Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Prof. Ensminger erhält Ernst-Derra-Preis

04.02.2010
Prof. Dr. Stephan Ensminger (39) aus der Herzchirurgischen Klinik des Universitätsklinikums Erlangen (Direktor: Prof. Dr. Michael Weyand) wird am 14. Februar in Stuttgart mit dem Ernst-Derra-Preis für seine Forschungsarbeit zu Abstoßungsreaktionen von Herztransplantaten ausgezeichnet. Der renommierteste Forschungspreis der Deutschen Gesellschaft für Herz-, Thorax- und Gefäßchirurgie wird jährlich auf der Jahrestagung der Gesellschaft verliehen und ist mit 5.000 Euro dotiert.

Die chronische Abstoßung mit ihrem Hauptmerkmal der Transplantat-Arteriosklerose ist heutzutage die Hauptkomplikation nach erfolgreicher Herztransplantation. Prof. Ensminger konnte in einem Maus-Experiment eine Lösung des Problems aufzeigen: "Mit zwei zugelassenen und erprobten Medikamenten (Clopidogrel und Everolimus) kann das Hauptkomplikationsrisiko nach Herztransplantationen deutlich reduziert werden. Diese am experimentellen Maus-Modell ermittelten Ergebnisse haben für Patienten eine große Bedeutung, da sie leicht in die klinische Praxis umgesetzt werden können", sagte Prof. Ensminger.

Prof. Ensminger arbeitet seit 2008 als Geschäftsführender Oberarzt und Leiter der experimentellen Herzchirurgie am Universitäts-Herzzentrum Erlangen. Bereits im Jahr 2003 habilitierte er sich mit zahlreichen experimentellen Studien auf dem Gebiet der chronischen Abstoßung nach Herztransplantationen. Die Grundlagen für seine wissenschaftlichen Arbeiten wurden in einem dreijährigen Forschungsaufenthalt an der University of Oxford, England, gelegt, für die Prof. Ensminger auch einen DPhil. der University of Oxford verliehen bekam.

Das Risiko der Abstoßungsreaktion von Herztransplantaten verringern

Das Ziel der ausgezeichneten Arbeit war es, die pathogenetische Rolle der Thrombozyten bei der Ausbildung von Transplantat-Arteriosklerose zu untersuchen. Hierzu wurden abdominale Aortentransplantationen im experimentellen Maus-Modell durchgeführt. In initialen Experimenten konnte gezeigt werden, dass tägliche Behandlung mit Clopidogrel als Monotherapie zu einer signifikanten Reduktion der Transplantat-Arteriosklerose führt. Untersuchungen im peripheren Blut zeigten, dass in dieser Gruppe eine signifikant geringere Expression von P-Selektin sowie löslichem CD40L vorlag. Bei der immunhistologischen Analyse des zellulären Infiltrates der Aortentransplantate zeigte sich eine signifikant geringere Infiltration von Makrophagen und dendritischen Zellen, während die Anzahl der infiltrierenden T-Zellen unverändert blieb. Zusätzlich konnte im Bereich des Endothels der Aortentransplantate eine signifikant verminderte Expression von E- und P-Selektin sowie von ICAM-1 nach Therapie mit Clopidogrel beobachtet werden und im Bereich der Neointima fiel eine signifikante Reduktion der PDGF-ß-Expression auf, einem starken Stimulus für die Proliferation von glatten Muskelzellen. Sämtliche Veränderungen im zellulären Infiltrat der Aortentransplantate wurden zusätzlich molekularbiologisch verifiziert und es zeigte sich eine stark verminderte P/E-Selektin, ICAM-1, PDGF-ß und IL-6 mRNA-Expression in den mit Clopidogrel behandelten Tieren. Aufgrund des fehlenden Effektes von Clopidogrel auf die T-Zell-Infiltration im Aortentransplantat wurde in einer letzten Serie von Experimenten eine Kombination aus einem m-TOR Inhibitor (Everolimus) und Clopidogrel verabreicht. Hier zeigte sich eine fast vollständige Reduktion der Transplantat-Arteriosklerose in den entsprechend behandelten Empfängern.

Weitere Informationen

Prof. Dr. Stephan Ensminger
Tel.: 09131/85-33590
stephan.ensminger@uk-erlangen.de

Sandra Kurze | idw
Weitere Informationen:
http://www.uk-erlangen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht 350.000 Euro für Forschung zu Genom-Editierung
11.02.2019 | Universität Mannheim

nachricht Bareiß: Forschungsinitiative „Energiewende im Verkehr“ - 150 Förderprojekte gehen an den Start
07.02.2019 | Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Grüne Spintronik: Mit Spannung Superferromagnetismus erzeugen

Ein HZB-Team hat zusammen mit internationalen Partnern an der Lichtquelle BESSY II ein neues Phänomen in Eisen-Nanokörnern auf einem ferroelektrischen Substrat beobachtet: Die magnetischen Momente der Eisenkörner richten sich superferromagnetisch aus, sobald eine elektrische Spannung anliegt. Der Effekt funktioniert bei Raumtemperatur und könnte zu neuen Materialien für IT-Bauelemente und Datenspeicher führen, die weniger Energie verbrauchen.

In heutigen Datenspeichern müssen magnetische Domänen mit Hilfe eines externen Magnetfeld umgeschaltet werden, welches durch elektrischen Strom erzeugt wird....

Im Focus: Regensburger Physiker beobachten, wie es sich Elektronen gemütlich machen

Und können dadurch mit ihrer neu entwickelten Mikroskopiemethode Orbitale einzelner Moleküle in verschiedenen Ladungszuständen abbilden. Die internationale Forschergruppe der Universität Regensburg berichtet über ihre Ergebnisse unter dem Titel “Mapping orbital changes upon electron transfer with tunnelling microscopy on insulators” in der weltweit angesehenen Fachzeitschrift ,,Nature‘‘.

Sie sind die Grundbausteine der uns umgebenden Materie - Atome und Moleküle. Die Eigenschaften der Materie sind oftmals jedoch nicht durch diese Bausteine...

Im Focus: Regensburg physicists watch electron transfer in a single molecule

For the first time, an international team of scientists based in Regensburg, Germany, has recorded the orbitals of single molecules in different charge states in a novel type of microscopy. The research findings are published under the title “Mapping orbital changes upon electron transfer with tunneling microscopy on insulators” in the prestigious journal “Nature”.

The building blocks of matter surrounding us are atoms and molecules. The properties of that matter, however, are often not set by these building blocks...

Im Focus: Universität Konstanz gewinnt neue Erkenntnisse über die Entwicklung des Immunsystems

Wissenschaftler der Universität Konstanz identifizieren Wettstreit zwischen menschlichem Immunsystem und bakteriellen Krankheitserregern

Zellbiologen der Universität Konstanz publizieren in der Fachzeitschrift „Current Biology“ neue Erkenntnisse über die rasante evolutionäre Anpassung des...

Im Focus: University of Konstanz gains new insights into the recent development of the human immune system

Scientists at the University of Konstanz identify fierce competition between the human immune system and bacterial pathogens

Cell biologists from the University of Konstanz shed light on a recent evolutionary process in the human immune system and publish their findings in the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zum Thema Desinformation in Online-Medien

15.02.2019 | Veranstaltungen

FfE-Energietage 2019 - Die Energiewelt heute und morgen vom 1. bis 4. April 2019 in München

15.02.2019 | Veranstaltungen

Deutscher Fachkongress für kommunales Energiemanagement: Fokus Energie – Architektur – BauKultur

13.02.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Katalysatoren - Fluktuationen machen den Weg frei

15.02.2019 | Biowissenschaften Chemie

Berührungsgeschützt, kompakt, einfach: Rittal erweitert Board-Technologie

15.02.2019 | Energie und Elektrotechnik

Wie kann digitales Lernen gelingen? Lern-Prototypen werden auf der didacta vorgestellt

15.02.2019 | Bildung Wissenschaft

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics