Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Renommierter Alexander von Humboldt Forschungspreis geht an die Leibniz Universität Hannover

08.06.2012
Weiterer wichtiger Schritt im Ausbau der Internationalisierungsstrategie

Einer der renommierten Alexander von Humboldt Forschungspreise über 60.000 Euro unterstützt in diesem Jahr die internationale Forschung an der Leibniz Universität Hannover.

Prof. Nadia Magnenat-Thalmann, Professorin an den Universitäten Genf und Shanghai, wird gemeinsam mit Prof. Franz-Erich Wolter vom Fachbereich Mensch-Maschine-Kommunikation, Fakultät für Elektrotechnik und Informatik, an der Leibniz Universität im Bereich der Virtuellen Realität mit biomedizinischen Anwendungen forschen. Für die Leibniz Universität Hannover ist diese Auszeichnung ein weiterer wichtiger Schritt in der internationalen Forschung.

Das von beiden Wissenschaftlern geplante Forschungsprojekt beschäftigt sich mit der Entwicklung von computergestützten Systemen, mit denen eine dreidimensionale Multi-Skalen-Visualisierung und Simulation menschlicher Organe möglich wird. Menschliche Organe und krankhafte Prozesse können innerhalb des neuen Systems in verschiedenen Vergrößerungsstufen (Multi-Skalen) dargestellt werden. Das computergestützte System soll es möglich machen, in erkrankte Organteile hineinzu-zoomen.
Das Visualisierungssystem bietet zur leichteren Bedienbarkeit Interaktionsmöglichkeiten der Virtuellen Realität an, die es erlauben, mit dreidimensionalen rechnergenerierten Datensätzen händisch interaktiv zu agieren. Die haptische Interaktionsmöglichkeit erlaubt beispielsweise einem Arzt bei der Operationsplanung für einen Knochenbruch mit mehreren Bruchstellen und –stücken eine effektive manuelle Rekonstruktion des ursprünglich unversehrten Knochens, ohne dass der Patient belastet wird. Professorin Magnenat-Thalmann und Professor Wolter hoffen, dass mit dem System der Multi-Skalen-Analyse ein besseres Verständnis der pathologischen Prozesse und dadurch auch wirksamere Behandlungen der jeweiligen Erkrankungen möglich werden.

Professorin Magnenat-Thalmann hat als Pionierin in der Virtuellen Realität die Forschungsgebiete zur Visualisierung von Menschen, ihren Bewegungen, die Bewegung ihrer Kleider, ihre Haut, deren Ausdruck und die Beziehung dieser Dinge zur Sprache begründet. Die Professorin zeigt eine neue virtuelle Realität, die parallel zur menschlichen Erfahrung existiert.

Mit dem Humboldt Forschungspreis werden international anerkannte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ausgezeichnet, deren grundlegende Entdeckungen, Erkenntnisse oder Theorien das eigene Fachgebiet nachhaltig geprägt haben und von denen auch in Zukunft Spitzenleistungen erwartet werden können. Die Nominierung erfolgt durch einen Wissenschaftler in Deutschland. Die Preisträgerinnen und Preisträger sind eingeladen, selbst gewählte Forschungsvorhaben in Deutschland in Kooperation mit Fachkolleginnen und –kollegen für einen Zeitraum von bis zu einem Jahr durchzuführen.

Das Humboldt-Ranking zeigt, welche Hochschulen und Forschungseinrichtungen bei ausländischen Forscherinnen und Forschern besonders beliebt sind. Dabei liegt die Leibniz Universität Hannover in der ersten Hälfte: Von 80 bewerteten Hochschulen belegt sie Platz 30. Ausgewertet wurde die Anzahl der Gastaufenthalte von internationalen Spitzen- und Nachwuchswissenschaftlern, die von 2007 bis 2011 als Stipendiaten oder Preisträger der Alexander von Humboldt-Stiftung in Deutschland forschten.

Für weitere Informationen stehen Ihnen Mechtild Freiin v. Münchhausen, Pressesprecherin der Leibniz Universität Hannover, unter Telefon +49 511 762 5342 oder per E-Mail unter kommunikation@uni-hannover.de, sowie Prof. Franz-Erich Wolter, Fachbereich Mensch-Maschine-Kommunikation der Leibniz Universität Hannover, unter Telefon +49 511 762 2910 oder per E-Mail unter few@gdv.uni-hannover.de gern zur Verfügung.

Referat für Kommunikation und Marketing
Leibniz Universität Hannover
Welfengarten 1
30167 Hannover
Tel.: 0511/762-5342
Fax: 0511/762-5391
mailto:info@pressestelle.uni-hannover.de

Mechtild Freiin v. Münchhausen | Leibniz Universität Hannover
Weitere Informationen:
http://www.uni-hannover.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht ESJET-Drucktechnologie für großflächige Displays ausgezeichnet
11.04.2019 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP

nachricht BMBF fördert Innovationsraum NewFoodSystems
10.04.2019 | Max Rubner-Institut - Bundesforschungsinstitut für Ernährung und Lebensmittel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Explosion on Jupiter-sized star 10 times more powerful than ever seen on our sun

A stellar flare 10 times more powerful than anything seen on our sun has burst from an ultracool star almost the same size as Jupiter

  • Coolest and smallest star to produce a superflare found
  • Star is a tenth of the radius of our Sun
  • Researchers led by University of Warwick could only see...

Im Focus: Neues „Baustein-Konzept“ für die additive Fertigung

Volkswagenstiftung fördert Wissenschaftler aus dem IPF Dresden bei der Erkundung eines innovativen neuen Ansatzes im 3D-Druck

Im Rahmen Ihrer Initiative „Experiment! - Auf der Suche nach gewagten Forschungsideen“
fördert die VolkswagenStiftung ein Projekt, das von Herrn Dr. Julian...

Im Focus: Vergangenheit trifft Zukunft

autartec®-Haus am Fuß der F60 fertiggestellt

Der Hafen des Bergheider Sees beherbergt seinen ersten Bewohner. Das schwimmende autartec®-Haus – entstanden im Rahmen eines vom Bundesministerium für Bildung...

Im Focus: Hybrid-Neuronen-Netzwerke mit 3D-Lithografie möglich

Netzwerken aus wenigen Neuronenzellen können gezielt künstliche dreidimensionale Strukturen vorgegeben werden. Sie werden dafür elektronisch verschaltet. Dies eröffnet neue Möglichkeiten, Fehler in neuralen Netzwerken besser zu verstehen und technische Anwendungen mit lebenden Zellen gezielter zu steuern. Dies stellt ein Team aus Forschenden aus Greifswald und Hamburg in einer Publikation in der Fachzeitschrift „Advanced Biosystems“ vor.

Eine der zentralen Fragen der Lebenswissenschaften ist, die Funktionsweise des Gehirns zu verstehen. Komplexe Abläufe im Gehirn ermöglichen uns, schnell Muster...

Im Focus: Was geschieht im Körper von ALS-Patienten?

Wissenschaftler der TU Dresden finden Wege, um das Absterben von Nervenzellen zu verringern und erforschen Therapieansätze zur Behandlung von ALS

Die Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ist eine unheilbare Erkrankung des zentralen Nervensystems. Nicht selten verläuft ALS nach der Diagnose innerhalb...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Lernen von der Natur

17.04.2019 | Veranstaltungen

Mobilität im Umbruch – Conference on Future Automotive Technology, 7.-8. Mai 2019, Fürstenfeldbruck

17.04.2019 | Veranstaltungen

Augmented Reality und Softwareentwicklung: 33. Industrie-Tag InformationsTechnologie (IT)²

17.04.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Irdischer Schutz für außerirdisches Metall

18.04.2019 | Verfahrenstechnologie

Erster astrophysikalischer Nachweis des Heliumhydrid-Ions

18.04.2019 | Physik Astronomie

Radioteleskop LOFAR blickt tief in den Blitz

18.04.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics