im Einsatz bleiben, ohne gewartet werden zu müssen. Die bisher notwendige und teure Verkabelung der Sensoren entfällt. Das neue Gerät wird derzeit auf dem Gleisnetz des Rheinhafens in Karlsruhe getestet.

Innovationen sichern technologische Zukunft und Unternehmenserfolg

Die Auszeichnung zum „Erfinder des Jahres“ vergibt Siemens seit 1995 jährlich an herausragende Forscher und Entwickler des Hauses, deren Erfindungen in erheblichem Maße zum Unternehmenserfolg beitragen. Die Zahl der Siemens-Patente ist 2014 im Vergleich zum Vorjahr um zehn Prozent auf rund 64.500 gestiegen. Auch dank der insgesamt 900 Erfindungen und 842 erteilten Einzelpatente der zwölf ausgezeichneten „Erfinder des Jahres 2014“.


Ausführliche Portraits der Erfinder und ihren Innovationen sowie Pressebilder sind verfügbar unter:
www.siemens.com/presse/erfinder2014

Redaktion
Ellen Schramke
+49 30 386 22370
ellen.schramke@siemens.com

Katharina Ebert
+49 89 636 636 802
katharina.ebert@siemens.com

Ellen Schramke | Siemens Mobility

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Intelligente Werkstoffe erforschen
18.11.2019 | Carl-Zeiss-Stiftung

nachricht dormakaba mit 4 Architects' Darling in Gold ausgezeichnet
13.11.2019 | dormakaba Deutschland GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Machine learning microscope adapts lighting to improve diagnosis

Prototype microscope teaches itself the best illumination settings for diagnosing malaria

Engineers at Duke University have developed a microscope that adapts its lighting angles, colors and patterns while teaching itself the optimal...

Im Focus: Kleine Teilchen, große Wirkung: Wie Nanoteilchen aus Graphen die Auflösung von Mikroskopen verbessern

Konventionelle Lichtmikroskope können Strukturen nicht mehr abbilden, wenn diese einen Abstand haben, der kleiner als etwa die Lichtwellenlänge ist. Mit „Super-resolution Microscopy“, entwickelt seit den 80er Jahren, kann man diese Einschränkung jedoch umgehen, indem fluoreszierende Materialien eingesetzt werden. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Polymerforschung haben nun entdeckt, dass aus Graphen bestehende Nano-Moleküle genutzt werden können, um diese Mikroskopie-Technik zu verbessern. Diese Nano-Moleküle bieten eine Reihe essentieller Vorteile gegenüber den bisher verwendeten Materialien, die die Mikroskopie-Technik noch vielfältiger einsetzbar machen.

Mikroskopie ist eine wichtige Untersuchungsmethode in der Physik, Biologie, Medizin und vielen anderen Wissenschaften. Sie hat jedoch einen Nachteil: Ihre...

Im Focus: Small particles, big effects: How graphene nanoparticles improve the resolution of microscopes

Conventional light microscopes cannot distinguish structures when they are separated by a distance smaller than, roughly, the wavelength of light. Superresolution microscopy, developed since the 1980s, lifts this limitation, using fluorescent moieties. Scientists at the Max Planck Institute for Polymer Research have now discovered that graphene nano-molecules can be used to improve this microscopy technique. These graphene nano-molecules offer a number of substantial advantages over the materials previously used, making superresolution microscopy even more versatile.

Microscopy is an important investigation method, in physics, biology, medicine, and many other sciences. However, it has one disadvantage: its resolution is...

Im Focus: Mit künstlicher Intelligenz zum besseren Holzprodukt

Der Empa-Wissenschaftler Mark Schubert und sein Team nutzen die vielfältigen Möglichkeiten des maschinellen Lernens für holztechnische Anwendungen. Zusammen mit Swiss Wood Solutions entwickelt Schubert eine digitale Holzauswahl- und Verarbeitungsstrategie unter Verwendung künstlicher Intelligenz.

Holz ist ein Naturprodukt und ein Leichtbauwerkstoff mit exzellenten physikalischen Eigenschaften und daher ein ausgezeichnetes Konstruktionsmaterial – etwa...

Im Focus: Eine Fernsteuerung für alles Kleine

Atome, Moleküle oder sogar lebende Zellen lassen sich mit Lichtstrahlen manipulieren. An der TU Wien entwickelte man eine Methode, die solche „optischen Pinzetten“ revolutionieren soll.

Sie erinnern ein bisschen an den „Traktorstrahl“ aus Star Trek: Spezielle Lichtstrahlen werden heute dafür verwendet, Moleküle oder kleine biologische Partikel...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Chemnitzer Linux-Tage 2020: „Mach es einfach!“

18.11.2019 | Veranstaltungen

Humanoide Roboter in Aktion erleben

18.11.2019 | Veranstaltungen

1. Internationale Konferenz zu Agrophotovoltaik im August 2020

15.11.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

3D-Landkarten der Genaktivität

21.11.2019 | Biowissenschaften Chemie

Rekord-Gammastrahlenblitz aus den Tiefen des Weltraums

21.11.2019 | Physik Astronomie

Gammablitz mit Ultra-Strahlkraft: MAGIC-Teleskope beobachten bisher stärksten Gammastrahlen-Ausbruch

21.11.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics