Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nobelpreis für Medizin - Hinweise auf Ansprechpartner in Deutschland

08.10.2012
DFG-Schwerpunktprogramm "Pluripotency and cellular reprogramming" knüpft an Arbeiten der neuen Nobelpreisträger an

In Stockholm wurden heute die Träger des diesjährigen Nobelpreises für Medizin bekannt gegeben. Der Preis geht an die beiden Zellforscher Sir John B. Gurdon (Großbritannien) und Shinya Yamanaka (Japan) für ihre bahnbrechenden Beiträge zur Stammzellforschung und insbesondere zu der Frage, wie sich erwachsene Zellen in pluripotente Zellen reprogrammieren lassen.

Auch in Deutschland arbeiten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler auf dem Gebiet der heute ausgezeichneten Forscher. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat bereits 2007 das Schwerpunktprogramm „Pluripotency and cellular reprogramming“ eingerichtet. Dieses Programm knüpft an die Arbeiten der beiden Nobelpreisträger an und versucht tiefere molekulare Einsichten in die Pluripotenz und die Frage, wie frühe Stammzellen reguliert sind, zu erreichen.

Sprecher des Schwerpunktprogramms ist
Professor Dr. Albrecht Manfred Müller
MSZ / ZEMM ( Zentrum für Experimentelle Molekulare Medizin)
Universität Würzburg, Zinklesweg 10, 97078 Würzburg,
Tel.(+49) 931-201 45848
Fax: (+49) 931-201 45147
albrecht.mueller@mail.uni-wuerzburg.de

zum Steering Committee des Schwerpunktprogramms gehören des weiteren Professor Dr. Hans Robert Schöler (Max-Planck-Institut für molekulare Biomedizin Münster), Profesor Dr. Jörn E. Walter (Universität des Saarlandes) und Professor Dr. Martin Zenke (RWTH/Uniklinikum Aachen)

Herr Professor Müller ist von der DFG kontaktiert worden und steht für Fragen zum Forschungsgebiet der Nobelpreisträger zur Verfügung.

Ausführliche Informationen zum Schwerpunktprogramm „Pluripotency and cellular reprogramming“ finden sich auch auf dessen Homepage unter
http://www.spp1356.de

und unter

http://www.dfg.de/foerderung/info_wissenschaft/archiv/2010/info_
wissenschaft_10_17/index.html

Medienkontakt DFG:
Marco Finetti
Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel. +49 (228) 885-2230
Mobil +49 (151) 10853827
Fax +49 (228) 885-2180
Marco.Finetti@dfg.de

Marco Finetti | idw
Weitere Informationen:
http://www.dfg.de
http://www.spp1356.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Klimafreundliche Energie aus Abwärme
20.12.2019 | Technische Universität München

nachricht Der DPG-Technologietransferpreis 2020 geht an Orcan Energy für die Nutzung von Abwärme für die CO2-freie Stromerzeugung
16.12.2019 | Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein ultraschnelles Mikroskop für die Quantenwelt

Was in winzigen elektronischen Bauteilen oder in Molekülen geschieht, lässt sich nun auf einige 100 Attosekunden und ein Atom genau filmen

Wie Bauteile für künftige Computer arbeiten, lässt sich jetzt gewissermaßen in HD-Qualität filmen. Manish Garg und Klaus Kern, die am Max-Planck-Institut für...

Im Focus: Integrierte Mikrochips für elektronische Haut

Forscher aus Dresden und Osaka präsentieren das erste vollintegrierte Bauelement aus Magnetsensoren und organischer Elektronik und schaffen eine wichtige Voraussetzung für die Entwicklung von elektronischer Haut.

Die menschliche Haut ist faszinierend und hat viele Funktionen. Eine davon ist der Tastsinn, bei dem vielfältige Informationen aus der Umgebung verarbeitet...

Im Focus: Dresdner Forscher entdecken Mechanismus bei aggressivem Krebs

Enzym blockiert Wächterfunktion gegen unkontrollierte Zellteilung

Wissenschaftler des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus Dresden im Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen Dresden (NCT/UCC) haben gemeinsam mit einem...

Im Focus: Integrate Micro Chips for electronic Skin

Researchers from Dresden and Osaka present the first fully integrated flexible electronics made of magnetic sensors and organic circuits which opens the path towards the development of electronic skin.

Human skin is a fascinating and multifunctional organ with unique properties originating from its flexible and compliant nature. It allows for interfacing with...

Im Focus: Dresden researchers discover resistance mechanism in aggressive cancer

Protease blocks guardian function against uncontrolled cell division

Researchers of the Carl Gustav Carus University Hospital Dresden at the National Center for Tumor Diseases Dresden (NCT/UCC), together with an international...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

HDT-Tagung: Sensortechnologien im Automobil

24.01.2020 | Veranstaltungen

Tagung befasst sich mit der Zukunft der Mobilität

22.01.2020 | Veranstaltungen

ENERGIE – Wende. Wandel. Wissen.

22.01.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Minutiöse Einblicke in das zelluläre Geschehen

24.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

HDT-Tagung: Sensortechnologien im Automobil

24.01.2020 | Veranstaltungsnachrichten

Ein ultraschnelles Mikroskop für die Quantenwelt

24.01.2020 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics