Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Randolf Pohl receives Gustav Hertz Award from the DPG

18.11.2011
Dr. Randolf Pohl, scientist in the Laser Spectroscopy Division of Prof. Theodor W. Hänsch at the Max Planck Institute of Quantum Optics, is going to receive the Gustav Hertz Award of the German Physical Society (DPG).

He shares the prize with Dr. Aldo Antognini who finished his doctoral thesis in the Laser Spectroscopy Division in 2005. The DPG award is given to young physicists in recognition for a recent scientific achievement, in order to encourage young physics students.

Pohl and Antognini are presented with this prize for their new and unexpected determination of the proton radius in 2010.

Randolf Pohl studied physics at the Technical University in Munich where he received his diploma in 1997. He completed his doctoral thesis at the Swiss Federal Institute of Technology (ETH) in Zürich (Switzerland) in 2001. From 2001 to 2005 he was working as a postdoctoral researcher at the Paul-Scherrer-Institute (PSI) in Villigen (Switzerland). Since then, Dr. Pohl is a member of the Laser Spectroscopy Division of Professor Theodor W. Hänsch at the MPQ. Here he dedicates his research to the investigation of “muonic atoms” in which one of the electrons is replaced by the 200 times heavier muon. These experiments are carried out within a large international collaboration at PSI, of which Dr. Antognini (ETH) is a member, too.

In these exotic atoms the muons get so close to the nucleus – i.e. the proton –, that they literally “feel” its extension. However, the spectroscopic determination of the Lamb shift of the energy levels in muonic hydrogen in 2010 yielded a value for the proton radius which was significantly smaller than deduced from previous measurements – a fact that still puzzles the scientific community.

Only recently Dr. Pohl received the “European Research Council Starting Grant”. This will enable him to extend his measurements to muonic helium, measuring the size of its nucleus with tenfold precision. This will also shed some light on the proton size puzzle. Dr. Pohl is, together with Dr. Franz Kottmann from PSI, spokesperson of both the muonic hydrogen and the muonic helium collaboration. The Gustav Hertz Award – a certificate combined with a prize money of 7500 Euro – will be given to Randolf Pohl and Aldo Antognini on the occasion of the next spring conference of the German Physical Society, which will take place in Stuttgart in March 2012. [Olivia Meyer-Streng]

Contact:
Dr. Randolf Pohl
Max Planck Institute of Quantum Optics
Hans-Kopfermann-Str. 1
D-85748 Garching, Germany
Phone: +49 (0)89/ 32 905 -281
E-mail: randolf.pohl@mpq.mpg.de
Dr. Olivia Meyer-Streng
Press and Public Relations
Max Planck Institute of Quantum Optics
Phone: +49 (0)89/ 32 905 -213
E-mail: olivia.meyer-streng@mpq.mpg.de

Dr. Olivia Meyer-Streng | Max-Planck-Institut
Weitere Informationen:
http://www.mpq.mpg.de

Weitere Berichte zu: ETH Max Planck Institute Merit Award Optic PSI laser system spectroscopy

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Weltweit einzigartige Femtosekundenlaseranlage eingeweiht
21.06.2018 | Hochschule RheinMain

nachricht Stahl-Innovationspreis 2018: Mikro-Dampfturbine ausgezeichnet
21.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics