Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siegerehrung des LizzyNet-Wettbewerbs im Wissenschaftsjahr Zukunftsprojekt Erde

14.11.2012
Das Leben im Jahr 2073: Die Menschen ernähren sich von bunten Pillen, cremen sich mit Lichtschutzfaktor 200 ein und arbeiten als Blütenbestäuber, weil die Insekten ausgestorben sind.

Dieses Zukunftsszenario zeichnen Hannah Nase (16) und Stella Vespermann (18) in ihrem Film „Strahlende Zukunft“ – für den Fall, dass die Menschen nicht in Richtung einer nachhaltigen Lebensweise umdenken.

Mit diesem Beitrag haben die Schülerinnen aus dem niedersächsischen Weyhe den ersten Preis beim Schreib- und Bilderwettbewerb „un-endlich wertvoll?!“des Wissenschaftsjahrs Zukunftsprojekt Erde und LizzyNet gewonnen. Ausgezeichnet wurden sie in der Kategorie „Bilder und Kunstwerke“.

Bei dem Schreib- und Bilderwettbewerb waren junge Menschen zwischen elf und 20 Jahren aufgerufen, Ideen für eine nachhaltige Zukunft zu entwickeln. 212 Mädchen und Jungen hatten insgesamt 167 Beiträge eingesendet. In der ersten Kategorie reichten die Darstellungsformen von Foto-Collagen über Comics, Filme, Skulpturen bis hin zu einem Hörspiel. In der Kategorie „Texte“ wählte die Jury aus Nachhaltigkeitsforschern, Journalisten und Designern die 16-jährige Gelsenkirchenerin Anna-Katharina Ballhausen mit ihrem Gedicht „Damals“ auf Platz 1. Insgesamt gab es rund 100 Textbeiträge. Die fünf besten wurden prämiert.

Nachhaltigkeit in Film und Lyrik
Der Gewinnerbeitrag „Strahlende Zukunft“ besteht aus zwei Filmsequenzen: Der Schreckensvision aus dem Jahr 2073 stellen die Schülerinnen Ansichten der heutigen Welt gegenüber. Als Preis erhalten sie jeweils ein Multi-Touch-Tablett. „Mit ganz viel Liebe zum Detail, schönen Ideen und einem hohen Aufwand für Drehbuch, Darstellung, Kamera, Schnitt und Ton haben Hannah und Stella uns in ihrem Film gezeigt, wie unsere Erde aussehen wird, wenn wir so weitermachen“, sagte Jurymitglied Inés Hervás, Malerin und Webdesignerin.

Die Siegerin der Textkategorie, Anna-Katharina Ballhausen, zeichnet in ihrem Gedicht eine Vision, wie die Menschen die Erde retten können, indem sie zusammenhalten und sich gegenseitig achten. Dafür gewinnt sie ein Smartphone. Die Jury lobte das Gedicht als „ungewöhnlich, mit grandiosem Beginn; stimmig bis zum interessanten Schluss“. Die zweit- bis fünftplatzierten Autorinnen und Autoren stellen sich in ihren Texten Fragen wie: Wie sieht die nachhaltige Stadt von morgen aus? Wie werden Menschen zu Weltrettern?

Die Wettbewerbsbeiträge zeigen, dass die Jugendlichen sich mit der Zukunft der Erde auseinandersetzen. „Es lohnt sich, den Mut zu einer positiven Vision zu haben – und mit seinem eigenen Wirken ein bisschen dazu beizutragen, dass diese Vision vielleicht Realität wird", betonte Dr. Meike Sippel, Mitglied der Wettbewerbsjury und Nachhaltigkeitsreferentin der Hochschule Konstanz.

Bereits zum dritten Mal hatten LizzyNet und das Wissenschaftsjahr gemeinsam zum Ideenwettbewerb aufgerufen. In diesem Jahr ging es darum, die jungen Menschen für Nachhaltigkeitsforschung zu begeistern – ein Thema, das ihre Zukunft entscheidend prägen wird und spannende Berufsfelder eröffnet. Als Informationsportal und Community bietet LizzyNet eine Plattform für Mädchen und junge Frauen, um sich über Fragen aus Wissenschaft und Technik zu informieren und auszutauschen.

Weitere Informationen zum Wettbewerb sowie die Gewinnerbeiträge unter:
http://www.lizzynet.de/wws/unendlich-wertvoll.php

Die Wissenschaftsjahre sind eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) gemeinsam mit Wissenschaft im Dialog (WiD). Seit dem Jahr 2000 fördern sie den Austausch zwischen Öffentlichkeit und Forschung. Im Wissenschaftsjahr 2012 – Zukunftsprojekt Erde stehen drei zentrale Fragen im Mittelpunkt: Wie wollen wir leben? Wie müssen wir wirtschaften? Und: Wie können wir unsere Umwelt bewahren? Damit fördert das Wissenschaftsjahr 2012 die gesellschaftliche Debatte über die Ziele, Herausforderungen und Aktionsfelder einer nachhaltigen Entwicklung.

Kontakt | Redaktionsbüro Wissenschaftsjahr 2012 – Zukunftsprojekt Erde
Katja Wallrafen | Sarah Niehaus
Saarbrücker Straße 37 | 10405 Berlin
Tel.: 030/ 30 88 11 31 | Fax: 030/ 30 88 11 11
redaktionsbuero@zukunftsprojekt-erde.de

| idw
Weitere Informationen:
http://www.zukunftsprojekt-erde.de
http://www.lizzynet.de/wws/unendlich-wertvoll.php

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Schönheit der organischen Form in 3D
12.07.2018 | Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

nachricht Infektionen und Krebs: Welche Rolle spielen spezielle weiße Blutkörperchen?
06.07.2018 | Medizinische Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste Beweise für Quelle extragalaktischer Teilchen

Zum ersten Mal ist es gelungen, die kosmische Herkunft höchstenergetischer Neutrinos zu bestimmen. Eine Forschungsgruppe um IceCube-Wissenschaftlerin Elisa Resconi, Sprecherin des Sonderforschungsbereichs SFB1258 an der Technischen Universität München (TUM), liefert ein wichtiges Indiz in der Beweiskette, dass die vom Neutrino-Teleskop IceCube am Südpol detektierten Teilchen mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Galaxie in vier Milliarden Lichtjahren Entfernung stammen.

Um andere Ursprünge mit Gewissheit auszuschließen, untersuchte das Team um die Neutrino-Physikerin Elisa Resconi von der TU München und den Astronom und...

Im Focus: First evidence on the source of extragalactic particles

For the first time ever, scientists have determined the cosmic origin of highest-energy neutrinos. A research group led by IceCube scientist Elisa Resconi, spokesperson of the Collaborative Research Center SFB1258 at the Technical University of Munich (TUM), provides an important piece of evidence that the particles detected by the IceCube neutrino telescope at the South Pole originate from a galaxy four billion light-years away from Earth.

To rule out other origins with certainty, the team led by neutrino physicist Elisa Resconi from the Technical University of Munich and multi-wavelength...

Im Focus: Magnetische Wirbel: Erstmals zwei magnetische Skyrmionenphasen in einem Material entdeckt

Erstmals entdeckte ein Forscherteam in einem Material zwei unabhängige Phasen mit magnetischen Wirbeln, sogenannten Skyrmionen. Die Physiker der Technischen Universitäten München und Dresden sowie von der Universität zu Köln können damit die Eigenschaften dieser für Grundlagenforschung und Anwendungen gleichermaßen interessanten Magnetstrukturen noch eingehender erforschen.

Strudel kennt jeder aus der Badewanne: Wenn das Wasser abgelassen wird, bilden sie sich kreisförmig um den Abfluss. Solche Wirbel sind im Allgemeinen sehr...

Im Focus: Neue Steuerung der Zellteilung entdeckt

Wenn eine Zelle sich teilt, werden sämtliche ihrer Bestandteile gleichmässig auf die Tochterzellen verteilt. UZH-Forschende haben nun ein Enzym identifiziert, das sicherstellt, dass auch Zellbestandteile ohne Membran korrekt aufgeteilt werden. Ihre Entdeckung eröffnet neue Möglichkeiten für die Behandlung von Krebs, neurodegenerative Krankheiten, Alterungsprozessen und Virusinfektionen.

Man kennt es aus der Küche: Werden Aceto balsamico und Olivenöl miteinander vermischt, trennen sich die beiden Flüssigkeiten. Runde Essigtropfen formen sich,...

Im Focus: Magnetic vortices: Two independent magnetic skyrmion phases discovered in a single material

For the first time a team of researchers have discovered two different phases of magnetic skyrmions in a single material. Physicists of the Technical Universities of Munich and Dresden and the University of Cologne can now better study and understand the properties of these magnetic structures, which are important for both basic research and applications.

Whirlpools are an everyday experience in a bath tub: When the water is drained a circular vortex is formed. Typically, such whirls are rather stable. Similar...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Interdisziplinäre Konferenz: Diabetesforscher und Bioingenieure diskutieren Forschungskonzepte

13.07.2018 | Veranstaltungen

Conference on Laser Polishing – LaP: Feintuning für Oberflächen

12.07.2018 | Veranstaltungen

Materialien für eine Nachhaltige Wasserwirtschaft – MachWas-Konferenz in Frankfurt am Main

11.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Interdisziplinäre Konferenz: Diabetesforscher und Bioingenieure diskutieren Forschungskonzepte

13.07.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Maschinelles Lernen: Neue Methode ermöglicht genaue Extrapolation

13.07.2018 | Informationstechnologie

Fachhochschule Südwestfalen entwickelt innovative Zinklamellenbeschichtung

13.07.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics