Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nordland Energie gewinnt mit DRIFT den STADTWERKE AWARD 2010

04.05.2010
Trianel und EUROFORUM zeichnen erstmals das innovativste Stadtwerk aus
Die Kieler Nordland Energie mit ihrer Energiemarke DRIFT ist der Gewinner des STADTWERKE AWARD 2010. Der gemeinsame Vertriebskanal von 24sieben, den Stadtwerken Lübeck und Eckernförde sowie der ZVO Energie wurde auf der EUROFORUM-Jahrestagung Stadtwerke 2010 (4. bis 6. Mai 2010, Berlin) für ihre herausragende Positionierung im Vertrieb ausgezeichnet.

Die gemeinsame Marke der Nordland Energie „DRIFT – Norddeutsch für Energie“ wurde von der Jury für die Analyse und Umsetzung des Konzeptes zur Einführung einer externen Marke mit einer schlüssigen und überzeugenden Markenkonzeption gelobt. Überzeugen konnte DRIFT mit originellen Anzeigen für seine Produkte DRIFT Nordgas und DRIFT Nordstrom, mit denen Nordland Energie seine Unternehmensphilosophie glaubhaft kommuniziert.

Als Gegengewicht zu Großkonzernen hat sich Nordland Energie erfolgreich als wachsendes Netzwerk regionaler Versorger mit lokalem Service positioniert. Überzeugt haben die Einfachheit der Produkte und die klare Kommunikation. Der Preis und der hohe Anteil von Erneuerbaren Energien an der Stromerzeugung punkteten ebenso.

„Die Kooperation der Stadtwerke Kiel, Lübeck und Eckernförde hat bei der Markenkonzeption und Markeneinführung von Drift vorbildlich gearbeitet“, betonte Sven Becker, Sprecher der Geschäftsführung der Trianel GmbH und einer der Initiatoren des STADTWERKE AWARD. Ohne überzeugende und ernsthaft umgesetzte Initiativen wie der von Nordland Energie könne der Wettbewerbsgedanke in der deutschen Energiewirtschaft nicht verwirklicht werden, betonte Becker in seiner Laudatio. „Der Erfolg von Nordland Energie zeigt erneut, wie Stadtwerke erfolgreich gemeinsam Kunden für sich gewinnen können“, so der Trianel-Chef.

Die weiteren Finalisten des STADTWERKE AWARD 2010 sind die Stadtwerke Aalen und die Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm. Mit einem sehr originellen und zugleich erfolgreichen Kundenkarten-Konzept erreichten die Stadtwerke Aalen den zweiten Platz. Dabei gewähren die Stadtwerke ihren Kunden Rabatte in Schwimmbädern und Parkhäusern und schaffen so ein breites Verständnis für den Mehrwert des kommunalen Energieversorgers.

Die Stadtwerke Ulm belegten mit ihrer Marketingstrategie „Der grüne Schuh“ den dritten Platz. Ulm überzeugt mit einem pfiffigen Konzept, daß lokale Größen wie den Pfarrer des Ulmer Münsters als Sympathieträger für die Stadtwerke gewinnen konnte. Der grüne Leinen-Schuh steht für Klimaschutz, Bodenhaftung, Modernität und immer auch für die Stadtwerke Ulm. Ein Marketingprodukt, das in Ulm sogar im Schuhhandel vertrieben wird.

„Die hohe Anzahl der Bewerbungen und die unterschiedlichen Ansätze für den Vertrieb und die Produktgestaltung - von der Kundenkarte, über Ökostromprodukte bis hin zu Elektromobilitätskonzepten und der Einbindung von ÖPNV und Telekommunikationsdienstleistungen – zeigt, wie ideenreich und professionell große wie kleine kommunale Versorger sich um ihre Kunden bemühen“, stellte Christina Sternitzke, Mitglied der Geschäftsleitung der EUROFORUM Deutschland SE, anlässlich der Preisverleihung fest. Die große Resonanz auf den erstmals ausgelobten Preis des Konferenz- und Seminarveranstalters EUROFORUM, der Stadtwerke-Kooperation Trianel und der Fachzeitschrift Energie&Management zeige, wie lebendig und erfolgsorientiert Stadtwerke ihre Position in der deutschen Energiewirtschaft ausbauen. „Innovationen stehen bei der Auswahl für den STADTWERKE AWARD im Mittelpunkt“, sagte Sternitzke weiter. Darüber hinaus werden die Zukunfts- und Wettbewerbsfähigkeit sowie die Übertragbarkeit auf andere Stadtwerke ausgezeichnet.

Der Jury gehörten in diesem Jahr Hans-Joachim Reck (VKU e.V.), Marion Krämer-Bongartz (GFK Marktforschung SE), Dr. Eberhard Meller (EWE AG), Prof. Dr. Dieter Oesterwind (FH Düsseldorf), Helmut Sendner (Energie&Management), Klaus Sielker (Zum Goldenen Hirschen), Kai vom Hoff (Vom Hoff Kommunikation GmbH) sowie die Initiatoren Sven Becker (Trianel GmbH) und Christina Sternitzke (EUROFORUM Deutschland SE) an.

Der nun jährlich auf der EUROFORUM-Jahrestagung „Stadtwerke“ vergebene Preis prämiert 2011 Stadtwerke, mit einem besonders innovativen und nachhaltigen Konzept als Energieeffizienz-Dienstleister. Ausgezeichnet werden Projekte bei industriellen, gewerblichen, kommunalen und privaten Kunden, durch die besonders nachhaltig CO2-Emissionen gesenkt und pro reduzierte Tonne CO2 deutliche wirtschaftliche Vorteile erzielt werden. Neben Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit wird auch der Modellcharakter für andere Stadtwerke und Kommunen beurteilt.

Weitere Informationen zum STADTWERKE AWARD und die Bewerbungskriterien für den STADTWERKE AWARD 2011 finden Sie im Internet:
www.stadtwerke-award.de

Ansprechpartner:
Christina Sternitzke, Mitglied der Geschäftsleitung
EUROFORUM Deutschland SE
Telefon: +49 (0)2 11/96 86 - 34 00
Telefax: +49 (0)2 11/96 86 - 44 00
Mobil: +49 (0)1 72/26 46 012
christina.sternitzke@euroforum.com

Elmar Thyen, Leiter Unternehmenskommunikation
Trianel GmbH
Fon +49 (0)241 41320-413
Mobil + 49 (0)151 1264 1787
Fax +49 (0)241 41320-300
e.thyen@trianel.com

EUROFORUM Deutschland SE
EUROFORUM steht in Europa für hochwertige Kongresse, Seminare und Workshops. Ausgewählte, praxiserfahrene Referenten berichten zu aktuellen Themen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung. Darüber hinaus bieten wir Führungskräften ein erstklassiges Forum für Informations- und Erfahrungsaustausch. EUROFORUM Deutschland SE ist einer der führenden deutschen Konferenzanbieter.

Trianel GmbH
Mit über 80 Partnern und Gesellschaftern aus dem kommunalen Bereich ist Trianel die führende Stadtwerke-Kooperation in Europa. Gemeinschaftlich bündelt Trianel komplementäre Interessen und ist überall dort aktiv, wo die Wettbewerbsfähigkeit und Eigenständigkeit der Stadtwerke gestärkt wird. Die Trianel Gruppe bietet ihren Partnern eine bereite Dienstleistungspalette entlang der Wertschöpfungskette Erzeugung, Handel und Beschaffung.

Vanessa van der Mark | Euroforum Deutschland SE
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.com
http://www.iir.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht DFG-Förderung für innovative Augenforschung
11.12.2018 | Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

nachricht Innovationsfonds – Motor für bessere Versorgung
10.12.2018 | Medizinische Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neuartige Lasertechnik für chemische Sensoren in Mikrochip-Größe

Von „Frequenzkämmen“ spricht man bei speziellem Laserlicht, das sich optimal für chemische Sensoren eignet. Eine revolutionäre Technik der TU Wien erzeugt dieses Licht nun viel einfacher und robuster als bisher.

Ein gewöhnlicher Laser hat genau eine Farbe. Alle Photonen, die er abstrahlt, haben genau dieselbe Wellenlänge. Es gibt allerdings auch Laser, deren Licht...

Im Focus: Topological material switched off and on for the first time

Key advance for future topological transistors

Over the last decade, there has been much excitement about the discovery, recognised by the Nobel Prize in Physics only two years ago, that there are two types...

Im Focus: Neue Methode verpasst Mikroskop einen Auflösungsschub

Verspiegelte Objektträger ermöglichen jetzt deutlich schärfere Bilder / 20fach bessere Auflösung als ein gewöhnliches Lichtmikroskop - Zwei Forschungsteams der Universität Würzburg haben dem Hochleistungs-Lichtmikroskop einen Auflösungsschub verpasst. Dazu bedampften sie den Glasträger, auf dem das beobachtete Objekt liegt, mit maßgeschneiderten biokompatiblen Nanoschichten, die einen „Spiegeleffekt“ bewirken. Mit dieser einfachen Methode konnten sie die Bildauflösung signifikant erhöhen und einzelne Molekülkomplexe auflösen, die sich mit einem normalen Lichtmikroskop nicht abbilden lassen. Die Studie wurde in der NATURE Zeitschrift „Light: Science and Applications“ veröffentlicht.

Die Schärfe von Lichtmikroskopen ist aus physikalischen Gründen begrenzt: Strukturen, die näher beieinander liegen als 0,2 tausendstel Millimeter, verschwimmen...

Im Focus: Supercomputer ohne Abwärme

Konstanzer Physiker eröffnen die Möglichkeit, Supraleiter zur Informationsübertragung einzusetzen

Konventionell betrachtet sind Magnetismus und der widerstandsfreie Fluss elektrischen Stroms („Supraleitung“) konkurrierende Phänomene, die nicht zusammen in...

Im Focus: Drei Nervenzellen reichen, um eine Fliege zu steuern

Uns wirft so schnell nichts um. Eine Fruchtfliege kann dagegen schon ein kleiner Windstoß vom Kurs abbringen. Drei große Nervenzellen in jeder Hälfte des Fliegenhirns reichen jedoch aus, um die Fliege mit Hilfe visueller Signale wieder auf Kurs zu bringen.

Bewegen wir uns vorwärts, zieht die Umwelt in die entgegengesetzte Richtung an unseren Augen vorbei. Drehen wir uns, verschiebt sich das Bild der Umwelt im...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Januar und Februar 2019

11.12.2018 | Veranstaltungen

Eine Norm für die Reinheitsbestimmung aller Medizinprodukte

10.12.2018 | Veranstaltungen

Fachforum über intelligente Datenanalyse

10.12.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuartige Lasertechnik für chemische Sensoren in Mikrochip-Größe

11.12.2018 | Physik Astronomie

Besser Bohren – Neues Nanokomposit stabilisiert Bohrflüssigkeiten

11.12.2018 | Geowissenschaften

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Januar und Februar 2019

11.12.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics