Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Phoenix Contact gewinnt BME-Preis für elektronische Beschaffung

13.03.2019

Der Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. (BME), Frankfurt, hat der Phoenix Contact GmbH & Co. KG den Preis „Excellence in eSolutions 2019“ zuerkannt.

Die Verleihung fand am Dienstag (12.03.) während der 10. BME-eLÖSUNGSTAGE in Düsseldorf statt. Dort diskutieren fast 1.400 Teilnehmer bis Mittwoch die Chancen und Herausforderungen der digitalen Transformation aus Sicht von Einkauf, Supply Chain Management und Logistik.


Mit dem Preis „Excellence in eSolutions“ würdigt der BME seit 2012 innovative Leistungen von Anwenderunternehmen im Bereich der elektronischen Beschaffung (E-Procurement). Prämiert werden Konzepte, die nachweislich signifikant zur Performance-Steigerung des Einkaufs bzw. zur deutlichen Verbesserung des Unternehmensergebnisses geführt haben.

„Mit der Phoenix Contact GmbH & Co. KG hat ein weiteres Mal ein mittelständischer Betrieb den BME-Award ‚Excellence in eSolutions‘ erhalten. Das Siegerkonzept ist eine Blaupause für ein modernes und zukunftsweisendes Master Data Lieferantenmanagement“, betonte Dr. Silvius Grobosch, BME-Hauptgeschäftsführer und Sprecher der Jury.

Der Einsatz einer Standard-Software ermögliche es auch anderen Firmen, von den Vorteilen eines globalen Lieferantenmanagements mit digital harmonisierten Prozessen zu profitieren. Überzeugt habe die Jury zudem, dass Phoenix Contact nicht einfach nur nach Lösungen für die Verbesserung seines strategischen Lieferantenmanagements gesucht habe. Der diesjährige Preisträger sei vielmehr eine enge Kollaboration mit seinen weltweit tätigen Suppliern unter Einbeziehung aller globalen Phoenix Contact-Standorte eingegangen.

„Unser neues, globales Lieferantenmanagement-Konzept hebt unser Einkaufsnetzwerk in der Gruppe auf eine ganz neue Ebene; wir profitieren nicht nur von gestiegener Transparenz für unsere Lead Buyer und strategischen Einkäufer, sondern können auch die Stakeholder der Beschaffungsorganisationen zielgerichtet mit Informationen versorgen.

Entsprechend unserer Strategie ist der Ansatz skalierbar, sodass wir weltweit den unterschiedlichen Teilnehmern in unserem Global Purchase Network gerecht werden können und sie auf einer Plattform vernetzen“, sagte Markus Brentano, Vice President Corporate Purchase der Phoenix Contact GmbH & Co. KG.

Siegerkonzept Phoenix Contact GmbH & Co. KG:

„Globales Lieferantenmanagement mit digital harmonisierten Prozessen über mehrere ERP-Systeme hinaus“

Phoenix Contact ist ein Industrieunternehmen in Familienhand mit Sitz in Blomberg/Nordrhein-Westfalen. Das 1923 gegründete Unternehmen ist heute weltweiter Marktführer im Bereich der Elektrotechnik, Elektronik und Automation. Phoenix Contact beschäftigt weltweit 17.400 Mitarbeiter (mehr als 8.000 davon in Deutschland) und erwirtschaftete 2018 einen Umsatz in Höhe von 2,38 Milliarden Euro. Es verfügt über insgesamt elf Produktionsstandorte in Europa und Asien sowie in Nord- und Südamerika. Das Produktspektrum umfassst unter anderem Komponenten und Systemlösungen für die Energieversorgung inklusive Wind und Solar, den Geräte- und Maschinenbau sowie den Schaltschrankbau. Für die digitale Transformation entwickelt Phoenix Contact nicht nur spezifische Produkte für Kunden, sondern auch Lösungen für unternehmensinterne Prozesse.

Der Corporate Purchase von Phoenix Contact begann 2014 mit der Errichtung eines globalen Einkaufsnetzwerkes (Global Purchase Network – GPN). Dieser Schritt war notwendig geworden, um die bestehenden dezentralen Organisationsstrukturen in der Beschaffung zu überwinden. Gleichzeitig erforderte die stetig wachsende Zahl an Suppliern ein effizienteres Lieferantenmanagement. Das GPN besteht aus weltweit neun Produktionsstandorten, die insgesamt mehr als 80 Prozent des Einkaufsvolumens bei Phoenix Contact umfassen. Durch den im Juni 2019 abgeschlossenen Roll-out des o.g. Konzeptes im gesamten GPN werden künftig weltweit harmonisierte Lieferantenmanagement-Prozesse, KPIs, Werkzeuge und Strukturen transparent und digital abgebildet. Gleichzeitig kommt eine länderübergreifende Einkaufsguideline zum Einsatz. Damit verfügt das Einkäuferteam und der Corporate Purchase heute – auch dank einer ausgefeilten Software – über ein weltweites SRM. Es lässt nicht nur den Informationsaustausch und Datentransfer zwischen den Einkäufern der verschiedenen Standorte zu, sondern bietet auch den Lieferanten die Möglichkeit, schnell und unkompliziert mit Phoenix Contact zu kommunizieren. Zudem wurde der Konflikt zwischen der globalen Transparenz und der lokalen Dynamik im Lieferantenmanagement gelöst.

GPN im Corporate Purchase bringt konkrete Ergebnisse:

 

  • Erfüllung der Stakeholder-Anforderungen:

o   mithilfe einer Lieferantenmanagement-Software können künftig 100 global verteilte strategische Einkäufer auf die Daten von mehr als 10.000 Lieferanten zurückgreifen (bisher ist das Verhältnis 35 Einkäufer zu 5.000 Lieferanten)

o   Wissenstransfer durch Bereitstellung von Lieferantenfähigkeits-Ergebnissen für sämtliche interne Interessengruppen

o   weg von analogen Boardmitteln wie Word und Excel – hin zu digital verwendeten Vorlagen inklusive automatischer Bewertung und Auswertbarkeit

  • Global harmonisierte Prozesse:

o   weltweiter, einheitlicher Qualifizierungsprozess der Lieferanten jetzt möglich (bisher: standortdefinierte Qualifizierung)

o   digitale Qualifizierungsdokumente und Dokumentenarchiv jetzt verfügbar (bisher: lokale Ablage)

o   hoher Grad an Usability und Systemakzeptanz durch Direktabsprünge in Subsysteme

  • Eineindeutige Lieferantenstammdaten:

o   Vermeiden von Dateninkonsistenz durch automatisierte Systemverknüpfung

o   Einsatz von Stammdatenmanagement-System (= Data Hub) zur Systemverknüpfung verschiedener ERP-Systeme

o   ein strategischer Einkäufer ist jetzt für jeweils einen Lieferanten verantwortlich (bisher: bis zu fünf Verantwortliche je Lieferant)

Ein kontinuierliches Change Management über verschiedenste Kommunikationskanäle und -methoden ist ein weiterer Schlüsselfaktor für den weitreichenden Erfolg des beschriebenen Konzeptes.

Weitere Infos:

Frank Rösch

Leiter Presse und Kommunikation

Konjunktur- und Rohstoffmonitoring

Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. (BME)

Frankfurter Straße 27

D-65760 Eschborn

Tel.: +49 (0) 61 96/58 28-1 55

Mobil: 01 63/308 38 00

E-Mail: frank.roesch@bme.de

Internet: www.bme.de

| Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. (BME)

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Wie ein infizierter Knochen besser heilt
16.10.2019 | Klinikum der Ruhr-Universität Bochum - Berufsgenossenschaftliches Universitätsklinikum Bergmannsheil GmbH

nachricht Sensorschleuse Argus von dormakaba mit ICONIC Award 2019 ausgezeichnet
15.10.2019 | dormakaba Deutschland GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die schnellste Ameise der Welt - Wüstenflitzer haben kurze Beine, aber eine perfekte Koordination

Silberameisen gelten als schnellste Ameisen der Welt - obwohl ihre Beine verhältnismäßig kurz sind. Daher haben Forschende der Universität Ulm den besonderen Laufstil dieses "Wüstenflitzers" auf einer Ameisen-Rennstrecke ergründet. Veröffentlicht wurde diese Entdeckung jüngst im „Journal of Experimental Biology“.

Sie geht auf Nahrungssuche, wenn andere Siesta halten: Die saharische Silberameise macht vor allem in der Mittagshitze der Sahara und in den Wüsten der...

Im Focus: Fraunhofer FHR zeigt kontaktlose, zerstörungsfreie Qualitätskontrolle von Kunststoffprodukten auf der K 2019

Auf der K 2019, der Weltleitmesse für die Kunststoff- und Kautschukindustrie vom 16.-23. Oktober in Düsseldorf, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR das breite Anwendungsspektrum des von ihm entwickelten Millimeterwellen-Scanners SAMMI® im Kunststoffbereich. Im Rahmen des Messeauftritts führen die Wissenschaftler die vielseitigen Möglichkeiten der Millimeterwellentechnologie zur kontaktlosen, zerstörungsfreien Prüfung von Kunststoffprodukten vor.

Millimeterwellen sind in der Lage, nicht leitende, sogenannte dielektrische Materialien zu durchdringen. Damit eigen sie sich in besonderem Maße zum Einsatz in...

Im Focus: Solving the mystery of quantum light in thin layers

A very special kind of light is emitted by tungsten diselenide layers. The reason for this has been unclear. Now an explanation has been found at TU Wien (Vienna)

It is an exotic phenomenon that nobody was able to explain for years: when energy is supplied to a thin layer of the material tungsten diselenide, it begins to...

Im Focus: Rätsel gelöst: Das Quantenleuchten dünner Schichten

Eine ganz spezielle Art von Licht wird von Wolfram-Diselenid-Schichten ausgesandt. Warum das so ist, war bisher unklar. An der TU Wien wurde nun eine Erklärung gefunden.

Es ist ein merkwürdiges Phänomen, das jahrelang niemand erklären konnte: Wenn man einer dünnen Schicht des Materials Wolfram-Diselenid Energie zuführt, dann...

Im Focus: Wie sich Reibung bei topologischen Isolatoren kontrollieren lässt

Topologische Isolatoren sind neuartige Materialien, die elektrischen Strom an der Oberfläche leiten, sich im Innern aber wie Isolatoren verhalten. Wie sie auf Reibung reagieren, haben Physiker der Universität Basel und der Technischen Universität Istanbul nun erstmals untersucht. Ihr Experiment zeigt, dass die durch Reibung erzeugt Wärme deutlich geringer ausfällt als in herkömmlichen Materialien. Dafür verantwortlich ist ein neuartiger Quantenmechanismus, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Nature Materials».

Dank ihren einzigartigen elektrischen Eigenschaften versprechen topologische Isolatoren zahlreiche Neuerungen in der Elektronik- und Computerindustrie, aber...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

VR-/AR-Technologien aus der Nische holen

18.10.2019 | Veranstaltungen

Ein Marktplatz zur digitalen Transformation

18.10.2019 | Veranstaltungen

Wenn der Mensch auf Künstliche Intelligenz trifft

17.10.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Insekten teilen den gleichen Signalweg zur dreidimensionalen Entwicklung ihres Körpers

18.10.2019 | Biowissenschaften Chemie

Volle Wertschöpfungskette in der Mikrosystemtechnik – vom Chip bis zum Prototyp

18.10.2019 | Physik Astronomie

Innovative Datenanalyse von Fraunhofer Austria

18.10.2019 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics