Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rheinische Gründerteams ausgezeichnet

27.02.2013
Ein gesunder Hafersnack für die Hosentasche, das perfekte Nähpaket für zu Hause und eine Revolution auf dem Rollstuhlmarkt.

Der 16. NUK-Businessplan-Wettbewerb zeigt, dass die Ideen junger Gründer aus dem Rheinland innovativ und vielseitig sind. Acht Unternehmerteams haben in der Stufe 1 des Wettbewerbs Preise für ihre Businessplanskizze erhalten. Fünf weitere Teams waren nominiert.

Mit Spannung haben 128 Gründerteams auf diesen Abend gewartet. Sie alle haben ihr Unternehmenskonzept beim NUK-Businessplan-Wettbewerb eingereicht, die 13 Besten von ihnen wurden in Stufe 1 für Haupt- und Förderpreise nominiert.

Dabei überzeugten in diesem Jahr viele Einreichungen rund um das Thema Gesundheit. Wer die Haupt- und Förderpreise (dotiert mit 500 Euro bzw. 250 Euro) gewonnen hat, wurde am 26. Februar 2013 in der Hochschule Bonn-Rhein Sieg in Rheinbach bekannt gegeben.

Auch wenn der Dienstagabend ganz im Namen der Nominierten stand, erinnerte Projektleiter Mario Weber daran, dass das „nur die Spitze des Eisbergs“ war. Denn auch unter den 115 nicht nominierten Teams, gäbe es jede Menge spannender Projekte.

Hauptpreisträger vereinfachen das Leben

Die Hauptpreise in der ersten Stufe des Businessplanwettbewerbs gingen an die Gründer von DESINO, myAssistants und mydec. Das Team von DESINO hat einen innovativen Rollstuhl mit dynamischer Sitzfläche entwickelt. Neben der ausführlichen und prägnanten Ideenskizze überzeugten die Gründer aus Köln und Aachen vor allem mit ihrer geleisteten Forschungsarbeit.

Einen Moment still wurde es am Prämierungsabend, als Lotte Feiser von myAssistants (Köln) die Gäste auf Gebärdensprache begrüßte. Nur ein Bruchteil der Anwesenden konnte sie verstehen. So geht es – nicht nur bei Vorträgen – Menschen mit Hörbehinderung oder Gehörlosen häufig. Für sie will myAssistants ein Internetportal aufbauen und sie dort besser mit Dienstleistern und öffentlichen Institutionen verknüpfen.

Hauptpreisträger sind außerdem die drei Gründer von mydec aus Sankt Augustin. Sie haben eine Software entwickelt, die manuell und automatisch Medien erschließt und so ein nützliches Werkzeug für Bibliotheken und Medienorganisationen sein kann. Die Jury lobte neben dem professionellen Team das hervorragend ausgearbeitete Geschäftskonzept.

Vielseitige Förderpreisträger

Die Gründerteams von BACKTRAC (Köln), Bonicode (Simmerath), Hafervoll (Köln), Movie Invest (Köln) und RONSITE TECHNOLOGY (Köln) wurden von der NUK-Jury mit dem Förderpreis bedacht. Auf die Idee von BACKTRAC könnten viele Menschen mit Rücken- und Gelenkleiden schon lange warten - eine innovative Therapieliege soll mit einem konservativen Behandlungskonzept akut, präventiv und rehabilitierend zu einem schmerzfreien Leben verhelfen.

Damit es nicht erst zu solchen Beschwerden kommt, will Bonicode mit einem Online Marktplatz für betriebliche Gesundheitsförderung für mehr Gesundheit am Arbeitsplatz sorgen. Hafervoll unterstützt mit dem „Müsli für die Hosentasche“ eine gesunde Ernährung im Alltag. Doch es dreht sich nicht alles um Gesundheit. Movie Invest will mit einer Software die Filmindustrie unterstützen, die Erfolge von Kinofilmen besser vorhersagen zu können. Das Team von RONSITE TECHNOLOGY verspricht eine Revolution in der Beschichtungstechnik.

NUK hält Wort

Der NUK-Businessplan-Wettbewerb umfasst drei Stufen. In der ersten, nun abgeschlossenen, geht es darum, eine Geschäftsidee auf bis zu zehn Seiten zu skizzieren. Die eingereichten Konzepte verteilten sich auf folgende Branchen.

Schon bei der Auftaktveranstaltung des diesjährigen Wettbewerbs hat Mario Weber den Gründern einige Versprechen gegeben. Beim Prämierungsabend zeigt er, dass NUK sie eingelöst hat. Dazu gehören Know-how-Vermittlung durch Vorträge (zu drei Vorträgen kamen über 200 Zuhörer) und kostenlose Expertengespräche auf den NUK-Coaching-Abenden (an fünf Abenden haben 145 Coaches in über 800 Gesprächen die Gründer beraten).

Für die 128 Ideenskizzen, die in Stufe 1 des Wettbewerbs eingereicht wurden, haben ehrenamtliche Experten 245 Gutachten verfasst. Auf allen Veranstaltungen konnten Netzwerke ausgebaut und Kontakte geknüpft werden.

Gründerfreundliches Klima im Rheinland

Die 1997 ins Leben gerufene Initiative NUK fördert durch ein Expertennetzwerk und Know-how-Transfer ein innovations- und gründerfreundliches Klima im Rheinland. Aus den bislang 15 Businessplan-Wettbewerben gingen allein mehr als 800 erfolgreiche Unternehmen mit über 4.400 Arbeitsplätzen hervor, darunter bekannte Firmen wie beispielsweise Sedo, Amaxa, True Fruits, Hemoteq und Ergobag.

Christiane Meister | NUK e.V.
Weitere Informationen:
http://www.neuesunternehmertum.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Wirken Strahlen besser mit Gold?
16.01.2019 | Universität Duisburg-Essen

nachricht Stahlhart Energie und Rohstoffe sparen
07.01.2019 | Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ten-year anniversary of the Neumayer Station III

The scientific and political community alike stress the importance of German Antarctic research

Joint Press Release from the BMBF and AWI

The Antarctic is a frigid continent south of the Antarctic Circle, where researchers are the only inhabitants. Despite the hostile conditions, here the Alfred...

Im Focus: Ultra ultrasound to transform new tech

World first experiments on sensor that may revolutionise everything from medical devices to unmanned vehicles

The new sensor - capable of detecting vibrations of living cells - may revolutionise everything from medical devices to unmanned vehicles.

Im Focus: Fliegende optische Katzen für die Quantenkommunikation

Gleichzeitig tot und lebendig? Max-Planck-Forscher realisieren im Labor Erwin Schrödingers paradoxes Gedankenexperiment mithilfe eines verschränkten Atom-Licht-Zustands.

Bereits 1935 formulierte Erwin Schrödinger die paradoxen Eigenschaften der Quantenphysik in einem Gedankenexperiment über eine Katze, die gleichzeitig tot und...

Im Focus: Flying Optical Cats for Quantum Communication

Dead and alive at the same time? Researchers at the Max Planck Institute of Quantum Optics have implemented Erwin Schrödinger’s paradoxical gedanken experiment employing an entangled atom-light state.

In 1935 Erwin Schrödinger formulated a thought experiment designed to capture the paradoxical nature of quantum physics. The crucial element of this gedanken...

Im Focus: Implantate aus Nanozellulose: Das Ohr aus dem 3-D-Drucker

Aus Holz gewonnene Nanocellulose verfügt über erstaunliche Materialeigenschaften. Empa-Forscher bestücken den biologisch abbaubaren Rohstoff nun mit zusätzlichen Fähigkeiten, um Implantate für Knorpelerkrankungen mittels 3-D-Druck fertigen zu können.

Alles beginnt mit einem Ohr. Empa-Forscher Michael Hausmann entfernt das Objekt in Form eines menschlichen Ohrs aus dem 3-D-Drucker und erklärt: «Nanocellulose...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Smarte Sensorik für Mobilität und Produktion 4.0 am 07. Februar 2019 in Oldenburg

18.01.2019 | Veranstaltungen

16. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

17.01.2019 | Veranstaltungen

Erstmalig in Nürnberg: Tagung „HR-Trends 2019“

17.01.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Zeitwirtschafts- und Einsatzplanungsprozesse effizient und transparent gestalten mit dem Workforce Management System der GFOS

18.01.2019 | Unternehmensmeldung

Der Schlaue Klaus erlaubt keine Fehler

18.01.2019 | Informationstechnologie

Neues Verfahren zur Grundwassersanierung: Mit Eisenoxid gegen hochgiftige Stoffe

18.01.2019 | Verfahrenstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics