Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rittal als Elektronik-Pionier ausgezeichnet

10.07.2017

Meilensteine der Elektronik: Rittal prämiert

Als Meilenstein der Elektronik wurde Rittal von der Fachzeitschrift Elektronikpraxis ausgezeichnet. Im Rahmen des 50-jährigen Jubiläums des Magazins gewann der weltweit führende Schaltschrank- und Systemanbieter den Award in der Kategorie Schaltschränke und Klimatisierung. Die Jury lobte den prägenden Einfluss von Rittal auf den Industriestandort Deutschland und seine wegweisenden Technologien.


Im Rahmen der Jubiläumsfeier in der Münchener Wappenhalle übergab Chefredakteur Wiesböck (r.) den Meilenstein der Elektronik an Rittal, vertreten durch Martin Kandziora (m.), Leiter Markt-Kommunikation, sowie Ralf Schneider (l.), Leiter Produktmanagement und Business Development Klimatisierung bei Rittal.

Quelle: Stefan Bausewein

Rückblick und Weitblick waren die entscheidenden Merkmale, mit denen Rittal jetzt bei der Verleihung der Meilensteine der Elektronik punkten konnte. Anlässlich des runden Geburtstags der Fachzeitschrift Elektronikpraxis würdigte das Magazin rund 20 führende Unternehmen der Elektronikbranche für ihre Leistungen und Lösungen, die den Industriestandort Deutschland entscheidend prägen.

Rittal als Familienunternehmen mit langjähriger Tradition, das energieeffiziente Produkte und clevere Wertschöpfungsketten für die Zukunft entwickelt – das kam bei der Jury an. „Die Technik ändert sich rasend. Und die Elektronik ist ihr Turbo für Innovation“, so der Chefredakteur und Herausgeber der Zeitschrift Johann Wiesböck über die Bedeutung der ausgezeichneten Unternehmen.

Eine Jury aus Fachjournalisten hatte im Auswahlprozess des Magazins intensiv über die prägenden Personen von Unternehmen, ihre wichtigsten Leistungen und ihren Fortschritt heute recherchiert und diskutiert. Entscheidend dabei: Das jeweilige Unternehmen nimmt in Deutschland eine tragende Rolle ein. In der Kategorie Schaltschränke und Klimatisierung sei Rittal der wichtigste Meilenstein, so die Jury.

Der Erfindergeist des Rittal Gründers Rudolf Loh und der gezielte Aufbau des Unternehmens durch seinen Sohn Dr. Friedhelm Loh habe die Ära standardisierter Schaltschranksysteme eingeläutet. Ein weiterer Quantensprung für mehr Wirtschaftlichkeit und Umweltschutz sei gelungen, als Rittal alle Schaltschrankkühlgeräte mit innovativer Hybridtechnik und auf FCKW-freie Kühlmittel umstellte.

Heute entwickelt der Weltmarktführer effiziente Workflows in der Produktion, die Zeit und Kosten sparen. „Auch heute ist es uns wichtig, dass unsere Kühlgeräte immer weniger Energie verbrauchen und CO2 einsparen“, so Ralf Schneider, Leiter Produktmanagement und Business Development Klimatisierung bei Rittal: „Damit bieten wir unseren Kunden wirtschaftliche Lösungen und tragen aktiv zum Klimaschutz bei.“


Über Rittal

Rittal mit Sitz in Herborn, Hessen, ist ein weltweit führender Systemanbieter für Schaltschränke, Stromverteilung, Klimatisierung, IT-Infrastruktur sowie Software & Service. Systemlösungen von Rittal kommen in nahezu allen Branchen, vorwiegend in der Automobilindustrie, in der Energieerzeugung, im Maschinen- und Anlagenbau sowie in der ITK-Branche zum Einsatz. Mit 9.300 Mitarbeitern und 58 Tochtergesellschaften ist Rittal weltweit präsent.

Zum breiten Leistungsspektrum gehören Infrastrukturlösungen für modulare und energieeffiziente Rechenzentren mit innovativen Sicherheitskonzepten zur physischen Daten- und Systemsicherung. Die führenden Softwareanbieter Eplan und Cideon ergänzen die Wertschöpfungskette durch disziplinübergreifende Engineering-Lösungen, Rittal Automation Systems durch Automatisierungslösungen für den Schaltanlagenbau.

Rittal wurde im Jahr 1961 gegründet und ist das größte Unternehmen der inhabergeführten Friedhelm Loh Group. Die Friedhelm Loh Group ist mit 18 Produktionsstätten und 80 Tochtergesellschaften international erfolgreich. Die Unternehmensgruppe beschäftigt über 11.300 Mitarbeiter und erzielte im Jahr 2016 einen Umsatz von rund 2,2 Milliarden Euro.

Zum neunten Mal in Folge wurde das Familienunternehmen 2017 als Top Arbeitgeber Deutschland ausgezeichnet. In einer Studie stellten die Zeitschrift Focus Money und die Stiftung Deutschland Test bereits zum zweiten Mal fest, dass die Friedhelm Loh Group 2017 zu den bundesweit besten Ausbildungsbetrieben gehört.

Weitere Informationen finden Sie unter www.rittal.de  und www.friedhelm-loh-group.com 

Unternehmenskommunikation

Regina Wiechens-Schwake
Tel.: 02772/505-2527
E-Mail: wiechens-schwake.r@rittal.de

Dr. Carola Hilbrand
Tel.: 02772/505-2680
E-Mail: hilbrand.c@rittal.de

Rittal GmbH & Co. KG
Auf dem Stützelberg
35745 Herborn

www.rittal.de

Dr. Carola Hilbrand | Rittal GmbH & Co. KG

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Wirken Strahlen besser mit Gold?
16.01.2019 | Universität Duisburg-Essen

nachricht Stahlhart Energie und Rohstoffe sparen
07.01.2019 | Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ten-year anniversary of the Neumayer Station III

The scientific and political community alike stress the importance of German Antarctic research

Joint Press Release from the BMBF and AWI

The Antarctic is a frigid continent south of the Antarctic Circle, where researchers are the only inhabitants. Despite the hostile conditions, here the Alfred...

Im Focus: Ultra ultrasound to transform new tech

World first experiments on sensor that may revolutionise everything from medical devices to unmanned vehicles

The new sensor - capable of detecting vibrations of living cells - may revolutionise everything from medical devices to unmanned vehicles.

Im Focus: Fliegende optische Katzen für die Quantenkommunikation

Gleichzeitig tot und lebendig? Max-Planck-Forscher realisieren im Labor Erwin Schrödingers paradoxes Gedankenexperiment mithilfe eines verschränkten Atom-Licht-Zustands.

Bereits 1935 formulierte Erwin Schrödinger die paradoxen Eigenschaften der Quantenphysik in einem Gedankenexperiment über eine Katze, die gleichzeitig tot und...

Im Focus: Flying Optical Cats for Quantum Communication

Dead and alive at the same time? Researchers at the Max Planck Institute of Quantum Optics have implemented Erwin Schrödinger’s paradoxical gedanken experiment employing an entangled atom-light state.

In 1935 Erwin Schrödinger formulated a thought experiment designed to capture the paradoxical nature of quantum physics. The crucial element of this gedanken...

Im Focus: Implantate aus Nanozellulose: Das Ohr aus dem 3-D-Drucker

Aus Holz gewonnene Nanocellulose verfügt über erstaunliche Materialeigenschaften. Empa-Forscher bestücken den biologisch abbaubaren Rohstoff nun mit zusätzlichen Fähigkeiten, um Implantate für Knorpelerkrankungen mittels 3-D-Druck fertigen zu können.

Alles beginnt mit einem Ohr. Empa-Forscher Michael Hausmann entfernt das Objekt in Form eines menschlichen Ohrs aus dem 3-D-Drucker und erklärt: «Nanocellulose...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Smarte Sensorik für Mobilität und Produktion 4.0 am 07. Februar 2019 in Oldenburg

18.01.2019 | Veranstaltungen

16. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

17.01.2019 | Veranstaltungen

Erstmalig in Nürnberg: Tagung „HR-Trends 2019“

17.01.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Zeitwirtschafts- und Einsatzplanungsprozesse effizient und transparent gestalten mit dem Workforce Management System der GFOS

18.01.2019 | Unternehmensmeldung

Der Schlaue Klaus erlaubt keine Fehler

18.01.2019 | Informationstechnologie

Neues Verfahren zur Grundwassersanierung: Mit Eisenoxid gegen hochgiftige Stoffe

18.01.2019 | Verfahrenstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics