Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

„Nobelpreis“ der Photogrammetrie: Anerkennung für das Lebenswerk von Franz Leberl

29.08.2012
„Brock Gold Medal“ für den Forscher der TU Graz
„Sag ja zu Herausforderungen, wenn sie dich stärken“ ist das Motto von Universaltalent und TU-Forscher Franz Leberl, dessen Lebenswerk nun mit der „Brock Gold Medal“ gewürdigt wurde. Leberl erhielt damit die weltweit höchstmögliche Anerkennung seines Fachbereiches: Mit der Medaille zeichnet die Internationale Gesellschaft für Photogrammeterie und Fernerkundung – kurz ISPRS – alle vier Jahre herausragende Leistungen und Meilensteine in der Weiterentwicklung der Disziplin aus. Als erster österreichischer Preisträger erhielt Franz Leberl die Medaille im Zuge des Fachkongresses der ISPRS, der noch bis 1. September in Melbourne stattfindet.

Eine Laufbahn, die ihresgleichen sucht: Franz Leberl ist der TU Graz seit Jahrzehnten als Forscher und Hochschulprofessor für Informatik verbunden, hat erfolgreiche Jahre als Wissenschaftsmanager verbracht und zwei Firmen gegründet, die beide später vom Weltkonzern Microsoft gekauft wurden. „Eine Karriere ist zum großen Teil eine Reaktion auf Möglichkeiten, Stillstand kam für mich nie in Frage“, erklärt Franz Leberl, der am TU-Institut für Maschinelles Sehen und Darstellen forscht, seinen Antrieb. Erst im März dieses Jahres wurde er mit dem renommierten „Outstanding Technical Achievement Award“ für die Entwicklung der digitalen Luftbildkamera „UltraCam“ geehrt. Mit der „Brock Gold Medal“ ist Leberl nun endgültig in den Olymp seines Fachbereiches aufgerückt: Die Medaille gilt als der „Nobelpreis“ der Photogrammetrie und würdigt international herausragende Leistungen.
Tausendsassa Franz Leberl

Über 330 wissenschaftliche Publikationen und 15 Patente gehen auf das Konto von Franz Leberl – er wird zu Recht als Pionier in der Entwicklung der Photogrammetrie bezeichnet. Unbestritten ist auch seine Vorreiterrolle bei der fotografischen Erfassung von Gelände: Die von ihm entwickelte digitale Luftbildkamera UltraCam gilt als die beste Luftbildkamera der Welt. Als Spitzenforscher, erfolgreicher Geschäftsmann, Wissenschaftsmanager und Lehrender kann Franz Leberl auf über 43 facettenreiche Karrierejahre zurückblicken.
Gold seit 1956

Die International Society for Photogrammetry and Remote Sensing, kurz ISPRS, (deutsch: Internationale Gesellschaft für Photogrammetrie und Fernerkundung) vergibt seit 1956 alle vier Jahre den „Brock Gold Medal Award“ an jeweils eine besonders verdienstvolle Forscherpersönlichkeit ihres Fachbereiches. Franz Leberl ist der 14. Preisträger und gleichzeitig der erste Österreicher, der mit der goldenen Medaille ausgezeichnet wurde. Die 14 bisherigen Preisträger stammen aus 10 verschiedenen Ländern. Er erhielt die Auszeichnung im Zuge des diesjährigen Fachkongresses der ISPRS, der von 25. August bis 1. September 2012 im australischen Melbourne stattfindet.

Biographische Skizze
Franz Leberl wurde 1945 in Gersdorf, Sachsen, geboren. Er erwarb seinen Dipl.-Ing. und Dr.techn. an der TU Wien und habilitierte sich 1976 an der TU Graz. Seine Laufbahn führte ihn an das International Institute for Geoinformation and Earth Sciences in die Niederlande, zum Jet Propulsion Laboratory der NASA nach Kalifornien und an die TU Graz, wo er zuerst eine außerordentliche Professur für Photogrammetrie (1976-1984), und später eine ordentliche Professur für Informatik (seit 1992) innehatte. Er war von 1996 bis 1998 alleiniger Geschäftsführer des Österreichischen Forschungszentrums Seibersdorf (heute Austrian Institute of Technology) und gründete die Firmen Vexcel Corporation (USA) und Vexcel Imaging GmbH (Österreich), die er 2006 an die Microsoft Corporation verkaufte. Er lehrt und forscht heute am Institut für Maschinelles Sehen und Darstellen an der TU Graz. Franz Leberl ist passionierter Skifahrer, begeisterter Jazzer und ein überzeugter Familienmensch.

Rückfragen:
Mag. (FH) Susanne Eigner
Assistenz der Pressesprecherin
E-Mail: susanne.eigner@tugraz.at
Tel.: 0316 873 6066

TU Graz - Mitglied der TU Austria
http://www.tuaustria.at

Alice Senarclens de Grancy | Technische Universität Graz
Weitere Informationen:
http://www.tuaustria.at

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht ESJET-Drucktechnologie für großflächige Displays ausgezeichnet
11.04.2019 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP

nachricht BMBF fördert Innovationsraum NewFoodSystems
10.04.2019 | Max Rubner-Institut - Bundesforschungsinstitut für Ernährung und Lebensmittel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Explosion on Jupiter-sized star 10 times more powerful than ever seen on our sun

A stellar flare 10 times more powerful than anything seen on our sun has burst from an ultracool star almost the same size as Jupiter

  • Coolest and smallest star to produce a superflare found
  • Star is a tenth of the radius of our Sun
  • Researchers led by University of Warwick could only see...

Im Focus: Neues „Baustein-Konzept“ für die additive Fertigung

Volkswagenstiftung fördert Wissenschaftler aus dem IPF Dresden bei der Erkundung eines innovativen neuen Ansatzes im 3D-Druck

Im Rahmen Ihrer Initiative „Experiment! - Auf der Suche nach gewagten Forschungsideen“
fördert die VolkswagenStiftung ein Projekt, das von Herrn Dr. Julian...

Im Focus: Vergangenheit trifft Zukunft

autartec®-Haus am Fuß der F60 fertiggestellt

Der Hafen des Bergheider Sees beherbergt seinen ersten Bewohner. Das schwimmende autartec®-Haus – entstanden im Rahmen eines vom Bundesministerium für Bildung...

Im Focus: Hybrid-Neuronen-Netzwerke mit 3D-Lithografie möglich

Netzwerken aus wenigen Neuronenzellen können gezielt künstliche dreidimensionale Strukturen vorgegeben werden. Sie werden dafür elektronisch verschaltet. Dies eröffnet neue Möglichkeiten, Fehler in neuralen Netzwerken besser zu verstehen und technische Anwendungen mit lebenden Zellen gezielter zu steuern. Dies stellt ein Team aus Forschenden aus Greifswald und Hamburg in einer Publikation in der Fachzeitschrift „Advanced Biosystems“ vor.

Eine der zentralen Fragen der Lebenswissenschaften ist, die Funktionsweise des Gehirns zu verstehen. Komplexe Abläufe im Gehirn ermöglichen uns, schnell Muster...

Im Focus: Was geschieht im Körper von ALS-Patienten?

Wissenschaftler der TU Dresden finden Wege, um das Absterben von Nervenzellen zu verringern und erforschen Therapieansätze zur Behandlung von ALS

Die Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ist eine unheilbare Erkrankung des zentralen Nervensystems. Nicht selten verläuft ALS nach der Diagnose innerhalb...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Lernen von der Natur

17.04.2019 | Veranstaltungen

Mobilität im Umbruch – Conference on Future Automotive Technology, 7.-8. Mai 2019, Fürstenfeldbruck

17.04.2019 | Veranstaltungen

Augmented Reality und Softwareentwicklung: 33. Industrie-Tag InformationsTechnologie (IT)²

17.04.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Irdischer Schutz für außerirdisches Metall

18.04.2019 | Verfahrenstechnologie

Erster astrophysikalischer Nachweis des Heliumhydrid-Ions

18.04.2019 | Physik Astronomie

Radioteleskop LOFAR blickt tief in den Blitz

18.04.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics