Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Preisverleihung Businessplan Wettbewerb 2015

07.05.2015

Prämierung der innovativsten Geschäftsideen der Region

Am 26. Mai 2015 wird der Businessplan Wettbewerb Liechtenstein Rheintal des Jahres 2015 an der Universität Liechtenstein abgeschlossen. Mit der Prämierung der drei besten Businesspläne werden den Sieger-Teams Preisgelder von bis zu CHF 12‘000 überreicht.


Das Gewinnerteam des Businessplan Wettbewerbs 2014: Team Freesports Company mit Andreas Jesda Jügelt, Sabine Schmalschläger, Paul Schiff. (v.l.n.r.).

Universität Liechtenstein

In der elften Durchführung des Businessplan Wettbewerbs wurde das bewährte Konzept mit gezielten Trainings, After-Work-Meetings und persönlichen Coachings durch das KMU-Zentrum beibehalten.

Nach den Auftaktveranstaltungen in Vaduz und Buchs bildete der zum zweiten Mal durchgeführte «dream-it Ideen–Workshop» unter dem Motto «Treibstoff für neue Ideen» ein Highlight der bekannten Veranstaltungsreihe, der die Teilnehmer in der Entwicklung ihrer Geschäftsideen beflügelte. Aus allen eingereichten Businessplänen erhielten acht ausgewählte Teams die Möglichkeit, ihre Geschäftsidee einer sechsköpfigen Expertenjury vorzustellen.

Feierliche Preisverleihung

Im Rahmen der öffentlichen Preisverleihung am Dienstag, den 26. Mai 2015 werden die drei Siegerprojekte bekannt gegeben und mit einem Preisgeld von 12‘000, 8‘000 bzw. 5‘000 CHF ausgezeichnet. Nach den Grussworten der Regierung durch Regierungschef-Stellvertreter Thomas Zwiefelhofer erfolgt die feierliche Preisverleihung durch Thomas Zwiefelhofer, Klaus Näscher, Rektor der Universität Liechtenstein, und Lothar Ritter, Rektor der Interstaatlichen Hochschule für Technik Buchs. Die Veranstaltung von 18 bis 20 Uhr im Auditorium der Universität Liechtenstein schliesst mit einem Apéro.

Vielfältige Geschäftsideen

Der diesjährige Businessplan Wettbewerb zeichnete sich durch eine Vielzahl von Geschäftsideen aus unterschiedlichsten Branchen aus, wie Dienstleistung, Maschinenbau, Lebensmittel, Printmedien, Informationstechnologie oder Entertainment. Alle acht nominierten Teams verfügen durch ein Liechtensteinisches Unternehmerteam oder den geplanten Firmensitz im Fürstentum über einen starken Liechtenstein-Bezug.

Die sechsköpfige Jury bestand im Jahr 2015 aus Christian Haberfellner (Jurypräsident) – E²M Research & Consulting GmbH, Gerry Frick – GERRYFRICK Est., Maximilian Fabisch – Junior Chamber Liechtenstein Werdenberg, Isabell Schädler – Wirtschaftskammer Liechtenstein, Doris Beck – [ Financial | Architectures ] AG und Thomas Büchel – Büchel Holding.

Regionales Netzwerk

Träger des Wettbewerbs sind die Regierung des Fürstentums Liechtenstein, die Interstaatliche Hochschule für Technik Buchs sowie die Universität Liechtenstein. Kooperationspartner sind die Studierendenorganisation START Liechtenstein, die Liechtensteinische Industrie- und Handelskammer, die Wirtschaftskammer Liechtenstein, das Junior Chamber International Liechtenstein Werdenberg und der Verein Innovationen des Fürstentum Liechtenstein. Die Visua Medien AG, St. Gallen unterstützt den Wettbewerb als Sponsor.

Preisverleihung Businessplan Wettbewerb 2015
Dienstag, 26. Mai 2015, 18.00-20.00 Uhr
Auditorium der Universität Liechtenstein
Anmeldung und Informationen unter www.businessplan.li

Weitere Informationen:

http://www.businessplan.li

Simone Brandenberg | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Wie ein infizierter Knochen besser heilt
16.10.2019 | Klinikum der Ruhr-Universität Bochum - Berufsgenossenschaftliches Universitätsklinikum Bergmannsheil GmbH

nachricht Sensorschleuse Argus von dormakaba mit ICONIC Award 2019 ausgezeichnet
15.10.2019 | dormakaba Deutschland GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die schnellste Ameise der Welt - Wüstenflitzer haben kurze Beine, aber eine perfekte Koordination

Silberameisen gelten als schnellste Ameisen der Welt - obwohl ihre Beine verhältnismäßig kurz sind. Daher haben Forschende der Universität Ulm den besonderen Laufstil dieses "Wüstenflitzers" auf einer Ameisen-Rennstrecke ergründet. Veröffentlicht wurde diese Entdeckung jüngst im „Journal of Experimental Biology“.

Sie geht auf Nahrungssuche, wenn andere Siesta halten: Die saharische Silberameise macht vor allem in der Mittagshitze der Sahara und in den Wüsten der...

Im Focus: Fraunhofer FHR zeigt kontaktlose, zerstörungsfreie Qualitätskontrolle von Kunststoffprodukten auf der K 2019

Auf der K 2019, der Weltleitmesse für die Kunststoff- und Kautschukindustrie vom 16.-23. Oktober in Düsseldorf, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR das breite Anwendungsspektrum des von ihm entwickelten Millimeterwellen-Scanners SAMMI® im Kunststoffbereich. Im Rahmen des Messeauftritts führen die Wissenschaftler die vielseitigen Möglichkeiten der Millimeterwellentechnologie zur kontaktlosen, zerstörungsfreien Prüfung von Kunststoffprodukten vor.

Millimeterwellen sind in der Lage, nicht leitende, sogenannte dielektrische Materialien zu durchdringen. Damit eigen sie sich in besonderem Maße zum Einsatz in...

Im Focus: Solving the mystery of quantum light in thin layers

A very special kind of light is emitted by tungsten diselenide layers. The reason for this has been unclear. Now an explanation has been found at TU Wien (Vienna)

It is an exotic phenomenon that nobody was able to explain for years: when energy is supplied to a thin layer of the material tungsten diselenide, it begins to...

Im Focus: Rätsel gelöst: Das Quantenleuchten dünner Schichten

Eine ganz spezielle Art von Licht wird von Wolfram-Diselenid-Schichten ausgesandt. Warum das so ist, war bisher unklar. An der TU Wien wurde nun eine Erklärung gefunden.

Es ist ein merkwürdiges Phänomen, das jahrelang niemand erklären konnte: Wenn man einer dünnen Schicht des Materials Wolfram-Diselenid Energie zuführt, dann...

Im Focus: Wie sich Reibung bei topologischen Isolatoren kontrollieren lässt

Topologische Isolatoren sind neuartige Materialien, die elektrischen Strom an der Oberfläche leiten, sich im Innern aber wie Isolatoren verhalten. Wie sie auf Reibung reagieren, haben Physiker der Universität Basel und der Technischen Universität Istanbul nun erstmals untersucht. Ihr Experiment zeigt, dass die durch Reibung erzeugt Wärme deutlich geringer ausfällt als in herkömmlichen Materialien. Dafür verantwortlich ist ein neuartiger Quantenmechanismus, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Nature Materials».

Dank ihren einzigartigen elektrischen Eigenschaften versprechen topologische Isolatoren zahlreiche Neuerungen in der Elektronik- und Computerindustrie, aber...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

VR-/AR-Technologien aus der Nische holen

18.10.2019 | Veranstaltungen

Ein Marktplatz zur digitalen Transformation

18.10.2019 | Veranstaltungen

Wenn der Mensch auf Künstliche Intelligenz trifft

17.10.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Insekten teilen den gleichen Signalweg zur dreidimensionalen Entwicklung ihres Körpers

18.10.2019 | Biowissenschaften Chemie

Volle Wertschöpfungskette in der Mikrosystemtechnik – vom Chip bis zum Prototyp

18.10.2019 | Physik Astronomie

Innovative Datenanalyse von Fraunhofer Austria

18.10.2019 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics