Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

NMUN 2010: Chemnitzer Studenten glänzten als Diplomaten in New York

06.04.2010
Uni goes UNO: Bei der weltweit größten UN-Simulation erhielt das Team der TU Chemnitz die höchste Auszeichnung

Die Studentendelegation der Technischen Universität Chemnitz gehört zu den besten Teams, die vom 28. März bis zum 1. April 2010 an der National Model United Nations (NMUN) teilgenommen haben. An dieser weltweit größten UN-Simulation kommen jedes Jahr etwa 4.000 Studierende von mehr als 300 Hochschulen nach New York.

Die 19 Chemnitzer Studierenden erhielten in diesem Jahr den so genannten "Outstanding Delegation-Award". Es ist der höchste Preis, der bei der NMUN vergeben wird. Nur 17 der insgesamt 331 Delegationen erhielten ihn in diesem Jahr, darunter ein weiteres deutsches Team von der Universität Greifswald. Mit dem Preis werden nur die Delegationen prämiert, die einen UN-Mitgliedsstaat in verschiedenen Sonderorganisationen und Ausschüssen der Vereinten Nationen am besten präsentieren. Die Chemnitzer waren bereits das siebente Mal in die Rolle von Diplomaten geschlüpft. Bei der fünftägigen Konferenz in den Hauptquartieren der UN vertraten sie 2010 die Interessen Namibias - in der Konferenzsprache Englisch versteht sich.

Während ihres mehrtägigen Aufenthaltes in New York nahmen die 19 Studierenden aus Chemnitz nicht nur an der Simulation teil, bei der sie Reden hielten, Berichte vorlegten und Resolutionen schrieben - genauso wie "echte" UN-Delegierte. Um dafür gewappnet zu sein, besuchten sie im Vorfeld unter anderem die namibische und die deutsche Botschaft, die Weltbank und die Konrad-Adenauer-Stiftung. Zudem standen auch viele unvergessliche Erlebnissen in Washington und in New York auf dem Programm. Die Reise in die USA war zugleich der Höhepunkt des Chemnitzer NMUN-Projekts, auf das sich die Studierenden in der Heimat mehrere Wochen lang intensiv vorbereitet hatten.

Prof. Dr. Beate Neuss, Inhaberin der Professur Internationale Politik der TU Chemnitz, erlebte die hohe Motivation und den unermüdlichen Einsatz der gesamten Delegation zum ersten Mal live vor Ort: "Unser Chemnitzer Uni-Team hat oft bis tief in die Nacht gearbeitet, in den Ausschüssen eine ausgezeichnete Arbeit geleistet und dabei Namibia hervorragend repräsentiert. Dieser Meinung waren auch die Organisatoren der Konferenz, die über die Verleihung des Preises an unsere Delegation entschieden haben." Team-Leiterin Susanne Günther ergänzt: "Dieser Preis würdigt auch die sehr gute Vorbereitung unserer Delegation. Dadurch konnten die Studierenden als Diplomaten auf Zeit ihre Position bei allen Veranstaltungen der UN-Simulation sehr gut darstellen und durchsetzen, Kompromisse ausloten und dabei die Interessen Namibias sehr realitätsnah vertreten." Auch Rektor Prof. Dr. Klaus-Jürgen Matthes freut sich sehr über diese Auszeichnung: "Die Studenten der TU Chemnitz waren in diesem Jahr besser als die Teilnehmer aus vielen namhaften Eliteuniversitäten rund um den Globus. Das "Uni goes UNO"-Projekt der Professur für Internationale Politik hat so ein enorm hohes Niveau erreicht, was es in den nächsten Jahren zu halten gilt. Ich danke den Teilnehmern und Organisatoren sehr und hoffe, dass diese Auszeichnung die künftigen Simulationsteams motiviert."

Stichwort: UN-Simulation (National Model United Nations)

In 35 Ländern der Welt simulieren jährlich tausende Studenten Sitzungen und Verhandlungen der Vereinten Nationen bei den so genannten "Model United Nations (MUN)". Die NMUN - die größte und bekannteste dieser Simulationen - findet jedes Jahr in New York, dem Tagungsort der Vereinten Nationen, statt. 2010 haben wieder rund 4.000 Studenten eine Woche lang Verhandlungsstrategien entworfen, Berichte vorgelegt und über Resolutionen beraten und abgestimmt. Neben interkulturellem Austausch sind Hauptziele der NMUN, das Verständnis der Studenten für internationale Beziehungen, komplexe Sachverhalte und deren Zusammenhänge zu wecken. Seit 2004 nehmen auch studentische Delegationen der TU Chemnitz an der NMUN-Konferenz teil. Sie vertraten bisher die Interessen von Mazedonien, Georgien, Estland, Vietnam, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Israel und in diesem Jahr von Namibia.

Einblicke in das Reisetagebuch der Chemnitzer NMUN-Delegation 2010: http://www.tu-chemnitz.de/tu/presse/aktuell/3/2869

Weitere Informationen erteilt Susanne Günther, Professur Internationale Politik, Telefon 0371 531-36869, E-Mail susanne.guenther@phil.tu-chemnitz.de

Mario Steinebach | Technische Universität Chemnitz
Weitere Informationen:
http://www.tu-chemnitz.de/nmun/

Weitere Berichte zu: NMUN Outstanding Delegation-Award Simulation UN-Simulation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht EU-Millionenförderung für Deep-Learning-Projekt in Leipzig
15.08.2018 | Max-Planck-Institut für Mathematik in den Naturwissenschaften (MPIMIS)

nachricht Fraunhofer IPT unterstützt Zweitplatzierten bei SpaceX-Wettbewerb
14.08.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Im Focus: Der Roboter als „Tankwart“: TU Graz entwickelt robotergesteuertes Schnellladesystem für E-Fahrzeuge

Eine Weltneuheit präsentieren Forschende der TU Graz gemeinsam mit Industriepartnern: Den Prototypen eines robotergesteuerten CCS-Schnellladesystems für Elektrofahrzeuge, das erstmals auch das serielle Laden von Fahrzeugen in unterschiedlichen Parkpositionen ermöglicht.

Für elektrisch angetriebene Fahrzeuge werden weltweit hohe Wachstumsraten prognostiziert: 2025, so die Prognosen, wird es jährlich bereits 25 Millionen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

EEA-ESEM Konferenz findet an der Uni Köln statt

13.08.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung in der chemischen Industrie

09.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Macht Sinn: Fraunhofer entwickelt Sensorsystem für KMU

15.08.2018 | Energie und Elektrotechnik

Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

15.08.2018 | Informationstechnologie

FKIE-Wissenschaftler präsentiert neuen Ansatz zur Detektion von Malware-Daten in Bilddateien

15.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics